Land­kreis Wun­sie­del weist Rad­we­ge­netz aus – 200 Jah­re Seba­sti­an Kneipp

symbolbild radweg

Im die­sem Jahr fei­ert die Kneipp-Bewe­gung den 200. Geburts­tag ihres Grün­ders Seba­sti­an Kneipp. Zu die­sem Anlass hat der Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge in Zusam­men­ar­beit mit dem Natur­park Fich­tel­ge­bir­ge ein Kon­zept für ein Kneipp-Rad­we­ge­netz erar­bei­tet. Es ver­bin­det die fünf der­zeit bestehen­den Kneipp-Anla­gen im Land­kreis. Die­se befin­den sich in Bad Alex­an­ders­bad, Kir­chen­lami­tz, Wei­ßen­stadt, Wun­sie­del und Nagel.

Nina Zie­sel von der Gesund­heits­re­gi­on Plus im Land­kreis: „Die Leh­re Seba­sti­an Kneipps passt bestens und aktu­el­ler als je zuvor zu den gesund­heits­tou­ri­sti­schen Ange­bo­ten im Fich­tel­ge­bir­ge und mit dem Kneipp-Rad­weg gelingt es der Gesund­heits­re­gi­on plus Land­kreis Wun­sie­del im Fich­tel­ge­bir­ge Gesund­heit und Tou­ris­mus zu ver­bin­den. Kneip­pen ist eine Inve­sti­ti­on in die Gesund­heit. Beim Waten im kal­ten Was­ser wird die kör­per­li­che Anstren­gung beim Fahr­rad­fah­ren im Nu weg­ge­spült und moti­viert zum Weiterfahren.“

Eine Erwei­te­rung des Net­zes ist bereits in Pla­nung und kann im näch­sten Jahr erfol­gen. Denn der­zeit sind vier wei­te­re Kneipp-Anla­gen im Land­kreis im Bau. Geplant sind die­se in Rös­lau am Thus, im Markt­red­wit­zer Stadt­wald, in der Pfaf­fen­leit­he in Selb und in Markt­leu­then am Was­ser­spiel­platz an der Eger. Die­se Rou­te soll das bestehen­de Netz dann im Jahr 2022 erweitern.

Das Kneipp-Rad­we­ge­netz wird über bereits bestehen­de Rad­we­ge gelei­tet. Aus­ge­wie­sen wird die Rou­te mit­tels eines digi­ta­len Plans über die Home­page der Tou­ris­mus­zen­tra­le Fich­tel­ge­bir­ge (https://​www​.fich​tel​ge​bir​ge​.bay​ern/​t​o​u​r​e​n​p​l​a​ner), auf einer Kar­te im Geo­por­tal des Land­krei­ses (https://​www​.via​no​vis​.net/​t​i​n​y​u​r​l​/​27n) sowie über einen Fly­er, wel­cher in Koope­ra­ti­on von der Gesund­heits­re­gi­on Plus Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge erstellt wird.

Eine anfäng­lich eben­falls ange­dach­te Kneipp-Wan­der­rou­te haben die Macher im Fich­tel­ge­bir­ge auf­grund der wei­ten Ent­fer­nun­gen zwi­schen den ein­zel­nen Anla­gen zwi­schen­zeit­lich verworfen.