SPD-Orts­ver­ein Forch­heim stellt Antrag: „Open Air City Forchheim“

Die Pan­de­mie hat den Ein­zel­han­del und die Gastro­no­mie schwer getrof­fen. Der­zeit und auch bis auf Wei­te­res ist eine Lösungs­fin­dung für die klei­ne­ren Händ­ler nicht in Sicht. Ob und wann die Stadt Forch­heim mit Ihrer Bewer­bung als Modell­stadt für Coro­na-Locke­run­gen berück­sich­tigt wird, ist unge­wiss. Wir, die SPD-Forch­heim, möch­ten den Gewer­be­trei­ben­den und Bür­ge­rin­nen und Bür­ger eine Per­spek­ti­ve geben und bean­tra­gen daher für die Stadt Ver­kaufs­flä­chen, sowie der Bewir­tung für die Gastro­no­mie in den Außen­be­reich zu verlagern.

Die Mini­ster­prä­si­den­ten und die Bun­des­kanz­le­rin haben die Ver­län­ge­rung des Lock­downs bis zum 09. Mai beschlos­sen. Ange­sichts stei­gen­der Infek­ti­ons­zah­len sind Locke­run­gen vor­erst nicht geplant. Ab dem 02. Mai ist, unter Vor­aus­set­zung eines Inzi­denz­wer­tes zwi­schen 50 und 100, die Öff­nung der Außen­ga­stro­no­mie mit vor­he­ri­ger Ter­min­bu­chung und Covid-19-Schnell­test mög­lich. Für den Ein­zel­han­del gilt das all­ge­mei­ne Hygie­nekon­zept (Min­dest­ab­stand, Mas­ken­pflicht, ein Kun­de pro 10qm auf den ersten 800qm). Die gedämpf­te Kauf­lau­ne der Ver­brau­cher führ­te dazu, dass der Umsatz­ver­lust des sta­tio­nie­ren Han­dels im Jahr 2020 rund 30 Mil­li­ar­den Euro betrug (Quel­le sta​ti​sta​.com).

Aus die­sem Grund bean­tra­gen wir (befri­stet auf die Dau­er der Pan­de­mie) folgendes:

  • Erwei­te­rung der Bewir­tungs­flä­che der Gastro­no­mie im Außenbereich
  • Außen­ver­la­ge­rung der Ver­kaufs­flä­che für den Einzelhandel
  • Bereits 2020 beschlos­se­ne Gebüh­ren­er­lass für die Gastro­no­mie, sowie den Ein­zel­han­del für die Flächennutzung
  • Erwei­te­rung der ver­kehrs­be­ru­hig­ten Zone in der Stadt-Forch­heim: Rat­haus­platz bis Kreu­zung Horn­schuch-Allee Erwei­te­rung Fuß­gän­ger­be­reich [ähn­lich wie zur Weih­nachts­zeit], Horn­schuch-Allee nur noch für den Lie­fer­ver­kehr, Ein­woh­ner und Bus­li­ni­en­durch­fahrt erlau­ben, PKW-Park­plät­ze auf­he­ben und Schritt­ge­schwin­dig­keit ein­füh­ren, Park­plät­ze am Mark­platz Nord­sei­te für die Gastro­no­mie und Ein­zel­han­del zur Ver­fü­gung stel­len (Erwei­te­rung Fußgängerbereich).

New Gre­enzo­ne der Open Air City Forchheim

New Greenzone der Open Air City Forchheim

New Gre­enzo­ne der Open Air City Forchheim

Durch eine Außen­ver­la­ge­rung des öffent­li­chen Lebens sen­ken wir auch die Ansteckungsgefahr.

Die füh­ren­den Aero­sol­for­scher der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land haben bereits am 12.04.2021 bestä­tigt, dass nur eine sehr gerin­ge und zu ver­nach­läs­si­gen­de Ansteckungs­ge­fahr im Frei­en besteht. Laut den Exper­ten gibt es dafür eine Sicher­heit von 99%. (Quel­le: ARD) Der Bevöl­ke­rung wird daher gera­ten sich im Frei­en zu bewe­gen und Innen­räu­me zu vermeiden.

Zusätz­lich haben wir uns mit den Mit­glie­dern des Heim­For­teil aus­ge­tauscht. Sie sehen dar­in eine Chan­ce, den Ver­lust von Geschäf­ten zu ver­hin­dern. Nach §12 BaylfSMW gilt, dass vor­be­stell­te Ware abge­holt wer­den kann. Es soll­te den­noch für den Ein­zel­han­del ermög­licht wer­den Ihre Waren drau­ßen zu prä­sen­tie­ren. Die Ein­zel­händ­ler erhal­ten die Mög­lich­keit Pavil­lons auf­zu­stel­len, um vor even­tu­el­len Wet­ter­wech­seln geschützt zu sein.

Die Bezah­lung kann dann ent­spre­chend an der Laden­tür oder durch eine Per­son an der Kas­se erfol­gen, um den Kon­takt mög­lichst gering zu halten.

Auch dür­fen wir die Wich­tig­keit des Testens dabei nicht aus den Augen ver­lie­ren. Wir stel­len uns vor, eine zen­tra­le Test­sta­ti­on in der Innen­stadt auf­zu­bau­en und dort kosten­frei Test anzu­bie­ten. (z.B. indem die Stadt Forch­heim einen leer­ste­hen­den Laden befri­stet anmie­tet). Somit kön­nen auch in der Gastro­no­mie wie­der meh­re­re Per­so­nen an einem Tisch sitzen.

Wir wün­schen uns, dass alle ver­ant­wort­li­chen Berei­che wie das Gesund­heits­amt, Ord­nungs­amt, Land­rats­amt und die Stadt Forch­heim eine mit Bei­spiel vor­an­ge­hen­de Lösung schnellst­mög­lich aus­ar­bei­ten und viel­leicht sogar für einen für Landes/​Bundesebene ein­setz­ba­ren Plan zur Lösungs­fin­dung für die Gastro­no­mie und Ein­zel­han­del mit­bei­tra­gen können.

Mit freund­li­chen Grüßen,
Özcan Leo Göksu
Co-Vor­stand­vor­sit­zen­der der OV SPD-Forchheim