Bekannt­ma­chung des LRA Kulm­bach: Unter­schrei­tung der 7‑Ta­ges-Inzi­denz von 200

Symbolbild Corona Mundschutz

Voll­zug des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes (IfSG) und der 12. Baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung (12. BayIfSMV); Unter­schrei­ten der 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 200 (Inzi­denz­ab­hän­gi­ge Regelungen)

Bekannt­ma­chung des Land­rats­amts Kulmbach

Das Land­rats­amt Kulm­bach gibt gemäß § 3 der 12. BayIfSMV vom 25.03.202, zuletzt geän­dert am 16.04.2021, Fol­gen­des bekannt:

1. Unter­schrei­tung des Inzi­denz­werts von 200 Neu­in­fek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus SARS-VoV‑2 je 100.000 Ein­woh­ner an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen

Die nach § 28a Abs. 3 Satz 12 IfSG bestimm­te Zahl an Neu­in­fek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 je 100 000 Ein­woh­ner inner­halb von sie­ben Tagen (7‑Ta­ge-Inzi­denz) hat im Land­kreis Kulm­bach den Wert von 200 an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen unter­schrit­ten. Der Wert beträgt im Land­kreis Kulm­bach aktu­ell 169,1 (Stand 20.04.2021).

2. Rechts­fol­gen

Damit gel­ten die ent­spre­chen­den Rege­lun­gen des § 12 der 12. BayIfSMV für Han­del und Dienst­lei­stun­gen. Gemäß § 12 Abs. 1 Satz 7 Nrn. 2 und 3 der 12. BayIfSMV ist die Öff­nung von Laden­ge­schäf­ten für ein­zel­ne Kun­den nach vor­he­ri­ger Ter­min­bu­chung für einen fest begrenz­ten Zeit­raum zuläs­sig. Dabei gel­ten fol­gen­de zusätz­li­che Maßgaben:

Die Zahl der gleich­zei­tig im Laden­ge­schäft anwe­sen­den Kun­den darf nicht höher sein als ein Kun­de je 40 m² der Verkaufsfläche.

Der Betrei­ber hat die Kon­takt­da­ten der Kun­den nach Maß­ga­be von § 2 der 12. BayIfSMV zu erheben.

Kun­den dür­fen nur ein­ge­las­sen wer­den dür­fen, wenn sie ein nega­ti­ves Ergeb­nis eines vor höch­stens 24 Stun­den vor­ge­nom­me­nen POC-Anti­gen­tests oder Selbst­tests unter Auf­sicht vor Ort oder eines vor höch­stens 48 Stun­den vor­ge­nom­me­nen PCR-Tests in Bezug auf eine Infek­ti­on mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 nachweisen.

3. Gel­tungs­dau­er

Die unter Ziff. 2 die­ser Bekannt­ma­chung beschrie­be­nen Rege­lun­gen tre­ten am Tag nach die­ser amt­li­chen Bekannt­ma­chung in Kraft, mit­hin am 21.04.2021.

Sie tre­ten erst dann wie­der außer Kraft, wenn wenn der maß­geb­li­che Inzi­denz­wert von 200 Neu­in­fek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 je 100 000 Ein­woh­ner an drei aufei­e­n­ader­fol­gen­den Tagen wie­der über­schrit­ten wor­den ist. In die­sem Fall ergeht eine erneu­te Bekanntmachung.

Oli­ver Hempfling
Regie­rungs­di­rek­tor