Kulm­ba­cher Land­rat Söll­ner bit­tet um Ein­hal­tung der Kon­takt­be­schrän­kun­gen am 1. Mai

Landrat Klaus Peter Söllner. Foto: LRA Kulmbach

„Wir haben uns alle immer sehr auf den 1. Mai gefreut. Er war stets der Tag der Arbeit­neh­mer, ein Anlass zur Freu­de und vie­le hat es an die­sem Tag raus in die Natur gezo­gen“, erklärt Land­rat Klaus Peter Söll­ner. „Das ist grund­sätz­lich auch in die­sem Jahr mög­lich, wir müs­sen dabei aber die Coro­na-Regeln beachten.“

Dazu zäh­len auch am belieb­ten 1. Mai vor allem die der­zeit gel­ten­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen. Die bekann­ten Mai­aus­flü­ge in grö­ße­ren Grup­pen sind an die­sem Wochen­en­de lei­der nicht mög­lich. Denn es gilt nach wie vor, dass der gemein­sa­me Auf­ent­halt im öffent­li­chen wie im pri­va­ten Bereich nur mit den Ange­hö­ri­gen eines Haus­stands und einer wei­te­ren Per­son gestat­tet ist. Schon eine gemein­sa­me Wan­de­rung zwei­er Pär­chen ist aktu­ell nicht gestattet

Zudem sind auch wei­ter­hin Ansamm­lun­gen sowie das Fei­ern auf öffent­li­chen Plät­zen und Anla­gen unter­sagt. Dies lässt sich auch nicht durch das Ein­hal­ten von Abstän­den umge­hen. Poli­zei und Land­rats­amt haben ins­be­son­de­re ein Auge auf typi­sche Aus­flugs­zie­le in der Region.

„Auch eine etwai­ge voll­stän­di­ge Imp­fung spielt dabei kei­ne Rol­le“, macht der Lei­ter des Kri­sen­stabs Oli­ver Hem­pfling deut­lich: „Die Erleich­te­run­gen für zwei­mal Geimpf­te bestehen dar­in, dass sie nega­tiv gete­ste­ten Per­so­nen gleich­ge­stellt wer­den. Die Regeln zur Kon­takt­be­schrän­kung kön­nen aber nicht durch einen Nega­tiv­test aus­ge­he­belt wer­den.“ Auch für Gene­se­ne gel­ten dem­nach kei­ner­lei Sonderregeln.

„Wir wün­schen allen Land­kreis­bür­ge­rin­nen und ‑bür­gern den­noch einen schö­nen 1. Mai, bit­ten aber natür­lich unse­re Bevöl­ke­rung gleich­zei­tig auch um Ver­ständ­nis und Rück­sicht“, sagt Land­rat Söll­ner. Einem Aus­flug mit der Fami­lie oder zu zweit (zwei Haus­stän­de) steht nichts ent­ge­gen. Alles was dar­über hin­aus geht, ist nicht nur auf­grund der gel­ten­den Coro­na-Regeln unter­sagt, son­dern birgt die Gefahr einer Ver­brei­tung des Virus. „Zum Glück gehen die Inzi­denz-Wer­te leicht zurück, aber wir müs­sen unbe­dingt ver­hin­dern, dass durch einen Fei­er­tag neue Infek­tio­nen in unse­rem Land­kreis ent­ste­hen und das schaf­fen wir nur gemein­sam“, so der Land­rat weiter.