Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb über­reicht regio­na­len Unter­neh­men Urkun­den zur erfolg­rei­chen Teil­nah­me am Umwelt­pakt Bayern

Oswald Kundmüller (Geschäftsführer Brauerei Kundmüller), Landrat Johann Kalb, Michael Popp, Braumeister Brauerei Kundmüller)
Oswald Kundmüller (Geschäftsführer Brauerei Kundmüller), Landrat Johann Kalb, Michael Popp, Braumeister Brauerei Kundmüller)

Aus­ge­zeich­ne­tes Enga­ge­ment für die Umwelt

Hans Thomann (Geschäftsführer Musikhaus Thomann), Landrat Johann Kalb

Hans Tho­mann (Geschäfts­füh­rer Musik­haus Tho­mann), Land­rat Johann Kalb

Drei Unter­neh­men aus dem Land­kreis wur­den jetzt für ihr betrieb­li­ches Umwelt­ma­nage­ment aus­ge­zeich­net. Die Braue­rei Kund­mül­ler aus Viereth-Trun­stadt, das Musik­haus Tho­mann aus Bur­ge­brach sowie die RSW Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaft aus Hall­stadt beka­men von Land­rat Johann Kalb die Urkun­den für ihre erfolg­rei­che Teil­nah­me am Umwelt­pakt Bay­ern über­reicht. „Die Aus­zeich­nun­gen bele­gen nicht nur, dass Sie mit Ihren Unter­neh­men erfolg­reich am Umwelt­pakt Bay­ern teil­ge­nom­men haben, son­dern auch, dass Sie damit einen wert­vol­len Bei­trag zum Schutz unse­rer Umwelt lei­sten“, so Land­rat Kalb bei der Über­ga­be. „Mit Ihrem außer­ge­wöhn­li­chen Enga­ge­ment tun Sie nicht nur der Umwelt etwas Gutes, son­dern ver­bes­sern auch das Image Ihrer Betrie­be“, lob­te Land­rat Johann und hob die Vor­bild­funk­ti­on für vie­le ande­re klei­ne­re und mitt­le­re Unter­neh­men hervor.

Umwelt­pakt Bayern

Der Umwelt­pakt Bay­ern wur­de im Okto­ber 2005 abge­schlos­sen und ist eine Ver­ein­ba­rung zwi­schen der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung und der baye­ri­schen Wirt­schaft. Natür­li­che Lebens­grund­la­gen sol­len mit Hil­fe frei­wil­li­ger Lei­stun­gen im betrieb­li­chen Umwelt­schutz von Unter­neh­men noch bes­ser geschützt wer­den als nur mit Geset­zen und Verordnungen.

Im Rah­men einer frei­wil­li­gen Ver­ein­ba­rung enga­gie­ren sich die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung und die Baye­ri­sche Wirt­schaft gemein­sam für ein umwelt­ver­träg­li­ches Wirt­schafts­wachs­tum. Der „Umwelt­pakt Bay­ern“ bringt die Über­zeu­gung des Frei­staa­tes zum Aus­druck, dass eine frei­wil­li­ge und zuver­läs­si­ge Koope­ra­ti­on von Staat und Wirt­schaft oft effi­zi­en­ter ist als „von oben“ ver­ord­ne­te Maß­nah­men. Ziel des Umwelt­pak­tes Bay­ern ist es, mög­lichst vie­le Unter­neh­men für den frei­wil­li­gen betrieb­li­chen Umwelt­schutz zu gewin­nen, um auf der einen Sei­te bei den Betrie­ben Kosten ein­zu­spa­ren, ande­rer­seits aber auch den Umwelt­schutz zu ver­bes­sern. Betrie­be, die am Umwelt­pakt teil­neh­men ver­pflich­ten sich zu spe­zi­fi­schen Lei­stun­gen, die im Rah­men der Ver­ein­ba­rung fest­ge­legt sind.