Mela­nie Huml zum Clean­tech Inno­va­ti­on Park

Melanie Huml. Foto: A. Maurer
Melanie Huml. Foto: A. Maurer

„Die Pla­nung des Clean­tech Inno­va­ti­on Park auf dem Miche­lin Gelän­de in Hall­stadt hat deut­li­che Fort­schrit­te gemacht.“ Zu die­ser Ein­schät­zung kommt Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU) nach der Vor­stel­lung der Plä­ne am 28.04.2021 im Land­rats­amt Bam­berg. „Wei­te­re wich­ti­ge Impul­se für das Pro­jekt kön­nen wir durch das Know­How unse­res neu­en Tech­no­lo­gie­trans­fer­ma­na­gers von Bay­ern Inno­va­tiv erwar­ten, der auf Betrei­ben unse­res Baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums direkt vor Ort aktiv ist“, so Huml. 

Die Mini­ste­rin und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te für die Regi­on Bam­berg kün­digt an, sich inner­halb der Staats­re­gie­rung mit Nach­druck für die nun vor­lie­gen­den Pro­jekt­plä­ne ein­zu­set­zen. „Seit dem letz­ten Tref­fen in die­ser Run­de ver­gan­ge­nes Jahr, hat das Pro­jekt­ent­wick­lungs­teams die Pla­nun­gen so weit kon­kre­ti­siert, dass wir nun eine kla­re­re Vor­stel­lung von Art und Umfang des Clean­tech Inno­va­ti­on Park haben. Damit haben wir einen Punkt erreicht, an dem wir zwecks För­de­rung auf poli­ti­scher Ebe­ne nach­ha­ken kön­nen. Das wer­de ich sehr ger­ne tun und pla­ne bereits eine Gesprächs­run­de mit den Ver­tre­tern des Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums und wei­te­ren mög­li­chen Koope­ra­ti­ons­part­nern“, berich­tet Huml. Ihr sei­en zwei Din­ge beson­ders wich­tig: „Mein Haupt­an­lie­gen ist die Schaf­fung zukunfts­fe­ster Arbeits­plät­ze in unse­rer Regi­on. Außer­dem möch­te ich, dass wir in Bay­ern bei der Ent­wick­lung der soge­nann­ten sau­be­ren Tech­no­lo­gien ganz vor­ne dabei sind. Der Clean­tech Inno­va­ti­on Park bie­tet die Chan­ce, bei­de Zie­le zu errei­chen“, betont Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml.