AOK Bam­berg zum Welt-Asth­ma-Tag am 4. Mai

Chro­ni­sche Atem­wegs­er­kran­kung gezielt behandeln

All­er­gi­sches und nicht­all­er­gi­sches Asth­ma neh­men welt­weit zu. In Deutsch­land sind etwa 3,2 Mil­lio­nen Erwach­se­ne und rund eine hal­be Mil­li­on Kin­der und Jugend­li­che von die­ser Lun­gen­krank­heit betrof­fen. Im Kin­der- und Jugend­al­ter ist Asth­ma die häu­fig­ste chro­ni­sche Erkran­kung. „Bei Asth­ma bron­chia­le ist die Bron­chi­al­schleim­haut chro­nisch ent­zün­det, die Fol­ge sind über­emp­find­li­che Atem­we­ge“, so Dr. Ste­fan Stern, Inter­nist und Bera­tungs­arzt bei der AOK Bay­ern. Bei bestimm­ten Rei­zen krampft sich die Mus­ku­la­tur der Bron­chi­en zusam­men, die Schleim­haut schwillt an und pro­du­ziert ver­mehrt Schleim. Die Fol­ge: Es dringt kaum noch Luft zu den Lun­gen­bläs­chen durch, die Pati­en­ten lei­den dadurch unter Atem­not. Häu­fig wird Asth­ma durch All­er­gien aus­ge­löst, etwa gegen Pol­len, Hausstaub(milben) oder Tier­haa­re. Aus­lö­ser kön­nen aber auch nicht­all­er­gi­sche Rei­ze wie Rauch, Luft­ver­schmut­zung, Käl­te, Atem­wegs­in­fek­tio­nen oder kör­per­li­che Anstren­gung (Stress) sein.

Spe­zi­el­le Behand­lungs­pro­gram­me unterstützen

Schwe­re Asth­ma­an­fäl­le kön­nen lebens­be­droh­lich sein, des­halb ist eine geziel­te Asth­ma­the­ra­pie äußerst wich­tig. Dazu bie­tet die AOK Ver­si­cher­ten, die an Asth­ma lei­den, ein soge­nann­tes Dise­a­se-Manage­ment-Pro­gramm (DMP) an. „Pati­en­ten wer­den aktiv in den Behand­lungs­ver­lauf ein­be­zo­gen, Anfäl­le von aku­ter Atem­not sol­len ver­mie­den, das Vor­an­schrei­ten der Erkran­kung auf­ge­hal­ten und die Lebens­qua­li­tät der Betrof­fe­nen ver­bes­sert wer­den“, so Mela­nie Jäger von der AOK in Bam­berg. Am DMP Asth­ma kön­nen nicht nur Erwach­se­ne, son­dern auch Jugend­li­che und Kin­der ab dem voll­ende­ten ersten Lebens­jahr teilnehmen.

Inno­va­ti­ve Asth­ma-App hilft bei Inhalation

Die AOK setzt auch auf die digi­ta­le Ver­sor­gung der Ver­si­cher­ten im Rah­men eines Pilot­pro­jek­tes. So bie­tet eine spe­zi­el­le Asth­ma-App für das Smart­pho­ne durch den Ein­satz von Künst­li­cher Intel­li­genz Hil­fe­stel­lung bei der Inha­la­ti­on ärzt­lich ver­ord­ne­ter Medi­ka­men­te. Eine effek­ti­ve Inha­la­ti­on ist wich­tig, damit der benö­tig­te Wirk­stoff gut an erkrank­te Lun­gen­ab­schnit­te gelan­gen kann. Trotz Schu­lung der Inha­la­ti­ons­tech­nik durch den behan­deln­den Arzt sind sich Pati­en­ten häu­fig unsi­cher, ob sie das Medi­ka­ment rich­tig inha­liert haben. „Mit der Gesund­heits-App Kata bie­ten wir eine inno­va­ti­ve digi­ta­le Anwen­dung, die Betrof­fe­ne in ihrer The­ra­pie unter­stützt und dazu bei­tra­gen kann, aku­ten Anfäl­len von Atem­not vor­zu­beu­gen“, so Mela­nie Jäger. Das Pilot­pro­jekt rich­tet sich an AOK-Ver­si­cher­te, die in dem DMP-Pro­gramm Asth­ma bron­chia­le oder COPD ein­ge­schrie­ben sind und unter einem schwe­re­ren Ver­lauf der Krank­heit leiden.

Aktiv für Asth­ma-Pati­en­tin­nen und ‑Pati­en­ten

Rund um den Welt-Asth­ma-Tag star­tet die AOK ihre Social-Media-Kam­pa­gne „Atme durch“. Unter www​.aok​.de/​b​a​y​e​r​n​/​a​t​m​e​d​u​rch kön­nen sich Inter­es­sier­te rund um das The­ma Asth­ma infor­mie­ren. Wer will, kann an einem Gewinn­spiel teil­neh­men, bei dem 100 Ruck­säcke ver­lost wer­den. Zudem erhält jeder Teil­neh­mer eine vir­tu­el­le Moti­va­ti­ons­kar­te für die Atem­übung Bie­nen­sum­men. Die­se ePost­kar­te kann her­un­ter­ge­la­den und an Fami­li­en­mit­glie­der, Freun­de und Bekann­te ver­schickt wer­den. „Wir wol­len mit unse­rer Akti­on bei Betrof­fe­nen von chro­ni­schen Atem­wegs­er­kran­kun­gen eine gesund­heits­be­wuss­te Lebens­füh­rung för­dern, auf­klä­ren und die Bereit­schaft erhö­hen, an DMP-Pro­gram­men für COPD und Asth­ma teil­zu­neh­men“, so Mela­nie Jäger.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den DMP-Pro­gram­men, zur Gesund­heits-App Kata und zur Kam­pa­gne gibt es bei Mela­nie Jäger unter der E‑Mail: melanie.​jaeger@​by.​aok.​de