Öffent­li­che Online-Ring­vor­le­sung der Uni­ver­si­tä­ten Bay­reuth und Regens­burg zum The­ma “ Glo­ba­li­sie­rung und Nationalismus“

Campusrondell der Universität Bayreuth
Campusrondell der Universität Bayreuth. Foto: © UBT

Im Rah­men einer Ring­vor­le­sung der Uni­ver­si­tä­ten Bay­reuth und Regens­burg zum The­ma „Glo­ba­li­sie­rung und Natio­na­lis­mus“ refe­rie­ren Prof. Dr. Susan­ne Lache­nicht, Pro­fes­so­rin für die Geschich­te der Frü­hen Neu­zeit an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, und Prof. Dr. Vol­ker Dep­kat, Pro­fes­sor für Ame­ri­ka­stu­di­en an der Uni­ver­si­tät Regens­burg, bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung am 26. April 2021, von 18.00 bis 20.00 Uhr. Gemein­sam stel­len sie das The­ma der Ring­vor­le­sung unter his­to­ri­schen und aktu­el­len Aspek­ten vor.

Datum/​Zeit/​Ort: 26.04.2021, 18.00 bis 20.00 Uhr, digi­tal, gebüh­ren­frei, öffent­lich, in eng­li­scher Sprache.
Nach Anmel­dung unter susanne.​lachenicht@​uni-​bayreuth.​de oder volker.​depkat@​ur.​de wird der Link zum Ein­log­gen versendet.

Die Ver­an­stal­tung wird in den kom­men­den Mona­ten das Ver­hält­nis von Glo­ba­li­sie­rung und Natio­na­lis­mus genau­er beleuch­ten. Die Vor­trä­ge nam­haf­ter Wissenschaftler*innen aus dem In- und Aus­land fin­den jeweils an einem Mon­tag von 18 bis 20 Uhr in Form von Online-Vor­le­sun­gen (Zoom) statt.

Glo­ba­li­sie­rung und Natio­na­lis­mus gehö­ren zu den Phä­no­me­nen, die unse­re Moder­ne bis heu­te prä­gen. Natio­na­lis­mus wird häu­fig als eine Reak­ti­on auf „zu viel“ Glo­ba­li­sie­rung ver­stan­den. Ist das so? Oder ist das Ver­hält­nis von Glo­ba­li­sie­rung und Natio­na­lis­men kom­ple­xer? His­to­risch gese­hen haben das Span­nungs­ver­hält­nis von Natio­nen und Natio­nal­staa­ten auf der einen und Glo­ba­li­sie­rungs­wel­len auf der ande­ren Sei­te unse­re Welt seit Jahr­hun­der­ten geprägt, wirt­schaft­li­che Inte­gra­ti­on und Wohl­stand, aber auch Krie­ge und Geno­zi­de hervorgebracht.