Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad fin­det neue Besitzer

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Sonn­tag­früh wur­de ein am Park- und Ride-Platz Hein­richs­damm abge­stell­tes Fahr­rad ent­wen­det. Das weiß-sil­ber­ne Trek­king­fahr­rad der Mar­ke Exte hat einen Wert von ca. 350 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Ruck­säcke gefüllt

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 16:15 Uhr wur­de ein 25-Jäh­ri­ger von einem Ange­stell­ten eines Super­markts in der Pödel­dor­fer Stra­ße dabei beob­ach­tet, wie er zwei Ener­gy­drinks in sei­nen Ruck­sack steck­te und den Laden ver­las­sen woll­te ohne die­se zu bezah­len. Die Geträn­ke­do­sen hat­ten einen Wert in Höhe von ca. 4 Euro.

Gegen 18:30 Uhr wur­de in dem glei­chen Super­markt ein 28-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet, wie er Lebens­mit­tel in sei­nen Ruck­sack steck­te und anschlie­ßend den Laden ver­ließ, ohne die Ware im Wert von ca. 15 Euro zu bezah­len. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te in sei­nem Ruck­sack noch fünf ori­gi­nal ver­pack­te Kopf­hö­rer fin­den. Die­se wur­den sicher­ge­stellt, weil der 28-Jäh­ri­ge kei­nen Eigen­tums­nach­weis erbrin­gen konnte.

Aus­zu­bil­den­de macht die Taschen voll

BAM­BERG. In einem Kauf­haus am Grü­nen Markt konn­te ein Ange­stell­ter am Mitt­woch­mit­tag die Aus­zu­bil­den­de dabei beob­ach­ten, wie sie meh­re­re Sport­ar­ti­kel in den Auf­ent­halts­raum brach­te. Als sie nach Fei­er­abend das Haus ver­las­sen woll­te, waren die Arti­kel ver­schwun­den. Dar­auf ange­spro­chen gab sie zu, die­se in ihrer Tasche ver­steckt zu haben bzw. unter ihrer Klei­dung zu tra­gen. Sie gab auch zu, im Lau­fe der letz­ten Mona­te, immer wie­der Ware ent­wen­det zu haben. Der Wert der Ware beläuft sich auf ca. 350 Euro.

Zwei Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden

BAM­BERG. Mitt­woch­abend gegen 21:45 Uhr befuhr eine 42-Jäh­ri­ge mit ihrem Renault den Ber­li­ner Ring und woll­te nach links in die Mem­mels­dor­fer Stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah sie einen ihr ent­ge­gen­kom­men­den 55-Jäh­ri­gen BMW-Fah­rer und es kam im Kreu­zungs­be­reich zum Zusam­men­stoß. Die bei­den Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­taug­lich und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ver­letz­te sich bei dem Unfall leicht.

Streit um Radweg

BAM­BERG. Mitt­woch­abend gegen 19 Uhr befuhr ein 26-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad die Lich­ten­hai­de­stra­ße. Auf Höhe des dor­ti­gen Park­hau­ses park­te ein Por­sche auf dem Fahr­rad­weg, so dass der Rad­fah­rer auf die Stra­ße aus­wei­chen muss­te. Als er an dem Por­sche vor­bei­ge­fah­ren war, wink­te er ab, was den Auto­fah­rer ärger­te, wes­halb er den Rad­fah­rer beschimpf­te. Anschlie­ßend schnitt er ihm mit sei­nem Fahr­zeug den Weg ab, wodurch der Rad­fah­rer stürz­te. Eine erneu­te kur­ze Dis­kus­si­on ent­stand und anschlie­ßend ent­fern­te sich der Por­sche­fah­rer von der Unfallstelle.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach Zeu­gen des Vor­falls. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Musik­box sichergestellt

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 1:00 Uhr wur­de die Poli­zei Bam­berg wegen Ruhe­stö­rung in die Stra­ße Am Werk­ka­nal geru­fen. Dort konn­te die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe lau­te Musik wahr­neh­men. Dar­auf ange­spro­chen zeig­te sich der 26-jäh­ri­ge Woh­nungs­ei­gen­tü­mer voll­kom­men unein­sich­tig und er war nicht bereit, die Musik lei­ser zu stel­len. Nach eini­gem hin und her wur­de die Musik­box sicher­ge­stellt, um wei­te­re Ruhe­stö­rung zu verhindern.

Mit Dro­gen unterwegs

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 14:50 Uhr mach­te sich eine Grup­pe von drei Per­so­nen in der Rie­men­schnei­der­stra­ße ver­däch­tig, als sie bei Anblick der Poli­zei ein Tüt­chen weg­war­fen. Die Grup­pe wur­de des­halb einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­den etli­che Gramm Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den. Ein 25-Jäh­ri­ger wur­de anschlie­ßend in die Justiz­voll­zugs­an­stalt gebracht, weil gegen ihn ein offe­ner Haft­be­fehl vorlag.

Ein­bruch in Tankstelle

BAM­BERG. Mitt­woch­früh gegen 4:00 Uhr bra­chen zwei Unbe­kann­te in die Tank­stel­le in der Hall­stadter Stra­ße ein. Sie tra­ten die Tür ein und mach­ten sich im Ver­kaufs­raum zu schaf­fen, bis sie bemerk­ten, dass sie von einem Zeu­gen beob­ach­tet wur­den. Die bei­den Jugend­li­chen konn­ten noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei flie­hen. Ent­wen­det wur­de aus der Tank­stel­le nichts, der Sach­scha­den liegt bei ca. 2.500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Graf­fi­ti an Tribüne

GUN­DELS­HEIM. In der Zeit von Mon­tag, 19. April bis Diens­tag, 20. April besprüh­ten Unbe­kann­te die Rück­sei­te der Tri­bü­ne am Sport­platz des SV Gun­dels­heim mit neon­grü­ner Far­be. Bereits Mit­te März wur­de in der Lich­ten­ei­che eine Lärm­schutz­wand und die Kapel­le mit dem glei­chen Zei­chen besprüht. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dro­gen­fahrt

Hirschaid. Erkenn­bar unter dem Ein­fluss von Dro­gen stand am Mitt­woch, gegen Mit­tag, der 40jährige Fah­rer eines Miet­fahr­zeugs, als er durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Ein Dro­gen­test war zudem posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Buß­geld, Fahr­ver­bot und Punk­te folgen.

Kenn­zei­chen­miss­brauch

But­ten­heim. Unstim­mig­kei­ten zwi­schen den, an einem ita­lie­ni­schen Fiat, ange­brach­ten und den zuge­teil­ten Händ­ler­kenn­zei­chen führ­ten am Mitt­woch­nach­mit­tag zur Sicher­stel­lung der ita­lie­ni­schen Auto­kenn­zei­chen. Der 52jährige Fah­rer des Pkw war zuvor den Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 70, im Bereich der AS But­ten­heim, auf­ge­fal­len. Er wird nun wegen Kenn­zei­chen­miss­brauch angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Dro­gen­fahrt auf­ge­deckt, Rausch­gift sichergestellt

BAY­REUTH. Eine Dro­gen­fahrt und Anzei­gen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sind die Bilanz einer Kon­trol­le am Mitt­woch­nach­mit­tag durch Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth. Eine 33-Jäh­ri­ge und ihr Lebens­ge­fähr­te müs­sen sich jetzt straf­recht­lich dafür verantworten.

Kurz nach 16 Uhr geriet eine 33-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­zeug ins Visier der Zivil­be­am­ten. Bei der Kon­trol­le zeig­te die Frau deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Im wei­te­ren Ver­lauf der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal sicher. Nach der Blut­ent­nah­me erfolg­te die Durch­su­chung der Woh­nung, in der noch eini­ge Rausch­gif­tu­ten­si­li­en auf­ge­fun­den wer­den konn­ten. Die Ermitt­lungs­er­kennt­nis­se führ­ten letzt­end­lich auch zu einer Straf­an­zei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz gegen den Lebensgefährten

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ent­wen­de­ten Geld­spiel­au­to­ma­ten aufgefunden

ECKERS­DORF, LRK. BAY­REUTH. Einen auf­ge­bro­che­nen Geld­spiel­au­to­mat fand ein auf­merk­sa­mer Spa­zier­gän­ger am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag in einem Wald im Gemein­de­ge­biet Eckers­dorf. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land ermit­teln nun wegen eines beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls und suchen Zeugen.

Gegen 17.20 Uhr ent­deck­te der Mann den Auto­ma­ten, der an einem Holz­stoß nahe der Staats­stra­ße St 2163, zwi­schen Hardt und das zu Bay­reuth gehö­ren­de Gei­gen­reuth lag. Da das Gerät offen­sicht­li­che Auf­bruch­spu­ren auf­wies, suchen die Poli­zi­sten nun Zeu­gen, denen ein Geld­spiel­au­to­mat ent­wen­det wur­de oder die ande­re Hin­wei­se geben kön­nen. Mit­tei­lun­gen wer­den an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel.-Nr.: 0921/506‑2230 erbeten.

Lkw-Kon­trol­len decken Ver­stö­ße auf

B22 / WEI­DEN­BERG, LKR. BAY­REUTH. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth führ­ten am Diens­tag auf der Bun­des­stra­ße zwi­schen Lehen und Sey­bo­then­reuth Lkw-Kon­trol­len durch. Meh­re­re Fah­rer und auch eini­ge Unter­neh­mer muss­ten bean­stan­det wer­den und erhal­ten in der Fol­ge Bußgeldbescheide.

Ab 11 Uhr rich­te­ten die Beam­ten ihr Augen­merk ver­stärkt auf den Schwer­last­ver­kehr. Bei den Kon­trol­len wur­den ins­be­son­de­re die Geschwin­dig­keit und die Ein­hal­tung der Lenk- und Ruhe­zei­ten über­prüft. Hier­bei stell­ten sich etli­che Geschwin­dig­keits­ver­stö­ße her­aus. Mit 87 km/​h bei für ihn erlaub­ten 60 km/​h war ein 38-jäh­ri­ger Ukrai­ner am schnell­sten unter­wegs. Er muss­te vor Ort eine Sicher­heits­lei­stung hin­ter­le­gen. Ver­ein­zelt hiel­ten sich die Fah­rer auch nicht an die wöchent­li­che Ruhe­zeit und muss­ten bean­stan­det wer­den. Im Zusam­men­hang mit dem ord­nungs­ge­mä­ßen Betrieb des digi­ta­len Fahrt­schrei­bers muss­ten auch zwei Unter­neh­mer ange­zeigt wer­den. Ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser führ­te ein 60-jäh­ri­ger Sat­tel­zug­fah­rer mit sich. Die Beam­ten stell­ten es sicher und erstell­ten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­mor­gen stell­te eine 61-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin ihren schwar­zen VW-Tigu­an auf dem Park­platz bei einer Apo­the­ke in der Forch­hei­mer Stra­ße ab. Als sie am spä­ten Nach­mit­tag gegen 16.15 Uhr wie­der fort­fah­ren woll­te, stell­te sie fest, dass bei­de Rad­läu­fe auf der Bei­fah­rer­sei­te leicht ver­kratzt waren. Ver­mut­lich hat ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw beim Ein- bzw. Aus­par­ken den par­ken­den Tigu­an gestreift und sich im Anschluss aus dem Staub gemacht. Der Scha­den beläuft sich auf 1000 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht ein­ge­lei­tet und bit­tet um Zeugenhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Blu­men­beet zerstört

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sonn­tag, 18.04.2021 bis Mon­tag, 19.04.2021 beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter die Blu­men im Beet eines Wan­der­kreu­zes, dass zwi­schen Alten­kunst­adt und Bai­ers­dorf steht. Die Pflan­zen im Wert von 50 Euro wur­den ver­mut­lich mit Gift zer­stört. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 oder die Poli­zei­wa­che Alten­kunst­adt, 09572/386720.

Ver­such­ter Katalysatordiebstahl

WEIS­MAIN – FES­SELS­DORF, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­nach­mit­tag kamen zwei Män­ner zu einem Anwe­sen in Fes­sels­dorf und wur­den hier auf einen abge­mel­de­ten, älte­ren Audi auf­merk­sam. Sie spra­chen den 14-jäh­ri­gen Sohn des Fahr­zeug­hal­ters an. Die­ser stell­te tele­fo­nisch den Kon­takt zu sei­nem Vater her und man einig­te sich dar­auf, das Fahr­zeug abzu­kau­fen. Noch bevor der 42-Jäh­ri­ge zu Hau­se ankam, bock­ten die Män­ner den Audi auf und began­nen, den Kata­ly­sa­tor her­aus zu fle­xen. Als die ver­meint­li­chen Auto­käu­fer mit­be­ka­men, dass der Sohn sei­nen Vater dar­über infor­mier­te, flüch­te­ten sie eilig mit einem wei­ßen Mer­ce­des Sprin­ter mit Kas­se­ler Kenn­zei­chen in Rich­tung Auto­bahn. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Tätern erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Rol­ler­fah­re­rin leicht verletzt

MARKT­Z­EULN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­nach­mit­tag kam es in der Zett­lit­zer Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht­ver­letz­ten Rol­ler-Fah­re­rin. Das Mäd­chen befuhr mit ihrer Sozia die Zett­lit­zer Stra­ße. Genau in dem Moment, als ein 42-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die bei­den über­ho­len woll­te, bog die Jugend­li­che nach links ab. Trotz Voll­brem­sung tou­chier­te der VW-Fah­rer den Rol­ler, sodass die jun­gen Frau­en stürz­ten. Hier­bei erlitt die Fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen. Bei dem Unfall ent­stand ein gerin­ger Sach­scha­den am Rol­ler in Höhe von etwa 50 Euro.

Mitsu­bi­shi ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 09.00 Uhr und 18.15 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen in der Wen­den­stra­ße gepark­ten, wei­ßen Mitsu­bi­shi an der hin­te­ren, rech­ten Sei­te. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 800 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Betrun­ken auf dem Fahr­rad unterwegs

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer Strei­fen­fahrt fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen auf dem Fahr­rad­weg par­al­lel zur Staats­stra­ße 2191, ein Fahr­rad­fah­rer in unsi­che­rer Fahr­wei­se auf, der schließ­lich auch stürz­te. Den Grund für den Sturz konn­ten die Beam­ten schnell erken­nen, der 48-Jäh­ri­ge hat­te einen Atem­al­ko­hol­wert von 1,9 Pro­mil­le. Nach erfolg­ter Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels, wur­de der Mann nach Hau­se ent­las­sen. Er erhält eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.