Im Land­kreis Kro­nach kann nun auch die Luca-App genutzt werden

Die Luca-App kann nun auch im Land­kreis Kro­nach genutzt wer­den. „Mit der Anbin­dung der Soft­ware an unser Gesund­heits­amt kön­nen Kon­tak­te künf­tig noch schnel­ler und damit effek­ti­ver nach­ver­folgt wer­den“, freut sich Land­rat Klaus Löff­ler über die­ses zusätz­li­che Instru­ment im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Je mehr Bür­ge­rin­nen und Bür­ger auf die­ses Ange­bot zurück­grei­fen, umso mehr führt dies nicht nur zur Ent­la­stung des Gesund­heits­am­tes in der Kon­takt­nach­ver­fol­gung, son­dern je nach Öff­nungs­mög­lich­kei­ten auch von Geschäf­ten, Dienst­lei­stern oder auch der Gastro­no­mie, die zur Auf­nah­me von Kon­takt­da­ten ver­pflich­tet sind und damit nun kei­ne Listen in Papier­form mehr füh­ren müssten.

Mit der kosten­lo­sen Luca-App kön­nen die Daten von Besuchern/​Kunden ein­fach und anonym erfasst wer­den, indem der Kun­de mit sei­nem Smart­pho­ne beim Betre­ten bei­spiels­wei­se eines Fri­sör­ge­schäf­tes über einen QR-Code ein­checkt. Vor­aus­set­zung dafür ist, dass sich der Gast­ge­ber zuvor über das Luca-System regi­striert hat. Sofern ein Gast nicht über ein Smart­pho­ne ver­fügt, kön­nen die Kon­takt­da­ten im Übri­gen den­noch über die Luca-Soft­ware ein­ge­pflegt werden.

Im Fal­le einer Infek­ti­ons­mel­dung an das Gesund­heits­amt, wird die betrof­fe­ne Per­son kon­tak­tiert. Die infi­zier­te Per­son gibt dar­auf­hin in der Luca-App ihre Check-in-Histo­rie an das Gesund­heits­amt frei. Die­ses ent­schlüs­selt die Daten und erhält damit Infor­ma­tio­nen über die in den ver­gan­ge­nen 14 Tagen besuch­ten Auf­ent­halts­or­te der infi­zier­ten Per­son. Die Ver­an­stal­tungs­or­te bezie­hungs­wei­se die „Gast­ge­ber“ wer­den anschlie­ßend vom Gesund­heits­amt kon­tak­tiert und auf­ge­for­dert, die zeit­lich rele­van­ten Daten über das Luca-System frei­zu­ge­ben. Über die­se Daten, die erst vom Gesund­heits­amt ent­schlüs­selt wer­den kön­nen, ist dann eine schnel­le und vor allem lücken­lo­se Nach­ver­fol­gung der Kon­takt­per­so­nen möglich.

Ein ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ter Umgang mit den Coro­na-Regeln ist laut Land­rat Klaus Löff­ler den­noch auch wei­ter­hin emi­nent wich­tig. Denn nur wenn alle Mög­lich­kei­ten best­mög­lich aus­ge­schöpft wer­den, könn­ten dau­er­haft sin­ken­de Infek­ti­ons­zah­len und damit die so wich­ti­gen Per­spek­ti­ven für unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und damit auch für alle Gewer­be­trei­ben­den geschaf­fen werden.