Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 21.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Zwei jun­ge Laden­die­be ertappt

Erneut war ein Dro­ge­rie­markt in der Erlan­ger Innen­stadt Ziel von Ladendieben.

Die zwei Erlan­ger Schü­ler im Alter von 13 und 15 Jah­ren betra­ten das Geschäft und gin­gen wohl ziel­ge­rich­tet in die Par­fum­ab­tei­lung. Hier ent­nahm der 15-Jäh­ri­ge zwei Par­fum­fla­con im Wert von rund 135 € aus den Rega­len und steck­te sie sei­nem 13-jäh­ri­gen Freund zu. Die­ser ver­stau­te die Ware in sei­nen Jacken­ta­schen und woll­te anschlie­ßend den Laden verlassen.

Er wur­de jedoch zusam­men mit sei­nem Freund von einem Ange­stell­ten fest­ge­hal­ten und der her­bei­ge­ru­fe­nen Poli­zei über­ge­ben. Die Beam­ten nah­men die Per­so­na­li­en auf und ver­stän­dig­ten die Eltern der bei­den Buben, die die­se dann in der Dienst­stel­le wie­der in Emp­fang nahmen.

Gegen die bei­den Jun­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls ein­ge­lei­tet bzw. die Staats­an­walt­schaft sowie das Jugend­amt über den Vor­fall unterrichtet.

Ver­kehrs­ge­sche­hen lief aus dem Ruder – Füh­rer­schein und Fahr­zeug weg

Ein wohl nicht all­täg­li­cher Fall im Zusam­men­hang mit dem Stra­ßen­ver­kehr ereig­ne­te sich gestern in der Mön­au­stra­ße in Büchenbach.

Ein Ehe­paar im Alter von 55 und 57 Jah­ren befuhr mit sei­nem Fahr­zeug die Mön­au­stra­ße; unmit­tel­bar hin­ter die­sem Fahr­zeug fuhr ein 36-jäh­ri­ger Erlan­ger mit sei­nem Fahrzeug.

Nach­dem das vor­aus­fah­ren­de Fahr­zeug nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen mehr­mals ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen muss­te, konn­te der fol­gen­de Fah­rer offen­bar nur müh­sam durch star­kes Abbrem­sen einen Auf­fahr­un­fall ver­mei­den. Nach­dem das Ehe­paar in einen Park­platz ein­bog, fuhr der 36-Jäh­ri­ge an ihnen vor­bei und tipp­te sich an die Stirn.

Dabei wen­de­te er sein Fahr­zeug und fuhr nun mit unver­min­der­ter Geschwin­dig­keit auf das zwi­schen­zeit­lich aus­ge­stie­ge­ne Ehe­paar zu. Die­se konn­ten sich nur durch einen Sprung zu Sei­te ret­ten. In der anschlie­ßen­den ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung wur­de der 36-Jäh­ri­ge von der 55-jäh­ri­gen Frau beleidigt.

Den Schluss­punkt in die­ser Aus­ein­an­der­set­zung setz­ten die hin­zu­ge­ru­fe­nen Polizeibeamten.

Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­den der Füh­rer­schein des 36-Jäh­ri­gen sowie des­sen vier Jah­re altes Fahr­zeug sicher­ge­stellt, da er sei­nen Pkw offen­bar als „Waf­fe“ ein­setz­te, um sei­ne Kon­tra­hen­ten zu schä­di­gen oder einzuschüchtern.

Gegen den 36-Jäh­ri­gen wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gefähr­li­chen Ein­grif­fes in den Stra­ßen­ver­kehr, einer ver­such­ten gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung sowie Belei­di­gung eingeleitet.

Gegen die 55-jäh­ri­ge Frau wird ein Straf­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Fahr­rad gegen Pkw

Buben­reuth – Ein 10 jäh­ri­ger Schü­ler aus dem öst­li­chen Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt befuhr mit sei­nem Moun­tain­bike die unter­ge­ord­ne­te Wal­ter-Flex-Stra­ße in Buben­reuth in Rich­tung Bir­ken­al­lee. Der Jun­ge, der mit sei­nem Moun­tain­bike zügig unter­wegs war, und kei­nen Helm trug, bog dann nach links in die Bir­ken­al­lee ab, ohne nach dem Ver­kehr zu sehen oder sei­ne Geschwin­dig­keit zu redu­zie­ren. Dabei über­sah er einen von links, lang­sam an einem gepark­ten Fahr­zeug vor­bei­fah­ren­den Pkw. Der 10 Jäh­ri­ge ver­such­te noch zwi­schen den bei­den Fahr­zeu­gen hin­durch­zu­fah­ren, was ihm jedoch nicht gelang. Es kam zur Berüh­rung mit dem fah­ren­den Pkw, sodass der Jun­ge stürz­te. Er zog sich dabei eine leich­te­re Ver­let­zung zu und begab sich mit sei­ner Mut­ter in ein Kran­ken­haus. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca.1000,– Euro.

Unfall­flucht in Großgeschaidt

Am 20.04.2021, gegen 11:00 Uhr, kam es auf der ERH 10 bei Groß­ge­schaidt in unmit­tel­ba­rer Nähe zur B2 zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. Es kam zum Kon­takt zwei­er LKW an den Außen­spie­geln. Wäh­rend einer ste­hen blieb, fuhr der ande­re wei­ter, ohne sich um die gesetz­li­chen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter zu küm­mern. Vom Fahr­zeug ist bekannt, dass es sich wohl um ein wei­ßes, sprin­ter­ähn­li­ches Fahr­zeug han­delt, also einen „Klein-Lkw“. Die Poli­zei in Utten­reuth nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Autos und Schup­pen ausgeräumt

Grems­dorf: Von Mon­tag auf Diens­tag in der Zeit von 18.30 Uhr bis 06.00 Uhr ver­schaff­ten sich unbe­kann­te Täter in Grems­dorf Buch, Zutritt zu einem Grund­stück. Neben den bei­den PKW die im Hof des Anwe­sens stan­den, durch­such­ten sie auch einen Schup­pen und ent­wen­de­ten dort diver­ses Werk­zeug. Aus einem der Fahr­zeu­ge wur­de ein Geld­beu­tel mit 470 Euro Bar­geld gestoh­len. Ins­ge­samt erbeu­te­ten die Täter Die­bes­gut im vier­stel­li­gen Eurobe­reich. Zeu­gen die Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt, Tel. 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.