Elek­tri­scher Lebens­ret­ter für Prebitz

Jörg Teufel (2. BGM Prebitz), Markus Bäuml (Vorstand Dorfgemeinschaft Funkendorf), Alexander Kaufenstein (Vorstand Dorfgemeinschaft Bieberswöhr), Karl Bernet (AED-Instruktor BRK Kreisverband Bayreuth) und Hans Freiberger (BGM Prebitz).
Jörg Teufel (2. BGM Prebitz), Markus Bäuml (Vorstand Dorfgemeinschaft Funkendorf), Alexander Kaufenstein (Vorstand Dorfgemeinschaft Bieberswöhr), Karl Bernet (AED-Instruktor BRK Kreisverband Bayreuth) und Hans Freiberger (BGM Prebitz).

Am Pre­bit­zer Gemein­de­zen­trum hängt seit ver­gan­ge­nem Frei­tag eine Not­fall­sta­ti­on, die per Knopf­druck über eine Sprech­an­la­ge direk­ten Kon­takt mit der Inte­grier­ten Leit­stel­le (ILS) Bayreuth/​Kulmbach ermög­licht und einen öffent­lich-zugäng­li­chen auto­ma­ti­schen, exter­nen Defi­bril­la­tor beher­bergt. Initi­iert wur­de die Anschaf­fung des klei­nen elek­tri­schen Lebens­ret­ters durch die Dorf­ge­mein­schaf­ten Bie­bers­wöhr und Fun­ken­dorf und der ELJ Prebitz-Seidwitz.

Bei einem Herz­still­stand zählt im Ernst­fall jeder Augen­blick. Umso frü­her die Maß­nah­men der Reani­ma­ti­on begon­nen wer­den, umso höher ist die Chan­ce des Betrof­fe­nen zu über­le­ben. Nur weni­ge Minu­ten machen dabei einen gro­ßen Unter­schied. Aus die­sem Grund ist es beson­ders wich­tig, dass schnell Hil­fe gelei­stet wird. Trotz einer bei­spiel­haf­ten Ver­sor­gungs­la­ge durch öffent­lich-recht­li­che Ret­tungs­dien­ste, bie­tet der Ange­hö­ri­ge oder Pas­sant vor Ort einen unschlag­ba­ren Zeit­vor­teil. Hel­fen kann im Fall eines Herz­still­stan­des nahe­zu jeder! Die grund­le­gen­den Wie­der­be­le­bungs­maß­nah­men sind ein­fach zu erler­nen und durchzuführen.

Ein wich­ti­ges unter­stüt­zen­des Hilfs­mit­tel bei der Erst­ver­sor­gung durch den Lai­en ist aber auch der Auto­ma­ti­sche Exter­ne Defi­bril­la­tor (AED). Seit ver­gan­ge­nem Frei­tag steht nun auch für die Bevöl­ke­rung in Pre­bitz und Umge­bung ein öffent­lich-zugäng­li­cher Defi­bril­la­tor zur Verfügung.

Die Initia­ti­ve für die Anschaf­fung des Gerä­tes kam aus der Bürgerschaft.

Für den klei­nen, elek­tri­schen Lebens­ret­ter stark gemacht haben sich die Dorf­ge­mein­schaf­ten Bie­bers­wöhr und Fun­ken­dorf, sowie die Evan­ge­li­sche Land­ju­gend (ELJ) Pre­bitz-Seid­witz, die Spen­den für die Finan­zie­rung des Pro­jek­tes gesam­melt haben.

Auf der Kar­te öffent­lich-zugäng­li­cher Defi­bril­la­to­ren war die Gemein­de Pre­bitz und sei­ne Orts­tei­le bis­her ein wei­ßer Fleck. In vier Kilo­me­tern Umkreis gab es kei­nen für die Öffent­lich­keit im Not­fall zugäng­li­chen Defi­bril­la­tor. Die­se Ver­sor­gungs­la­ge woll­ten die Initia­to­ren für sich, ihre Mit­bür­ger und alle Besu­cher des Gemein­de­zen­trums mit der Anschaf­fung eines AEDs ver­bes­sern und wan­den sich an das Rote Kreuz in Bay­reuth und des­sen ehren­amt­li­chen AED-Instruk­tor Karl Ber­net. Das Rote Kreuz BRK Kreis­ver­band in Bay­reuth ver­folgt bereits seit lan­gem das Ziel, eine mög­lichst flä­chen­decken­de Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung mit soge­nann­ten Lai­en-Defi­bril­la­to­ren zu errei­chen und unter­stützt Ver­ei­ne und Orga­ni­sa­tio­nen in Land­kreis und Stadt Bay­reuth bei der Errich­tung soge­nann­ter öffent­lich zugäng­li­cher Defibrillatoren.

Als Stand­ort für den Pre­bit­zer AED wur­de das Gemein­de­zen­trum Bie­bers­wöhr aus­ge­wählt. Die­ser zen­tra­le Ort ist nicht nur Stütz­punkt des Feu­er­wehr Gerä­te­hau­ses, son­dern beher­bergt auch das Schüt­zen­haus, die Räum­lich­kei­ten der Land­ju­gend, die Gemein­de­kanz­lei, den Sit­zungs­saal und einen Fest­saal für bis zu 300 Per­so­nen und ist mit einer Fahrt­zeit von ca. 1 Minu­te von allen Orts­tei­len der Gemein­de Pre­bitz aus zu erreichen.

Unter­ge­bracht ist der AED in einer – eigens in Zusam­men­ar­beit mit dem Roten Kreuz Bay­reuth ent­wickel­ten – Not­fall­sta­ti­on, die nicht nur die direk­te Ver­bin­dung zur Inte­grier­ter Leit­stel­le (ILS) Bayreuth/​Kulmbach durch eine Sprech­an­la­ge ermög­licht, son­dern der ILS auch den Zugriff, die Ent­rie­ge­lung und Frei­ga­be des AEDs aus der Fer­ne erlaubt.

In Zusam­men­ar­beit mit der ILS Bayreuth/​Kulmbach wird der lebens­ret­ten­de Appa­rat am Pre­bit­zer Gemein­de­zen­trum auch ins soge­nann­te Defi-Ver­zeich­nis ein­ge­tra­gen und wird dann im Leit­sy­stem der Bay­reu­ther Leit­stel­le sicht­bar. Bei Not­fäl­len in der Umge­bung um den Stand­ort des öffent­lich-zugäng­li­chen Defis kann somit bei allen Not­fäl­len, die von der ILS Bayreuth/​Kulmbach koor­di­niert wer­den, auf das Ret­tungs­mit­tel zurück­ge­grif­fen werden.

Bei der Instal­la­ti­on der Not­fall­sta­ti­on pack­te der Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Pre­bitz Hans Frei­ber­ger kur­zer­hand selbst mit an, so dass seit ver­gan­ge­nem Frei­tag der elek­tri­sche Lebens­ret­ter für die Sicher­heit aller Bür­ge­rin­nen Bür­gern zur Ver­fü­gung steht.

Der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth, die Initia­to­ren des Pro­jek­tes und der Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Pre­bitz bedan­ken sich bei allen Unter­stüt­zern, wel­che die Anschaf­fung des öffent­lich-zugäng­li­chen AEDs in Pre­bitz mög­lich gemacht haben. Unter ande­rem sind dies:

  • Adal­bert-Raps-Stif­tung, Kulmbach
  • Die Raiff­ei­sen-Trock­nungs­ge­nos­sen­schaft Pre­bitz eG – Edelgrün
  • Hem­pfling Elek­tro und Solar GmbH, Prebitz
  • Mar­tin GaLa-Bau GmbH, Prebitz
  • Peter Glenk
  • Robert Neu­bing Mon­ta­ge­ar­bei­ten Exklu­siv-Mon­ta­ge, Prebitz
  • Spar­kas­se Bayreuth
  • Tho­mas Reg­ner Gar­ten und Land­schafts­bau e.K, Prebitz
  • Volks­bank Raiff­ei­sen­bank Nord­ober­pfalz eG, Geschäfts­stel­le Schlammersdorf
  • VR Bank Bay­reuth-Hof eG, Geschäfts­stel­le Creußen