Schnell­tests für Cobur­ger Innenstadtakteure

Die Innen­stadt­ak­teu­re, egal ob Ein­zel­han­del, Gastro­no­mie oder Dienst­lei­stung sind arg gebeu­telt. Mit der aktua­li­sier­ten Arbeits­schutz­ver­ord­nung und der damit ver­bun­de­nen Pflicht, den Mit­ar­bei­tern nun auch noch Schnell­tests zur Ver­fü­gung stel­len zu müs­sen, wer­den den Innen­stadt­ak­teu­ren erneut Hür­den in den Weg gestellt.

Denn auch klei­ne Betrie­be wie Fri­seu­re, Ein­zel­händ­ler oder Bäcke­rei­en müs­sen ihren Mit­ar­bei­tern Tests anbie­ten. Das reißt ein tie­fes Loch in die ohne­hin schon stra­pa­zier­te Kasse.

Spon­tan haben sich daher City­ma­nage­ment und Wifög von der Pro­jekt­grup­pe „Stadt­ma­cher“ und Zen­trum Coburg ent­schlos­sen, einen Gesamt­be­trag von 7500€ in Schnell­tests zu inve­stie­ren. Mit die­ser Akti­on soll ein Zei­chen gesetzt wer­den, ein Zei­chen der Unter­stüt­zung – für die Innen­stadt, für die Händ­ler und Gastronomen.

Allen Innen­stadt­ak­teu­ren im Bereich des ISEK Gebie­tes, hier­zu gehö­ren Ein­zel­händ­ler, Gastro­no­men und Dienst­lei­ster wie Fri­seu­re und Kos­me­ti­ker und zusätz­lich alle Mit­glie­der von Zen­trum Coburg, erhal­ten die Mög­lich­keit sich für die Aus­ga­be die­ser kosten­lo­sen Schnell­tests zu regi­strie­ren. Die Akti­on dient einer Test­mög­lich­keit der Mit­ar­bei­ter, nicht der der Kunden.

Die Zutei­lung der Test – im Übri­gen über 1.700 Stück – erfolgt zu glei­chen Tei­len auf die Anzahl der ange­mel­de­ten Betrie­be. Eine Dif­fe­ren­zie­rung hin­sicht­lich der Men­ge gibt es nur in Bezug auf den Fak­tor Solo­selb­stän­di­ge oder Unter­neh­men mit Ange­stell­ten. Die Anzahl der Mit­ar­bei­ter wird nicht berück­sich­tigt, da die Ver­tei­lung schnell und prag­ma­tisch vor­ge­nom­men wer­den soll.

Die Akti­ons­ge­mein­schaft Zen­trum Coburg e.V. hat sich sofort bereit erklärt die­se Akti­on mit einem Bei­trag von 2.500€ zu unter­stüt­zen, um für ihre Mit­glie­der ein soli­da­ri­sches Zei­chen zu set­zen. Vor­stands­spre­che­rin Stef­fi Cestone weiß von der Exi­stenz­not vie­ler Händ­ler und setzt sich vehe­ment für die Belan­ge und Nöte ihrer Mit­glie­der ein.

Anet­te Vogel, Lei­tung der Pro­jekt­grup­pe „Stadt­ma­cher“ und City­ma­na­ge­rin Andrea Ker­by sind sich einig: „Die­se Akti­on der Schnell­test-Ver­tei­lung ist eine Geste, eine klei­ne Unter­stüt­zung für die Innen­stadt­ak­teu­re, die vom City­ma­nage­ment betreut wer­den, aber sie setzt ein Zei­chen, dass „Stadt­ma­cher“ getreu ihrem Namen machen und anpacken.