Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 28.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

38-Jäh­ri­ger über­sieht gepark­tes Fahrzeug

COBURG. Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 15.000 Euro, rich­te­te am frü­hen Diens­tag­abend ein Röden­ta­ler bei einem Auf­fahr­un­fall in der Cor­ten­dor­fer Stra­ße an.

Der BMW-Fah­rer über­sah um 17 Uhr auf der Cor­ten­dor­fer Stra­ße ein am Fahr­bahn­rand gepark­tes Auto eines 71-Jäh­ri­gen. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de das Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers im Front­be­reich stark beschä­digt. Das Fahr­zeug des Unfall­geg­ners wies Beschä­di­gun­gen im Heck­be­reich auf. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der auf das gepark­te und nicht mit Per­so­nen besetz­te Auto am Fahr­bahn­rand auf­fuhr, wur­de nicht ver­letzt. Der BMW des Man­nes sowie das gepark­te Fahr­zeug muss­ten abge­schleppt werden.

Die Beam­ten ermit­teln gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen einem Ver­stoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Mofa-Rol­ler fuhr schnel­ler als erlaubt

EBERS­DORF B. COBURG, LKR. COBURG. Deut­lich schnel­ler als erlaubt war am Diens­tag- nach­mit­tag ein 16-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mofa in Ebers­dorf unterwegs.

Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le durch Cobur­ger Poli­zi­sten um 15:40 Uhr in der Cobur­ger Stra­ße, stell­te sich her­aus, dass das Gefährt anstatt der erlaub­ten 25 Stun­den­ki­lo­me­ter min­de­stens 40 Kilo­me­ter pro Stun­de fuhr. Der 16-Jäh­ri­ge, der nur im Besitz einer Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung ist, hät­te für das Gefährt eine Fahr­erlaub­nis benö­tigt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten stell­ten das Zwei­rad als Beweis­mit­tel sicher und füh­ren das Fahr­zeug einem Kraft­fahr­zeugsach­ver­stän­di­gen vor.

Die Beam­ten ermit­teln gegen den Jugend­li­chen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis, sowie Ver­stö­ßen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung.

Unbe­kann­te ent­wen­den Ket­ten­sä­ge aus Auto

SESS­LACH, HEIL­GERS­DORF / LKR. COBURG. Einen Sach­scha­den von mehr als 2000 Euro hin­ter­lie­ßen Ein­bre­cher in der Nacht zum Diens­tag beim Auf­bruch eines Autos in der Heil­gers­dor­fer Hauptstraße.

Ein 29-Jäh­ri­ger aus Seß­lach hat­te sei­nen Opel am Mon­tag­abend auf sei­nem Grund­stück geparkt. Als er am Diens­tag­mor­gen zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam muss­te er fest­stel­len, dass die Heck­schei­be des Fahr­zeugs ein­ge­schla­gen war und eine Ket­ten­sä­ge, die sich im Fahr­zeug befun­den hat­te, ent­wen­det wur­de. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 700 Euro.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on bit­tet nun um Zeu­gen­hin­wei­se. Wer in der Zeit von Mon­tag, 16:30 Uhr, bis Diens­tag, 5:50 Uhr, im Bereich der Heil­gers­dor­fer Haupt­stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge wahr­ge­nom­men hat, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wen­den. Die Beam­ten ermit­teln wegen Dieb­stahls aus einem Kraftfahrzeug.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Renault-Fah­rer hat­te Dro­gen intus

Kro­nach: Am Diens­tag­abend gegen 20.45 Uhr wur­de ein 36-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer aus dem Land­kreis von einer Strei­fe der Poli­zei Kro­nach ange­hal­ten und kon­trol­liert. Bei der Prü­fung sei­ner Fahr­tüch­tig­keit stell­ten die Beam­ten fest, dass der Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv auf ver­schie­de­ne Betäubungsmittelarten.

Die­bes­gut im Rucksack

Kro­nach: Ein 22-jäh­ri­ger Mann aus dem Stadt­be­reich Kro­nach wird sich dem­nächst wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Der Beschul­dig­te kauf­te am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Lebens­mit­tel­markt in der Indu­strie­stra­ße ein und leg­te die Waren aus sei­nem Ein­kaufs­wa­gen auf das Kas­sen­band. Den geschul­ter­ten Ruck­sack zeig­te der Mann nicht vor. Da der Kun­de dem Ver­kaufs­per­so­nal bereits wie­der­holt auf­ge­fal­len war, wur­de er gebe­ten, den Ruck­sack vor­zu­zei­gen. Hier­bei kamen div. Lebens­mit­tel und Alko­ho­li­ka im Wert von rund 33,- Euro zum Vor­schein, die der Beschul­dig­te im Markt ent­wen­det hat.