Auf­ruf der Bam­ber­ger KAB und CAJ zum 1. Mai 2021

Soli­da­ri­tät statt Spaltung

Die Coro­na-Pan­de­mie hat die sozia­le Spal­tung in unse­rer Gesell­schaft ver­schärft. Frau­en, Schüler*innen und Arbeitnehmer*innen im Nied­rig­lohn­be­reich sind die gro­ßen Ver­lie­re­rin­nen der Pan­de­mie-Ein­schrän­kun­gen. Dop­pel- bis Drei­fach­be­la­stun­gen für Frau­en und Müt­ter, feh­len­de Aus­bil­dungs­plät­ze und sozia­le Aus­gren­zung im Schul- und Bil­dungs­sy­stem und nicht zuletzt eine Wirt­schaft, die Beschäf­tig­te im Nied­rig­lohn­be­reich zuerst auf die Stra­ße setzt, trei­ben einen Keil in unse­re Gesellschaft.

Hartz-IV-Lei­stun­gen jetzt lang­fri­stig aufstocken

150 Euro Ein­mal­zah­lung für Bezieher*innen von Hartz-IV-Lei­stun­gen rei­chen nicht aus. Die Regel­sät­ze müs­sen auf min­de­stens 600 Euro für alle Men­schen, die auf exi­stenz­si­chern­de Lei­stun­gen wie etwa Hartz IV ange­wie­sen sind, ange­ho­ben wer­den. Dar­über hin­aus braucht es statt einer Ein­mal­zah­lung für die Dau­er der Kri­se einen pau­scha­len Mehr­be­darfs­zu­schlag in der Grund­si­che­rung von 100 Euro pro Kopf und Monat, um zusätz­li­che coro­na-beding­te Kosten auszugleichen.

Stoppt die dro­hen­de Bildungskatastrophe!

Die Coro­na-Pan­de­mie hat die Defi­zi­te im Bereich der beruf­li­chen und uni­ver­si­tä­ren Aus­bil­dung offen­ge­legt. Lehr­stel­len feh­len. Es reicht nicht aus, wenn Bun­des­ar­beits­mi­ni­ster Huber­tus Heil die Coro­na-Aus­bil­dungs­prä­mie erhöht. Poli­tik und Wirt­schaft müs­sen grö­ße­re Anstren­gun­gen und Hilfs­pa­ke­te auf­le­gen, damit eine gan­ze Genera­ti­on durch die Pan­de­mie nicht ver­lo­ren geht. Die Jugend braucht einen Schutz­schirm. Wir brau­chen jetzt eine Bil­dungs­po­li­tik, die beson­ders benach­tei­lig­te Schüler*innen und Aus­zu­bil­den­de mit Coro­na-Son­der­zah­lun­gen und dem Aus­bau der über­be­trieb­li­chen Aus­bil­dung unterstützt.

Pan­de­mie-Gewin­ner müs­sen Soli­da­ri­tät zeigen!

Die gro­ßen Gewin­ner der Pan­de­mie wie Ama­zon & Co müs­sen sich stär­ker an den Kosten betei­li­gen. Wir for­dern die Wie­der­ein­füh­rung der Ver­mö­gens­steu­er, damit nicht die leid­tra­gen­den Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mern die gan­zen Schul­den und Lasten der Kri­se tra­gen müssen.

KAB Diö­ze­san­ver­band Bam­berg e.V.