Bam­berg: Der Regio­na­le Pla­nungs­ver­band Ober­fran­ken-West befasst sich mit wich­ti­gen Pro­jek­ten der Regio­nal­pla­nung – Vor­rang­flä­chen für Wind­kraft diskutiert

Bam­berg – Der Regio­na­le Pla­nungs­ver­band Ober­fran­ken-West befass­te sich am Don­ners­tag mit den im Regio­nal­plan aus­ge­wie­se­nen Vor­rang­flä­chen für Wind­kraft­an­la­gen und mit Über­le­gun­gen dazu aus dem Cobur­ger sowie aus dem Bam­berg-Forch­hei­mer Raum.

„Für jedes Wind­kraft­pro­jekt gibt gute Grün­de dafür und natür­lich auch die gegen­tei­li­ge Mei­nung. Unstrit­tig ist, dass wir mehr rege­ne­ra­ti­ve Ener­gien brau­chen“, stimm­te der Vor­sit­zen­de des Regio­na­len Pla­nungs­ver­ban­des, Land­rat Johann Kalb, in das The­ma ein. Der Regio­na­le Pla­nungs­ver­band hat den Auf­trag, nach ein­heit­li­cher Betrach­tung der Regi­on Vor­rang­ge­bie­te fest­zu­le­gen, um eine „Ver­spar­ge­lung“ der Land­schaft zu ver­hin­dern. Kon­kre­tes Bau­recht schafft dann die jewei­li­ge Kom­mu­ne durch ihre Bauleitplanung.

Der Regio­na­le Pla­nungs­ver­band hat nach den Wor­ten der lei­ten­den Regie­rungs­di­rek­to­rin Chri­stia­ne Ode­wald in einer auf­wän­di­gen Abwä­gung von 2010 bis 2014 Vor­rang­ge­bie­te fest­ge­legt. Nun steht die Wei­ter­ent­wick­lung die­ser Regio­nal­pla­nung an. Über­le­gun­gen, sich mit Wind­kraft­pro­jek­ten zu befas­sen, gibt es der­zeit in Lit­zen­dorf, But­ten­heim (Land­kreis Bam­berg) sowie Lau­ter­tal und Röden­tal (Land­kreis Coburg). Die dort Ver­ant­wort­li­chen wol­len die Bür­ger in die Dis­kus­si­on ein­be­zie­hen. In Eggols­heim (Land­kreis Forch­heim) hat Bür­ger­pro­test dazu geführt, dass die Über­le­gun­gen dort noch nicht abschlie­ßend beschlos­sen sind. „Wir hat­ten uns das heh­re Ziel gesetzt, die Ener­gie­wen­de mit­zu­ge­stal­ten“, so Bür­ger­mei­ster Claus Schwarzmann.

Als wich­ti­ge Initia­ti­ve stuf­ten die Mit­glie­der des Pla­nungs­ver­ban­des das „Flä­chen­s­par­ma­nage­ment“ ein, das nun im Kapi­tel „Sied­lungs­we­sen“ in den Regio­nal­plan ein­ge­ar­bei­tet wird. „Wir wer­den hier nun ein Kon­zept mit den Gemein­den erar­bei­ten“, kün­dig­te der Vor­sit­zen­de des Ver­ban­des an.

Sehr inter­es­san­te Erkennt­nis­se zur Ver­sor­gung mit Ein­rich­tun­gen und Dienst­lei­stun­gen der sozia­len Infra­struk­tur brach­te ein exter­nes Gut­ach­ten des Büros „Spie­ker­mann & Wege­ner“. Die auf­schluss­rei­chen Ergeb­nis­se zur Ver­sor­gung im Bereich Ver­kehr, Gesund­heit, Bil­dung, Sozia­les und Wirt­schaft wer­den nun den Gemein­den zur Ver­fü­gung gestellt. Die Erkennt­nis­se sol­len auch in die Fort­schrei­bung des Regio­nal­pla­nes in den Kapi­teln „Sied­lungs­we­sen“ und „sozia­le und kul­tu­rel­le Infra­struk­tur“ ein­ge­ar­bei­tet werden.

Posi­tiv beglei­te­te das Gre­mi­um das Model­vor­ha­ben „Lucas Cra­nach Cam­pus“ Kro­nach und das „inte­grier­te länd­li­che und regio­na­le län­der­über­grei­fen­de Ent­wick­lungs­kon­zept für die inter­kom­mu­na­le Alli­anz Son­ne­berg – Neu­stadt bei Coburg“.