Tscher­no­byl-Geden­kak­ti­on in Bamberg

v.r.n.l. Eva Steger, Udo Benkert-Wienands, Daniel Seniuk, Ursula Sowa, Andreas Starke
v.r.n.l. Eva Steger, Udo Benkert-Wienands, Daniel Seniuk, Ursula Sowa, Andreas Starke

Auch 2021 lud die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ursu­la Sowa zur Geden­kak­ti­on an die Reak­tor­ka­ta­stro­phen von Tscher­no­byl 1986 und Fuku­shi­ma 2011. Coro­nabe­dingt war die Anzahl der Teil­neh­men­den auf 15 beschränkt.

Anläss­lich der Reak­tor­ka­ta­stro­phe von Tscher­no­byl vor 35 Jah­ren sowie von Fuku­shi­ma vor zehn Jah­ren lud die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ursu­la Sowa am 26. April 2021 zum Geden­ken an die Tscher­no­byl-Schild­krö­te in Bam­berg. Neben Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und den Stifter:innen der Schild­krö­te, Nan­ne Wien­ands und Udo Ben­kert-Wien­ands, nah­men meh­re­re Atomkraftgegner:innen aus Ober­fran­ken teil. “Die Reak­tor­ka­ta­stro­phe von Tscher­no­byl traf uns ins Mark”, erin­nert sich Sowa. “Doch wäh­rend wir noch Jahr­tau­sen­de mit den gefähr­li­chen Fol­gen leben müs­sen, wird andern­orts aktu­ell mit neu­en Atom­kraft­wer­ken auf den welt­wei­ten Ener­gie­hun­ger reagiert”, stellt Sowa fest und warnt vor fata­len Folgen.

“Dabei könn­ten wir durch einen kon­se­quen­ten Aus­bau der Erneu­er­ba­ren Ener­gien den welt­wei­ten Ener­gie­be­darf viel­fach decken“, mahnt Sowa. Dass neue Initia­ti­ven zur Nut­zung der Kern­kraft dem Kli­ma­schutz die­nen sol­len, sei absurd. “Die drei Kern­kraft­wer­ke, die in Euro­pa aktu­ell gebaut wer­den und bis zu zwan­zig Mil­li­ar­den Euro kosten wer­den, sind seit fast zwan­zig Jah­ren in Pla­nung. Und noch immer nicht fer­tig”, so Udo Ben­kert-Wien­ands. “Abge­se­hen von der ohne­hin gro­ßen Gefahr durch Kern­kraft: Mit die­ser Geschwin­dig­keit wird das Kli­ma sicher nicht gerettet!”

In Deutsch­land stellt sich die­se Fra­ge glück­li­cher­wei­se nicht mehr. Der Aus­stieg aus der Atom­ener­gie wur­de mehr­fach beschlos­sen, wie Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke erin­nert. Zum Abschluss des Geden­kens las Schau­spie­ler Dani­el Seni­uk aus Gud­run Pau­se­wangs “Die Wol­ke”. “Wir dür­fen und wer­den nicht ver­ges­sen, wel­che ver­hee­ren­den Fol­gen auch nur von einem ein­zi­gen Atom­kraft­werk aus­ge­hen kön­nen”, so Sowa.