Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 30.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Laden­dieb hat­te es auf hoch­wer­ti­gen Honig abgesehen

COBURG. Mehr­fach ent­wen­de­te ein in Sach­sen wohn­haf­ter 25-Jäh­ri­ger hoch­prei­si­ge Nah­rungs­mit­tel aus Ver­brau­cher­märk­ten und Dro­ge­rien in Stadt und Land­kreis Coburg.

Am Don­ners­tag, gegen 14:30 Uhr, ertapp­te der Mit­ar­bei­ter eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Cal­len­ber­ger Stra­ße den 25-Jäh­ri­gen beim Dieb­stahl zwei­er Glä­ser mit hoch­wer­ti­gem Honig. Das Die­bes­gut hat­te einen Wert von 65,90 Euro. Der Mann ver­steck­te die Glä­ser unter sei­ner Jacke und ver­such­te uner­kannt den Laden über den Kas­sen­be­reich zu ver­las­sen. Der Ange­stell­te des Mark­tes stell­te den Laden­dieb und infor­mier­te die Cobur­ger Polizei.

Im Zuge der wei­te­ren Ermitt­lun­gen stell­te sich her­aus, dass der Täter am sel­ben Tag bereits in Neu­stadt b. Coburg einen Laden­dieb­stahl beging. Wäh­rend der wei­te­ren Sach­be­ar­bei­tung ermit­tel­ten die Beam­ten, dass dem 25-Jäh­ri­gen auch noch ein wei­te­rer Dieb­stahl Anfang März in Neu­stadt b. Coburg zuge­ord­net wer­den kann.

Die Poli­zi­sten aus Coburg und Neu­stadt b. Coburg ermit­teln gegen den Laden­dieb in drei Fäl­len wegen Ladendiebstahls.

E‑Scooter Fah­rer im Visier

COBURG UND AHORN, LKR. COBURG. Bei Kon­trol­len von E‑S­coo­ter-Fah­rern in Stadt und Land­kreis Coburg stell­ten die Poli­zi­sten zwei Ver­stö­ße nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz fest. Zudem fuhr einer der elek­tro­mo­to­ri­sier­ten Zwei­rad­fah­rer unter dem Ein­fluss von Betäubungsmitteln.

Um 8:55 Uhr kon­trol­lier­ten Cobur­ger Poli­zi­sten einen 32-Jäh­ri­gen mit sei­nem E‑Scooter in der Kaser­nen­stra­ße. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mann eine nicht mehr gül­ti­ge Ver­si­che­rungs­pla­ket­te aus dem Jahr 2020 an sei­nem Elek­tro­fahr­zeug führ­te. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und ermit­teln gegen den Fah­rer wegen einem Ver­stoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Gegen 15 Uhr fiel den Beam­ten im Ahor­ner Gemein­de­teil Schor­ken­dorf ein E‑Scooter auf, an dem erst gar kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Wäh­rend der Kon­trol­le ermit­tel­ten die Poli­zi­sten, dass der E‑Scooter ohne jeg­li­chen Pflicht­ver­si­che­rungs­schutz bewegt wur­de. Zudem zeig­te der 32-jäh­ri­ge Fah­rer Auf­fäl­lig­kei­ten die auf einen Betäu­bungs­mit­tel­kon­sum hin­deu­te­ten. Der Mann räum­te auch den Kon­sum von Rausch­gift gegen­über den Beam­ten ein. Die Poli­zi­sten unter­ban­den auch hier die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an.

In die­sem Fall ermit­teln die Cobur­ger Poli­zi­sten wegen einem Ver­stoß nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz, sowie einer Fahrt mit dem E‑Scooter unter Ein­fluss von Betäubungsmitteln.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Golf-Fah­re­rin posi­tiv auf Drogen

Kro­nach: Am Don­ners­tag­abend gegen 22.45 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Poli­zei Kro­nach eine Golf-Fah­re­rin im Bereich Neuglos­berg. Bei der Kon­trol­le zeig­te die 33-jäh­ri­ge Fah­re­rin dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten, wes­halb ihr ein Dro­gen­schnell­test ange­bo­ten wur­de. Die­ser ver­lief posi­tiv auf Metam­phet­amin. Bei einer anschlie­ßen­den Woh­nungs­nach­schau wur­de noch eine Klein­men­ge Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Gegen die jun­ge Dame lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen des Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln und Fah­rens unter Drogeneinwirkung.

Unfall zwi­schen Radfahrern

Kro­nach: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 13:30 Uhr kam es in der Indu­strie­stra­ße, Höhe der Fa. WOCO, zu einem Ver­kehrs­un­fall, unter Betei­li­gung zwei­er Rad­fah­rer. Eine 15-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin befuhr mit ihrem Bulls-Pedel­ec den rech­ten Rad­weg in Rich­tung B 173, als ihr auf Höhe der Fa. WOCO ein unbe­kann­ter jun­ger Mann mit einem schwar­zen Ful­ly-Moun­tain­bike ent­ge­gen­kam. Beim Vor­bei­fah­ren ver­hak­ten sich die Len­ker der bei­den Rad­fah­rer inein­an­der, so dass Bei­de zu Boden stürz­ten. Nach dem Sturz­ge­sche­hen stand der Unbe­kann­te auf, setz­te sich wort­los auf sein Fahr­rad und fuhr die Indu­strie­stra­ße in Rich­tung Nor­den davon. Die jun­ge Rad­fah­re­rin zog sich bei dem Unfall Prel­lun­gen und Abschür­fun­gen am Knie zu. Der unfall­flüch­ti­ge Rad­fah­rer trug eine Platz­wun­de davon und wird wie folgt beschrie­ben: ca. 25 Jah­re alt, beklei­det mit einem Hoo­die und einer schwar­zen Jeans­ho­se. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Ölfilm auf der Kronach

Wil­helmsthal: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag um etwa 16:15 Uhr muss­te die Feu­er­wehr zu einem Öl-Ein­satz aus­rücken. Auf dem Fluss „Kro­nach“ wur­de im Bereich zwi­schen der Hof­wie­se und der Tie­fen­ba­cher Stra­ße ein Ölfilm fest­ge­stellt, der sich nahe­zu über die gesam­te Fluss­brei­te aus­ge­wei­tet hat­te. Wo das Öl in den Fluss lief, ist momen­tan noch nicht bekannt. Durch das Was­ser­wirt­schafts­amt Kro­nach wur­den ent­spre­chen­de Was­ser­pro­ben entnommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Sach­be­schä­di­gung durch Graf­fi­ti – Zwei Täter ermittelt

Kulm­bach – Am Don­ners­tag­abend, kurz vor 20.00 h, teil­te ein Zeu­ge mit, dass er soeben zwei jun­ge Män­ner beob­ach­tet hat, wie die­se Graf­fi­tis an eine Haus­fas­sa­de im Änger­lein sprüh­ten. Ein sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung führ­te kur­ze Zeit spä­ter zur vor­läu­fi­gen Fest­nah­me der 17- und 19-jäh­ri­gen Män­ner aus Main­leus und Neu­en­markt. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen konn­te dann noch wei­te­re frisch gespray­te Graf­fi­tis im Stadt­ge­biet den Tätern zuge­ord­net wer­den. Auf­grund der Sach­la­ge wur­den anschlie­ßend die Woh­nun­gen der Beschul­dig­ten durch­sucht. Hier­bei konn­te wei­te­res Beweis­ma­te­ri­al auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Die genaue Scha­dens­hö­he, die ver­mut­lich vier­stel­lig sein dürf­te, muss noch bei den Geschä­dig­ten ermit­telt wer­den. Ob es wei­te­re Tat­or­te, auch in ande­ren Dienst­be­rei­chen gibt, wer­den wei­te­ren Ermitt­lun­gen ergeben.