Forch­hei­mer Kli­ni­kum zum Inter­na­tio­na­len Tag der Heb­am­men am 5.5.2021

Logo: Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

Zum inter­na­tio­na­len Tag der Heb­am­men lädt das Heb­am­men­team im Forch­hei­mer Kli­ni­kum ein auf einen Spa­zier­gang durch den Kreiß­saal und infor­miert über Neuigkeiten.

Die leitende Hebamme Susi Geburzi am Arbeitsplatz im Kreißsaal. Foto: Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

Die lei­ten­de Heb­am­me Susi Gebur­zi am Arbeits­platz im Kreiß­saal. Foto: Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz

Die neue lei­ten­de Heb­am­me, Susi Gebur­zi, blickt auf 30 Jah­re Heb­am­men­tä­tig­keit zurück und bringt ihre Erfah­run­gen aus ver­schie­de­nen Kli­nik­set­tings und der außer­kli­ni­schen Geburts­hil­fe ein. Die 53-Jäh­ri­ge sieht sich als Beglei­te­rin der wer­den­den Eltern, die hilft, die Wün­sche und Vor­stel­lun­gen des Paa­res gut umzu­set­zen unter Berück­sich­ti­gung des psy­cho­so­zia­len Kon­tex­tes: „Wenn eine Frau sagt, dass sie kei­ner­lei Inter­ven­tio­nen möch­te, also so natür­lich wie mög­lich gebä­ren möch­te, dann ver­su­chen wir das umzu­set­zen, aber wir zei­gen auch die Mach­bar­keit auf. Als Kli­nik für Geburts­hil­fe haben wir hier ein­fach Stan­dards ein­zu­hal­ten. Wir spre­chen mit dem Paar und suchen einen Kon­sens.“ Außer­dem unter­rich­te­te Susi Gebur­zi bis vor Aus­bruch der Coro­na-Pan­de­mie Yoga für Schwan­ge­re. Trotz Baby­bau­ches lie­ssen sich vie­le Übun­gen durch­füh­ren. Sie unter­streicht: „Beson­ders unter der Geburt ist Bewe­gung total wich­tig, weil sich der Kopf des Kin­ders und das Becken der Mut­ter fin­den müs­sen, damit das Kind bei der Geburt in einer gün­sti­gen Posi­ti­on im Becken ist.“

Neben Susi Gebur­zi, die seit Febru­ar die Lei­tung inne­hat, hat Lui­se Fich­te ihre Arbeit als Heb­am­me am Kli­ni­kum auf­ge­nom­men und Frau­ke Löw ist wie­der eingestiegen.

Infor­mie­ren und anmel­den in Coronazeiten

Die Anmel­dung zwi­schen der 32. und 36. SSW kann von Zuhau­se erle­digt wer­den. Die nöti­gen Anmel­dungs­un­ter­la­gen zum Down­loa­den sind auf der Home­page des Kli­ni­kums (www​.kli​ni​k​um​forch​heim​.de) im Bereich Geburts­hil­fe unter der Rubrik „rund um die Geburt“ zu fin­den oder kön­nen per Mail ange­for­dert wer­den: krs@​klinikum-​forchheim.​de. An der Pfor­te im Kli­ni­kum lie­gen Umschlä­ge mit den Unter­la­gen zum Mit­neh­men. Tele­fo­nisch ist der Kreiß­saal zu errei­chen unter 09191–610 15002 oder 610 334. Per­sön­li­che Gesprächs­ter­mi­ne sind trotz Coro­na mög­lich und fin­den unter Berück­sich­ti­gung der Infek­ti­ons­richt­li­ni­en statt.

Auf dem You­tube-Kanal des Kli­ni­kums infor­miert außer­dem ein Image­film, eine vir­tu­el­le Kreiß­saal­füh­rung und ein Inf­o­film zur Geburt im Kli­ni­kum Forch­heim Fränkische-Schweiz.

Eine Begleit­per­son kann wäh­rend der gesam­ten Geburt an der Sei­te der wer­den­den Mut­ter blei­ben und nach der Geburt im Fami­li­en­zim­mer die ersten Tage ver­brin­gen. Alle Metho­den der Schmerz­lin­de­rung ste­hen zur Verfügung.

Nach der Geburt – Wochenbettambulanz

Für die Erst­ver­sor­gung der Wöch­ne­rin­nen, die – beson­ders für die Som­mer­mo­na­te Juni bis Sep­tem­ber- kei­ne Heb­am­me fin­den konn­ten, bie­tet das Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz in Zusam­men­ar­beit mit der Heb­am­men­pra­xis Eber­mann­stadt eine Wochen­bettsprech­stun­de in den Räu­men der UGeF Not­fall-Pra­xis / Kran­ken­haus­stra­ße 8 in Forch­heim an. Ter­mi­ne hier­für sind ab Mit­te Juni 2021 über die Anmel­dung der Heb­am­men­pra­xis Eber­mann­stadt (0151–70080124 oder anmeldung@​hp-​ebs.​de) mög­lich.

Sie­he auch https://​www​.kli​ni​k​um​forch​heim​.de/​a​k​t​u​e​l​l​es/