Bam­berg: Wei­ter Teil­sper­rung am Münch­ner Ring

Die Teil­sper­rung des Münch­ner Rings zwi­schen Forch­hei­mer Stra­ße und Gereuth­stra­ße infol­ge eines Was­ser­rohr­bruchs geht in die End­pha­se. Nach der eigent­li­chen Lei­tungs­sa­nie­rung wird in den kom­men­den Wochen die Wie­der­her­stel­lung der Fahr­bahn durch­ge­führt. Die Stra­ßen­decke erhält soge­nann­ten „Flü­ster­asphalt“, des­sen Auf­brin­gung zeit­auf­wän­di­ger ist.

Von 26. April bis vor­au­sicht­lich 21. Mai gilt daher: Die Teil­sper­rung des Münch­ner Ring zwi­schen Forch­hei­mer Stra­ße und Gereuth­stra­ße in Rich­tung Ber­li­ner Ring bleibt auf­recht­erhal­ten. Die Durch­fahrt vom und zum Ber­li­ner Ring ist wei­ter­hin mög­lich, aus Rich­tung Hein­richs­brücke aller­dings nur ein­spu­rig. Aus die­sem Grund ist ab 26. April zusätz­lich das Links­ab­bie­gen vom Münch­ner Ring in die Roten­stein­stra­ße und vom Kuni­gun­den­damm auf den Münch­ner Ring nicht möglich.

Zufuß­ge­hen­de pas­sie­ren die Bau­stel­le auf der gegen­über­lie­gen­den Geh­wegsei­te. Für Rad­fah­ren­de ist eine Umlei­tung über Kuni­gun­den­damm und Roten­stein­stra­ße ausgeschildert.