Geführ­te Erleb­nis­tour der Tou­ris­mus­re­gi­on Obermain∙Jura am 29. Mai 2021

Weis­main: Jura­städt­chen mit Naturkulisse

Blick auf die Stadtpfarrkirche von Weismain, aufgrund ihrer Größe auch „Juradom“ genannt. Foto: Michael Stromer

Blick auf die Stadt­pfarr­kir­che von Weis­main, auf­grund ihrer Grö­ße auch „Jura­dom“ genannt. Foto: Micha­el Stromer

Kunst­vol­le Fach­werk­häu­ser, regio­na­le Hand­werk­s­tra­di­tio­nen, frän­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten und sel­te­ne Tier- und Pflan­zen­ar­ten – die geführ­te Erleb­nis­wan­de­rung der Tou­ris­mus­re­gi­on Obermain∙Jura am Sams­tag, 29. Mai 2021, in und um Weis­main steckt vol­ler Geschich­te und Geschichten.

Los geht´s um 13 Uhr am Kasten­hof (Kirch­platz 7) in Weis­main. Ein Stadt­rund­gang mit Andrea Göld­ner – ent­lang der Stadt­mau­er und vor­bei an statt­li­chen Bür­ger­häu­sern – lässt die Geschich­te des Städt­chens leben­dig wer­den. Nicht weni­ger beein­druckend ist die Natur rund um das Jura­städt­chen, die im Anschluss erkun­det wird. Rund um den Kalk­berg prä­sen­tiert Gun­ther Sirsch Natur­kost­bar­kei­ten und Schät­ze – wil­de Orchi­deen und sel­te­ne Fal­ter –, die nur noch an weni­gen Orten zu fin­den sind.

Zurück in Weis­main war­tet eine Stär­kung auf die Teil­neh­mer: Vor dem ehe­ma­li­gen Jagd­schloss des Fürst­bi­schofs gibt es lecke­re Köst­lich­kei­ten aus dem Holz­back­ofen. Und als Erin­ne­rung erhält jeder Teil­neh­mer einen kuli­na­ri­schen Gruß aus dem Got­tes­gar­ten mit nach Hause.

Die Erleb­nis­tour dau­ert ins­ge­samt ca. 4,5 Stun­den und erstreckt sich über rund sechs Kilo­me­ter. Eine Teil­nah­me ist nur bei Anmel­dung und Bezah­lung (30,00 Euro) über die Volks­hoch­schu­le des Land­krei­ses Lich­ten­fels (www​.vhs​-lif​.de) im Vor­aus mög­lich. Für Rück­fra­gen steht Hei­de Anders (Heide.​Anders@​landkreis-​lichtenfels.​de, Tel.: 09571/18–828) zur Verfügung.

Die Tou­ren fin­den stets unter Berück­sich­ti­gung der zum jewei­li­gen Zeit­punkt gel­ten­den Coro­na-Rege­lun­gen statt.