Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Akku von E‑Bike gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr und Mitt­woch­früh, 07.30 Uhr, wur­de im Rad­haus in der Bren­ner­stra­ße von einem dort abge­stell­ten E‑Bike der Akku im Zeit­wert von etwa 300 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Zypres­se aus Gar­ten­grund­stück gestohlen

BAM­BERG. Aus einem Gar­ten­grund­stück am Mar­ga­re­ten­damm wur­de zwi­schen Diens­tag­abend, 19.00 Uhr und Mitt­woch­früh, 07.30 Uhr, eine Zypres­se gestoh­len. Der oder die Täter schnit­ten den Baum auf Boden­hö­he ab und leg­ten vor dem Gar­ten­grund­stück zwei Äste in Form eines Kreu­zes ab. Der Nadel­baum hat einen Zeit­wert von etwa 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 40-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von 28 Geträn­ke­do­sen und einer Schei­be Fleisch im Gesamt­wert von knapp 70 Euro ertappt.

BAM­BERG. Im sel­ben Geschäft wur­de dann noch kur­ze Zeit spä­ter ein 33-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Geträn­ken und Lebens­mit­teln für knapp 50 Euro vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­ti­ven erwischt.

BAM­BERG. Ein 25-jäh­ri­ger Mann ent­nahm dann noch von einer Klei­der­stan­ge, die vor einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf­ge­stellt war, drei T‑Shirts, ver­steck­te die­se unter sei­ner Jacke und woll­te flie­hen. Der Geschäfts­in­ha­ber hat­te den Dieb­stahl beob­ach­tet und den Laden­dieb bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 19.30 Uhr, wur­de in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dann noch ein 36-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von einem Rasie­rer im Wert von knapp 4 Euro ertappt.

Auto­schei­be an Fiat eingeschlagen

BAM­BERG. In der Josef-Kind­s­ho­ven-Stra­ße, auf dem Park­platz eines Stu­den­ten­wohn­hei­mes, hat zwi­schen 23. April, 17.00 Uhr und 28. April, 16.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter die hin­te­re Drei­ecks­schei­be auf der Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten roten Fiat ein­ge­schla­gen. Hier wird der Sach­scha­den von der Poli­zei auf etwa 350 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Renault kaputt gemacht

BAM­BERG. In einer Tief­ga­ra­ge in der Lud­wig­stra­ße hat zwi­schen Diens­tag­früh, 07.30 Uhr und Mitt­woch­nach­mit­tag, 16.30 Uhr, ein Unbe­kann­ter das Dach sowie die A‑Säule eines dort abge­stell­ten wei­ßen Renault Clio beschä­digt. Das Auto wies Del­len auf, so dass die Poli­zei von einem Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ausgeht.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

38-Jäh­ri­ger beschä­digt Brief­ka­sten mit Fleischklopfer

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass im Stadt­teil Gereuth ein Mann einen Brief­ka­sten mit einem Fleisch­klop­fer beschä­digt hat. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe war der Täter aller­dings nicht mehr vor Ort, er hat­te Sach­scha­den von etwa 150 Euro ange­rich­tet. Er konn­te aber auf­grund der bekann­ten Per­so­na­li­en schnell zu Hau­se von der Poli­zei ange­trof­fen wer­den. Der 38-Jäh­ri­ge muss sich wegen Sach­be­schä­di­gung und Belei­di­gung verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Moos­stra­ße auf den Ber­li­ner Ring über­sah am Diens­tag­nach­mit­tag, kurz vor 16.00 Uhr, ein Audi-Fah­rer einen Rad­fah­rer, der stürz­te. Glück­li­cher­wei­se zog sich der 27-jäh­ri­ge Rad­ler nur leich­te Ver­let­zun­gen zu. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro beziffert.

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, gegen 14.15 Uhr, bog an der Ein­mün­dung Gal­gen­fuhr / Forch­hei­mer Stra­ße ein Opel-Fah­rer dort nach links ab und über­sah hier­bei den VW Golf eines vor­fahrst­be­rech­tig­ten 58-Jäh­ri­gen. Die­ser brem­ste zwar sein Fahr­zeug noch ab, konn­te aber einen Zusam­men­stoß nicht ver­hin­dern. Der Sach­scha­den an bei­den Autos wird von der Poli­zei auf etwa 2000 Euro beziffert.

BAM­BERG. In der Kro­nacher Stra­ße fiel einem Mer­ce­des-Fah­rer an der dor­ti­gen Ampel zu spät auf, dass ein Sko­da-Fah­rer sei­nen Pkw wegen Rot­licht abbrem­sen muss­te und fuhr auf die­sen auf. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Sko­da noch gegen einen davor ste­hen­den blau­en Opel Cor­sa gescho­ben. Die Fah­re­rin des Opels, eine ca. 70- bis 80-jäh­ri­ge Frau, mit Forch­hei­mer Zulas­sung fuhr nach dem Auf­prall ein­fach wei­ter. Bei dem Unfall wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt und muss­ten ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3500 Euro bezif­fert. Die Fah­re­rin des blau­en Opels wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

BAM­BERG. Beim Aus­fah­ren aus einem Fir­men­ge­län­de in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße über­sah am Mitt­woch­abend, kurz vor 23.00 Uhr, eine Seat-Fah­re­rin eine Rad­fah­re­rin, die sich bei dem Sturz ver­mut­lich eine Frak­tur am Fuß zuge­zo­gen hat. Die 34-jäh­ri­ge Ver­letz­te muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 550 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Im Bereich Sie­mens­stra­ße / Bove­rie­stra­ße wur­de zwi­schen Mon­tag­früh, 10.00 Uhr und Mitt­woch­mit­tag, 12.00 Uhr, die vor­de­re rech­te Stoß­stan­ge sowie der Kot­flü­gel von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 800 Euro bezif­fert, wes­halb unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen genom­men werden.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag, gegen 14.30 Uhr, ereig­ne­te sich in der Eichen­dorff­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Ein 13-jäh­ri­ger Rad­fah­rer woll­te dort einem ent­ge­gen­kom­men­den schwar­zen SUV-Fah­rer aus­wei­chen, wes­halb er gegen einen roten Maz­da stieß. Der Rad­fah­rer ver­letz­te sich durch den Sturz gegen das Fahr­zeug. Der Fah­rer des schwar­zen SUV fuhr nach dem Unfall ein­fach wei­ter, wes­halb die­ser gebe­ten wird, sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 520 Euro beziffert.

Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, gegen 18.30 Uhr, fiel in der Moos­stra­ße ein Pkw auf, an dem die Zulas­sungs­stem­pel fehl­ten. Wäh­rend der Kon­trol­le des 33-jäh­ri­gen Auto­fah­rers stell­ten die Beam­ten fest, dass die­ser unter Dro­gen­ein­fluss stand. Zudem stell­te sich noch her­aus, dass der Mann kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Wäh­rend der Durch­su­chung des Autos kam dann noch bei zwei Mit­fah­rern eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na zum Vor­schein, was von der Poli­zei beschlag­nahmt wur­de. Der 33-jäh­ri­ge Auto­fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen; sei­ne bei­den Mit­fah­rer müs­sen sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

20-Jäh­ri­ger lan­det in Arrest­zel­le der Polizei

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 23.30 Uhr, fie­len an der Unte­ren Brücke in Bam­berg zwei Män­ner auf, wobei ein 20-Jäh­ri­ger eine Fla­sche auf dem Boden zer­trüm­mer­te. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Kon­trol­le der Per­so­nen­grup­pe zeig­te sich der 20-jäh­ri­ge Mann gegen­über den Poli­zei­be­am­ten aggres­siv und pro­vo­kant. Zudem ver­wei­ger­te er das Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes. Danach belei­dig­te er noch die ein­ge­setz­ten Poli­zi­sten und woll­te die­se, nach der Anzei­gen­auf­nah­me, am Weg­fah­ren hin­dern. Zudem film­te er noch mit sei­nem Han­dy die Situa­ti­on. Auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät wur­de der jun­ge Mann in Gewahr­sam genom­men. Wäh­rend der Fahrt zur Poli­zei trat er dann noch eini­ge Male gegen die Türe des Poli­zei­fahr­zeu­ges, die aller­dings unbe­schä­digt blieb. Der 20-jäh­ri­ge Mann brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 2,8 Pro­mil­le. Er und sein Beglei­ter müs­sen sich neben den Straf­recht­li­chen Ver­stö­ßen auch wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz und wegen des Alko­hol­ver­bo­tes verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Vier Pkws verkratzt

HIRSCHAID. In der Zeit von Diens­tag, 16 Uhr, bis Mitt­woch, 17.30 Uhr, ver­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter vier Pkws. Dabei ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.500 Euro. Die Fahr­zeu­ge der Mar­ken Mini, BMW, Opel und Mitsu­bi­shi befan­den sich auf der öffent­lich zugäng­li­chen Ver­kaufs­flä­che eines Auto­händ­lers in der Indu­strie­stra­ße. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Zusam­men­stoß konn­te nicht mehr ver­hin­dert werden

SCHLÜS­SEL­FELD. Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000 Euro ent­stand am Mitt­woch­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Staats­stra­ße 2262. Ein 82-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer war in Rich­tung Thün­feld unter­wegs und kam zu weit nach links und stieß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw Citro­en zusam­men. Der Fah­rer ver­such­te noch aus­zu­wei­chen, konn­te jedoch den Zusam­men­prall nicht mehr ver­mei­den. Auf­grund der Aus­weich­be­we­gung lenk­te der Fah­rer des Pkw Citro­en wie­der nach links, um nicht ins Ban­kett zu kom­men. Hier­bei stieß er noch mit einer 59-jäh­ri­gen VW-Fah­re­rin zusam­men. Alle Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unverletzt.

Schwer ver­letzt nach Sturz mit Motorrad

EBRACH. Schwer ver­letzt muss­te ein 56-Jäh­ri­ger mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kli­ni­kum ver­bracht wer­den. Der Mann befuhr am Mitt­woch­abend mit sei­nem Motor­rad die Staats­stra­ße 2258. Offen­sicht­lich mit nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam der Har­ley David­son-Fah­rer auf der Kup­pe ins Schlin­gern, stürz­te und rutsch­te zusam­men mit dem Krad in den Stra­ßen­gra­ben. Das Motor­rad schleu­der­te noch wei­ter in ein angren­zen­des Feld. Am nicht mehr fahr­be­rei­ten Kraft­k­rad ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 8.000 Euro. Es wur­de durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abtransportiert.

Gar­ten­mau­er ange­fah­ren und geflüchtet

SCHLÜS­SEL­FELD. Eine Gar­ten­mau­er in der Orts­stra­ße „Eckers­bach“ tou­chier­te am Mitt­woch, gegen 10.45 Uhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer und fuhr davon, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 600 Euro zu küm­mern. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet und kann und kann der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher geben?

1.000 Euro Scha­den angerichtet

SCHESS­LITZ. Eine 42-Jäh­ri­ge stell­te am Diens­tag­nach­mit­tag Unfall­spu­ren an ihrem blau­en Opel Cor­sa fest. Der Pkw war in der Zeit von 8 Uhr bis 8.30 Uhr auf dem Park­platz einer Arzt­pra­xis in der Orts­stra­ße „Oberend“, sowie anschlie­ßend in der Zeit von 10 Uhr bis 15.15 Uhr auf einem Park­platz in am Schil­ler­platz geparkt. Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer tou­chier­te offen­bar mit sei­nem Fahr­zeug den Opel und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro zu küm­mern. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Ben­zin in Grün­strei­fen entsorgt

HALL­STADT. Ein 63-Jäh­ri­ger woll­te am Mitt­woch­mor­gen in einem Groß­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße einen Rasen­mä­her umtau­schen. Da sich jedoch noch Ben­zin im Tank befand, wur­de ihm durch das Ver­kaufs­per­so­nal erklärt, dass eine Rück­nah­me so nicht mög­lich sei. Dar­auf­hin ver­ließ der Kun­de den Markt und ent­sorg­te das rest­li­che Ben­zin aus dem Mäher in einem Grün­strei­fen neben dem Park­platz. Dies konn­te durch einen Zeu­gen beob­ach­tet wer­den. Der Umwelt­sün­der wird zur Anzei­ge gebracht.

Wei­de in Brand

OBER­HAID. Wegen des Ver­dachts der Brand­stif­tung, bit­tet die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 um Zeu­gen­hin­wei­se. Am Mitt­woch, gegen 16.45 Uhr ent­deck­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge einen Brand auf einer Wie­se. Vom Brand­ort sah er vier Jugend­li­che (zwei Jun­gen und zwei Mäd­chen) im Alter zwi­schen etwa 12 bis 15 Jah­ren weg­lau­fen. An der Wie­se konn­te eine Decke, sowie Reste von Ziga­ret­ten- und Süßig­kei­ten-Ver­packun­gen auf­ge­fun­den wer­den. Den mit 25 Mann aus­ge­rück­ten Feu­er­weh­ren aus Ober­haid und Unter­haid, gelang es rasch den Brand rasch zu löschen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Drei Ver­letz­te bei Frontalzusammenstoß

Bam­berg. Weil er sich noch auf der Auto­bahn wähn­te, scher­te am Mitt­woch­abend der 52jährige Fah­rer eines Audi auf der B 505, kurz nach der Über­lei­tung von der A 73, Rich­tung Süden, trotz Gegen­ver­kehr, zum Über­ho­len eines Klein­trans­por­ters nach links auf die Gegen­fahr­bahn aus. Die ent­ge­gen kom­men­de 22jährige Fah­re­rin eines Opel konn­te nicht mehr aus­rei­chend abbrem­sen und aus­wei­chen. Sie wur­de vom zurück­len­ken­den Audi, seit­lich ver­setzt, fron­tal getrof­fen und mit dem Fahr­zeug­heck in die Leit­plan­ke geschleu­dert. Der Audi dreh­te sich nach dem Anstoß um die eige­ne Ach­se und prall­te schließ­lich in die Außen­schutz­plan­ke. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, die Fah­re­rin des Opel und ihre 20jährige Bei­fah­re­rin wur­den leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Bei­de Pkw muss­ten von einem Abschlepp­dienst abtrans­por­tiert wer­den. Die B 505 war für Unfall­auf­nah­me und Rei­ni­gung zeit­wei­se total gesperrt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 60000 Euro.

Dro­gen­fahrt

Bam­berg. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen der 45jährige Fah­rer eines Toyo­ta, als er durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei in Bam­berg Nord-Ost kon­trol­liert wur­de. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Buß­geld, Fahr­ver­bot und Punk­te wer­den folgen.

Von Fahr­bahn abgekommen

Hirschaid. Aus unbe­kann­ter Ursa­che kam am Mitt­woch­mor­gen der 50jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters auf der B 505, im Bereich der Anschluss­stel­le Hirschaid, nach rechts von der Fahr­bahn ab, über­roll­te ein Ver­kehrs­zei­chen und riss sich dabei sei­nen Kraft­stoff­tank auf. Der gesam­te Tank­in­halt ergoss sich ins Erd­reich. Ob das kon­ta­mi­nier­te Erd­reich abge­tra­gen wer­den muss, wird durch die Stra­ßen­mei­ste­rei und das Was­ser­wirt­schafts­amt geprüft. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ver­däch­ti­gen Trans­por­ter durch Fuß­strei­fe ver­folgt und gestellt

Ein ver­däch­ti­ger Trans­por­ter fiel einer Fuß­strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste, die im Innen­stadt­be­reich ein­ge­setzt war, am Mitt­woch­nach­mit­tag auf. Das geschul­te Auge der Poli­zei­be­am­ten stell­te, als das Kfz an ihnen vor­bei­fuhr, fest, dass der Füh­rer des Kraft­fahr­zeugs offen­sicht­lich unter dem Ein­fluss bewusst­seins­er­wei­tern­der Sub­stan­zen stand. Durch geschick­te Wahl des ver­mut­li­chen Fahr­wegs des ver­däch­ti­gen Fahr­zeugs und sport­li­che Fort­set­zung der Fuß­strei­fe gelang es den Beam­ten, die­ses am Hohen­zol­lern­ring im flie­ßen­den Ver­kehr an einer „roten“ Ampel zu stel­len und einer Kon­trol­le zu unter­zie­hen. Hier­bei bestä­tig­te sich der o.g. Ver­dacht des Dro­gen­ein­flus­ses. Einen ange­bo­te­nen Urin­test ver­such­te der Fah­rer durch Abga­be ande­rer, nicht kör­per­ei­ge­ner Flüs­sig­kei­ten zu ver­fäl­schen, was jedoch an der Auf­merk­sam­keit der Poli­zi­sten schei­ter­te. Ein erneu­ter, ord­nungs­ge­mäß durch­ge­führ­ter Urin­test zeig­te dann auch schnell den Grund für den Mani­pu­la­ti­ons­ver­such, denn er ver­lief deut­lich posi­tiv auf ver­bo­te­ne Auf­putsch­mit­tel. Die Fol­ge war, dass dem Mann aus Sach­sen das Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen für eine Dau­er von 24 Stun­den unter­sagt wur­de und er nach Durch­füh­rung einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bay­reuth eine Anzei­ge wg. des Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss mit einer Geld­bu­ße von mind. 500 Euro zu erwar­ten hat. Da es sich um eine „Geschäfts­fahrt“ han­del­te muss­te das Fahr­zeug vom (dro­gen­frei­en) Bei­fah­rer und Kol­le­gen des Man­nes wei­ter­ge­fah­ren werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wei­lers­bach. Bei einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Pkw und einem Fahr­rad am Mitt­woch­abend auf der B 470 wur­de der Rad­fah­rer leicht ver­letzt und es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 800 Euro. Nun wird gegen die bei­den Betei­lig­ten ermittelt.

Um 21.30 Uhr woll­te ein 63-jäh­ri­ger Fah­rer eines Audis von der Bun­des­stra­ße in die Eber­mann­städ­ter Stra­ße ein­bie­gen. Dabei über­sah er offen­sicht­lich einen que­ren­den Rad­fah­rer, der ohne Licht unter­wegs war. Der Auto­fah­rer streif­te mit sei­ner Front noch leicht den Biker, so dass die­ser sein Gleich­ge­wicht ver­lor und auf den Asphalt fiel. Der 49-jäh­ri­ge Mann zog sich infol­ge des Stur­zes leich­te Ver­let­zun­gen zu. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der Rad­fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss stand. Dar­auf­hin ord­ne­ten die Beam­ten eine Blut­ent­nah­me bei dem Gestürz­ten an.

Wäh­rend der Auto­fah­rer sich wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung im Stra­ßen­ver­kehr ver­ant­wor­ten muss, wird gegen den Rad­fah­rer wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr Anzei­ge erstattet.

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. Vom ver­gan­ge­nen Sams­tag auf Sonn­tag schnitt eine bis­her unbe­kann­te Per­son meh­re­re Äste von meh­re­ren an einem Anwe­sen befind­li­chen Obst­bäu­men im Orts­teil Kas­berg ab. Dem Besit­zer ent­stand zwar nur ein gering­fü­gi­ger Scha­den, den­noch erstat­te­te er Anzei­ge. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880.

Wei­lers­bach. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg führ­te am Mitt­woch­nach­mit­tag eine mehr­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung in der Bam­ber­ger Stra­ße durch. Erfreu­li­cher­wei­se wur­den nur gering­fü­gi­ge Geschwin­dig­keits­über­schrei­tun­gen fest­ge­stellt. Die acht bean­stan­de­ten Kfz-Fah­rer kamen alle­samt mit einer Ver­war­nung davon. Der Schnell­ste war mit 51 km/​h bei erlaub­ten 30 unterwegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Drei Par­füms im Gesamt­wert von fast 300,– Euro waren am Mitt­woch­mit­tag die Beu­te eines bis­lang unbe­kann­ten Laden­diebs in einer Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße. Nach­dem er von einer Ver­käu­fe­rin im Kas­sen­be­reich ange­spro­chen wur­de, flüch­te­te er aus dem Geschäft. Wer Hin­wei­se zur Ergrei­fung des Täters machen kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

HAU­SEN OT WIM­MEL­BACH. Am Mitt­woch­nach­mit­tag konn­te eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­ten, wie zwei Jugend­li­che im Alter von 15 und 22 Jah­ren am Bach hin­ter dem Sport­platz saßen und Alko­hol tran­ken. Bei einer Kon­trol­le durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hän­dig­te der älte­re der bei­den eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na aus.

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­sorg­te ille­ga­ler Wei­se in einem der Karn­baum-Wei­her ein weiß-blau­es Klein­kraft­rad der Mar­ke „Tauris/​Piccadilly“. Zur Ber­gung des Gefährts wur­den die Feu­er­wehr und das THW hin­zu­ge­zo­gen. Es han­delt sich offen­sicht­lich um ein Schrott­fahr­zeug bei wel­chem sich noch Rest an Treib­stoff im Tank befand. Wer ver­däch­tig­te Beob­ach­tun­gen hier­zu machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ver­kehrs­un­fall mit Personenschaden

LICH­TEN­FELS. Eine 29-Jäh­ri­ge befuhr am Mitt­woch gegen 15:40 Uhr die Krap­pen­ro­ther Stra­ße stadt­aus­wärts. An der Kreu­zung zur Kro­nacher Stra­ße über­sah die Frau einen von der B173 kom­men­den 35-Jäh­ri­gen, wel­cher stadt­ein­wärts fuhr. Es kam zu einem Zusam­men­stoß bei­der Autos. Am Ford Focus der Frau als auch am Tigu­an des Man­nes ent­stand ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Der Mann über­stand den Unfall unver­sehrt. Die Frau wur­de mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels gebracht. Zur tech­ni­schen Hil­fe­lei­stung und Säu­be­rung des Unfalls waren die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr, der städ­ti­sche Bau­hof und ein Abschlepp­dienst vor Ort. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt 37.000 Euro. Die Kreu­zung wur­de kurz­zei­tig kom­plett gesperrt.

Kon­trol­le mit Marihuana-Fund

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch gegen 19:45 Uhr, fiel einer Poli­zei­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels ein Auto am Stra­ßen­rand auf. Neben dem Ford stan­den zwei jun­ge Män­ner. Die­se wur­den einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten die Poli­zi­sten bei einem 18-Jäh­ri­gen eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na fin­den. Beim 25-Jäh­ri­gen Fah­rer des Fahr­zeu­ges führ­te die Poli­zei einen Dro­gen­test durch. Das Ergeb­nis die­ses Tests war posi­tiv, eine wei­te­re Durch­su­chung des PKWs ver­lief jedoch nega­tiv. Die Poli­zei schloss eine Wei­ter­fahrt für die bei­den jun­gen Män­ner aus und über­gab die Fahr­zeug­schlüs­sel an die Eltern des Fah­rers. Der 18-Jäh­ri­ge muss nun mit einer Anzei­ge wegen einem Ver­stoß gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz rech­nen. Der Fah­rer des Fahr­zeugs muss sich wegen einer Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss verantworten.