B2B-Atlas Ober­main nun Teil des Kommunal.Navigators

Fir­men­such­ma­schi­ne hilft Unter­neh­men, Geschäfts­part­ner digi­tal bes­ser zu fin­den und selbst bes­ser gefun­den zu werden

Gro­ße Reso­nanz bereits in den ersten zwei Wochen

Seit 31. März 2021 hilft der Land­kreis Lich­ten­fels sei­nen regio­na­len B2B-Unter­neh­men mit der unab­hän­gi­gen Fir­men­such­ma­schi­ne „B2B-Atlas Ober­main“ (https://​ober​main​.sher​lock​-who​.com) dabei, regio­na­le Zulie­fe­rer und Geschäfts­part­ner digi­tal bes­ser zu fin­den und selbst bes­ser gefun­den zu wer­den. Bis dato mit gro­ßem Erfolg: Am 14. April 2021 hat der ganz neu ein­ge­rich­te­te Kommunal.Navigator des Deut­schen Land­kreis­ta­ges das Pro­jekt als „gute Lösung aus der bun­des­wei­ten Ver­wal­tungs­pra­xis für Digi­tal-Pro­jek­te“ aufgenommen.

Zu Pro­jekt­be­ginn war man beson­ders gespannt auf die Akzep­tanz bei den orts­an­säs­si­gen Unter­neh­men, denn bei der Umset­zung geht der Land­kreis einen bis­her ein­zig­ar­ti­gen Weg. Die­ser ver­spricht, Dank Digi­ta­li­sie­rung, mehr Trans­pa­renz und Aktua­li­tät als her­kömm­li­che Firmensuchmaschinen.

Das erste Zwi­schen­fa­zit nach 14 Tagen fällt durch­weg posi­tiv aus. 301 B2B-Unter­neh­men kann man der­zeit im B2B-Atlas Ober­main fin­den. 10 kom­men noch hin­zu, sobald ihre Web­sei­te online geht. Täg­lich suchen rund 30 Per­so­nen mit dem B2B-Atlas Ober­main nach Geschäfts­part­nern. Über 70 Pro­zent aller B2B-Unter­neh­men im Land­kreis haben sich zwi­schen­zeit­lich bei der Platt­form registriert.

„Das sind sehr gute Zah­len für ein Pro­jekt die­ser Grö­ßen­ord­nung“, so Wirt­schafts­för­de­rer und Initia­tor Hel­mut Kurz. Auch schrift­lich gab es sei­tens der regio­na­len Unter­neh­men viel Lob für den wich­ti­gen Schritt in Rich­tung Digi­ta­li­sie­rung. „In eini­gen Unter­neh­men hat man sich sogar nachts oder am Wochen­en­de die Zeit genom­men, sich zu regi­strie­ren und sei­nen Fir­men­ein­trag zu ergän­zen. Das zeigt, wie ernst das Pro­jekt von vie­len genom­men wird“, berich­tet Björn Meschen­mo­ser, Geschäfts­füh­rer des Münch­ner Star­tups Sher­lock Who (https://​www​.sher​lock​-who​.com), das die Platt­form ent­wickelt hat und für den Land­kreis betreibt.

„Wir hof­fen, dass die Platt­form wei­ter­hin inten­siv und aktiv von den Unter­neh­men genutzt wird. Schließ­lich ist dies ein Pro­jekt zu des­sen Gelin­gen alle gemein­sam bei­tra­gen. Und dank dem Kommunal.Navigator des Deut­schen Land­kreis­ta­ges kön­nen alle ande­ren deut­schen Kom­mu­nen von die­sem Bei­spiel pro­fi­tie­ren“, sagt Land­rat Chri­sti­an Meißner.

Hin­ter­grund

Der Kommunal.Navogator ist ein Ange­bot des Deut­schen Land­kreis­ta­ges und ermög­licht einen bun­des­wei­ten Über­blick über Pro­jek­te der digi­ta­len Daseins­vor­sor­ge in Land­krei­sen und kreis­an­ge­hö­ri­gen Gemein­den. Im Zen­trum ste­hen dabei alle guten Lösun­gen aus der Ver­wal­tungs­pra­xis. Dies umfasst auch Pro­jek­te mit Mit­teln aus den För­der­pro­gram­men des Bun­des. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter https://​kom​mu​nal​na​vi​ga​tor​.de