MdL Rai­ner Lud­wig: „Pro­jek­te u.a. in Bay­reuth, Wunsiedel/​Arzberg und Lud­wigs­stadt bekom­men Gelder“

MdL Rainer Ludwig
MdL Rainer Ludwig

Kul­tur­fonds 2021: Ober­fran­ken erhält knapp 600.000 Euro

Auch 2021 unter­stützt der Frei­staat wie­der kul­tu­rel­le Pro­jek­te in Ober­fran­ken. „Die­ses Jahr wer­den bay­ern­weit rund 6,8 Mil­lio­nen Euro aus­ge­schüt­tet. Ober­fran­ken bekommt rund 600.000 Euro“, freut sich Rai­ner Lud­wig, Kulm­ba­cher Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter der FREI­EN WÄH­LER. Die FREI­EN WÄH­LER setz­ten sich dafür ein, kul­tu­rel­le Pro­jek­te über­all in Bay­ern glei­cher­ma­ßen zu unter­stüt­zen. „Kunst und Kul­tur müs­sen für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger direkt vor Ort zugäng­lich sein – auch bei uns im länd­li­chen Raum“, erläu­tert Lud­wig wei­ter. „Beson­ders in der aktu­el­len Coro­na- Pan­de­mie und den nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen in der Bran­che, ist es beson­ders wich­tig ein Zei­chen zu set­zen und als Frei­staat finan­zi­ell unter die Arme zu greifen.“

„Wir wol­len unse­re kul­tu­rel­le Viel­falt für die Zukunft bewah­ren. Daher freue ich mich beson­ders, dass zum Bei­spiel die „Barock-Fest­spie­le“ in Bay­reuth heu­er mit 350.000 Euro geför­dert wer­den.“ Die Barock-Fest­spie­le Bay­reuth GmbH ver­an­stal­te­te im Sep­tem­ber 2020 erst­ma­lig das spar­ten­über­grei­fen­de Festi­val „Bay­reuth Baro­que“ trotz aller Wid­rig­kei­ten durch die Coro­na-Pan­de­mie über­aus erfolg­reich. Das UNESCO-Welt­erbe Mark­gräf­li­ches Opern­haus wur­de durch die Pre­miè­re von „Bay­reuth Baro­que“ vom 3. bis 13. Sep­tem­ber 2020 mit Opern­in­sze­nie­run­gen und Kon­zer­ten mit welt­weit füh­ren­den Künst­le­rin­nen und Künst­lern sowie Ensem­bles der barocken Musik sei­nem ursprüng­li­chen Zweck ent­spre­chend bespielt und konn­te als kul­tu­rel­ler Leucht­turm für die Regi­on und den Frei­staat Bay­ern posi­tio­niert wer­den. Abso­lu­te Erst­klas­sig­keit der Wer­ke sowie der Inter­pre­ta­tio­nen sol­len auch im zwei­ten Jahr der Durch­füh­rung den Ruf auf dem inter­na­tio­na­len Markt prä­gen und der Regi­on Ober­fran­ken einen nach­hal­ti­gen Glanz­punkt hin­zu­fü­gen. Die Fach­stel­le befür­wor­tet eine För­de­rung der Barock-Fest­spie­le Bay­reuth 2021 auf Grund ihrer künst­le­ri­schen Exzel­lenz und der über­re­gio­na­len Attrak­ti­vi­tät ausdrücklich.

Nach Lud­wigs­stadt im Land­kreis Kro­nach flie­ßen 80.700 Euro im Rah­men der Kul­tur­fonds 2021. MdL Rai­ner Lud­wig: „Aktu­ell besteht im Deut­schen Schie­fer­ta­fel­mu­se­um Lud­wigs­stadt eine bau­li­che Not­si­tua­ti­on durch Schimmel‑, Schwamm- und Holz­amei­sen­be­fall im Dach­werk, der sowohl aus Grün­den des Bau­er­halts als auch aus sicher­heits­tech­ni­schen Grün­den schnellst­mög­lich beho­ben wer­den muss.“ Beim Deut­schen Schie­fer­ta­fel­mu­se­um Lud­wigs­stadt han­delt es sich vom Samm­lungs­schwer­punkt und der Grö­ße her um ein Haus mit über­ört­li­cher Bedeu­tung. Auf­grund sei­ner Spe­zia­li­sie­rung (the­ma­ti­sches Allein­stel­lungs­merk­mal) sowie der Lage direkt am Fran­ken­wald­steig inmit­ten des tou­ri­stisch gut fre­quen­tier­ten Natur­parks Fran­ken­wald ent­fal­tet die­ses Muse­um jedoch auch über­re­gio­na­le Bedeu­tung, so die Fach­stel­le Kul­tur­fonds in deren Begründung.

Eine Anschub­fi­nan­zie­rung der ersten Kon­zer­te in Höhe von 5.500 Euro erhält der Ver­ein „Frän­ki­sches Kam­mer­or­che­ster e.V.“ in Bay­reuth, Bam­berg und Erlan­gen. Das Frän­ki­sche Kam­mer­or­che­ster wur­de am 1. Mai 2019 als eigen­stän­di­ges Orche­ster gegrün­det. Im August 2020 folg­te die Grün­dung eines ein­ge­tra­ge­nen Ver­eins. Das neue Ensem­ble, des­sen Mit­glie­der sowohl erfah­re­ne Musi­ker wie auch begab­te Schü­ler und Stu­den­ten der frän­ki­schen Regi­on sind, hat sich vor allem zwei Zie­le gesetzt: Wich­ti­ge Wer­ke des Barock, der Klas­sik und Roman­tik wie auch der klas­si­schen Moder­ne, die nur sel­ten im gro­ßen Kon­zert­saal zu hören sind, auf hohem Niveau zu prä­sen­tie­ren. Jun­gen hoch­be­gab­ten Künst­lern, vor allem aus den eige­nen Rei­hen, ein adäqua­tes Kon­zert­po­di­um zu ermöglichen.
Für die Son­der­aus­stel­lung „So isst das Fich­tel­ge­bir­ge – Geschich­ten rund um Essen und Trin­ken“ erhält der Zweck­ver­band Fich­tel­ge­birgs­mu­se­um in Wun­sie­del und Arzberg 2.700 Euro in der dies­jäh­ri­gen Aus­schüt­tung des Kulturfonds.

Krea­ti­vi­tät, Akti­vie­rung der Teil­neh­men­den zu nach­hal­ti­gem Lern­er­folg sowie Über­ört­lich­keit – die­sen För­der­grund­sät­zen müss­ten die Pro­jek­te ent­spre­chen, um Mit­tel aus dem Kul­tur­fonds zu erhal­ten, so Lud­wig. „Durch geziel­ten Mit­tel­ein­satz kön­nen so Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­de in ganz Ober­fran­ken unter­stützt wer­den, um neue Ideen und Impul­se anzu­brin­gen“, zeigt sich der Kulmbach/​Wunsiedler Land­tags­ab­ge­ord­ne­te dankbar.

Die FREI­EN WÄH­LER woll­ten gera­de jetzt – aber auch nach Ende der Coro­na-Kri­se – Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­den ver­mehrt unter die Arme grei­fen und Pro­jek­te ansto­ßen. Denn Kul­tur sei ein wich­ti­ger Bestand­teil des Lebens in Bay­ern. „Für ihren uner­müd­li­chen Ein­satz im Inter­es­se der Kul­tur dan­ken wir allen Antrags­stel­lern und wün­schen ihnen bestes Gelin­gen“, so MdL Rai­ner Lud­wig abschließend.