Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Schwar­zer VW zerkratzt

BAM­BERG. Sams­tag­abend zwi­schen 19:15 Uhr und 20:30 Uhr zer­krat­zen Unbe­kann­te einen am Jakobs­berg abge­stell­ten schwar­zen VW an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te mit einem spit­zen Gegen­stand. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Bei Kon­trol­len Mari­hua­na aufgefunden

BAM­BERG. Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 13:45 Uhr waren zwei 30-Jäh­ri­ge am Mar­ga­re­ten­damm spa­zie­ren. Einer der Bei­den rauch­te dabei einen Joint. Als er den uni­for­mier­ten Strei­fen­wa­gen erblick­te, ver­such­te er die­sen unauf­fäl­lig hin­ter sei­nem Bekann­ten fal­len zu las­sen. Der Joint wur­de beschlagnahmt.

Sonn­tag­abend gegen 18:45 Uhr wur­de ein 36-Jäh­ri­ger im Laub­an­ger einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei gab er an, Mari­hua­na geraucht zu haben, wel­ches ein durch­ge­führ­ter Test bestätigte.

Gegen 20:00 Uhr wur­de ein 32-Jäh­ri­ger in der Geisfel­der Stra­ße kon­trol­liert. Auch bei ihm ver­lief ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test posi­tiv. Wei­ter führ­te er ein Pfef­fer­spray mit sich, wel­ches beschlag­nahmt wur­de. Außer­dem wur­de die Staats­an­walt­schaft infor­miert, weil der 32-Jäh­ri­ge mit sei­nem Ver­hal­ten gegen sei­ne Füh­rungs­auf­sicht vor­sto­ßen hatte.

Noch eine Stun­de spä­ter wur­de ein 44-Jäh­ri­ger in der Hart­mann­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Auch bei ihm war ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test posi­tiv. Eine Pfei­fe mit Mari­hua­na-Anhaf­tun­gen wur­de sicher­ge­stellt. Anschlie­ßend wur­de er in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt gebracht, da bei Über­prü­fung der Per­so­na­li­en fest­ge­stellt wer­den konn­te, dass gegen ihn ein Haft­be­fehl besteht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Son­sti­ges

BUR­GE­BRACH / BIR­KACH. Zu einer spon­ta­nen Trau­er­kund­ge­bung tra­fen sich am Sonn­tag­nach­mit­tag etwa 100 Per­so­nen zwi­schen Bur­ge­brach und Bir­kach auf der Bun­des­stra­ße 22. Etwa 50 Fahr­zeu­ge park­ten im Bereich der Stel­le, an der ein 18-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer am Don­ners­tag­abend bei einem Ver­kehrs­un­fall töd­lich verunglückte.

Bereits um 16:00 Uhr fuh­ren mehr als 200 Motor­rä­der und Pkw in einem geschlos­se­nen Fahr­zeug-Kor­so an der Unfall­stel­le vor­bei, um dem Ver­stor­be­nen die letz­te Ehre zu erwei­sen. Im Anschluss kamen vie­le Trau­ern­de an der Unfall­stel­le spon­tan zusam­men. Nach vor­sorg­li­cher Beleh­rung durch die Poli­zei hiel­ten sich die vor Ort befind­li­chen Per­so­nen an die gel­ten­den Coro­na-Bestim­mun­gen. Da auf­grund des gro­ßen Per­so­nen- und Fahr­zeug­auf­kom­mens die Bun­des­stra­ße nicht mehr befahr­bar war und um eine Gefähr­dung ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer zu ver­hin­dern, sicher­te die Poli­zei den Bereich für die Dau­er der spon­ta­nen Zusam­men­kunft. Den Ange­hö­ri­gen und Trau­er­gä­sten wur­de sei­tens der Poli­zei ein Augen­blick des Abschied­neh­mens ein­ge­räumt ehe um 17:20 Uhr die Bun­des­stra­ße wie­der für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben wer­den konnte.

In die­sem Zusam­men­hang teilt die Poli­zei mit, dass sich der Fah­rer des grü­nen Lupo bei der Land­kreis­po­li­zei gemel­det hat. Der Zeu­gen­auf­ruf zum töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall hat sich somit erledigt.

Gegen Aus­gangs­sper­re verstoßen

ZAP­FEN­DORF. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­abend, gegen 23.10 Uhr, ein Land­kreis­be­woh­ner. Mit sei­nem Pkw war der 22-Jäh­ri­ge in der Bam­ber­ger Stra­ße unter­wegs und konn­te der Poli­zei kei­nen recht­fer­ti­gen­den Grund für die Fahrt nen­nen. Somit ver­stieß er gegen die ab 22 Uhr gel­ten­de Coro­na-Aus­gangs­sper­re und muss nun mit einem Buß­geld rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Poli­zei­be­am­tin beleidigt

BAY­REUTH. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­de eine Poli­zei­be­am­tin bei einer Per­so­nen­kon­trol­le beleidigt.

Am Sams­tag kurz vor 16:00 Uhr woll­te eine Strei­fe der Poli­zei Bay­reuth-Stadt einen 42-jäh­ri­gen Bay­reu­ther einer Kon­trol­le unter­zie­hen. Die­ser reagier­te auf Anspra­che nicht und ging ein­fach wei­ter, obwohl er die Poli­zei­be­am­ten vor­her sicht­lich bemerkt hat­te. Um der Anspra­che Nach­druck zu ver­lei­hen, hielt die Poli­zei­be­am­tin den Herrn an der Schul­ter fest. Dar­auf­hin blieb der Amts­be­kann­te ste­hen und beschimpf­te die Ord­nungs­hü­te­rin. Obwohl die Per­so­nen­kon­trol­le sonst kei­ne wei­te­ren Fol­gen hat­te, darf sich der Kon­trol­lier­te nun wegen einer Straf­tat der Belei­di­gung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Bau­wa­gen aufgebrochen

LEU­TEN­BACH. Unbe­kann­te bra­chen zwi­schen Mitt­woch, dem 14. April 2021, und Sonn­tag, dem 18. April 2021, einen zu par­ty­zwecken umge­bau­ten Bau­wa­gen in Mit­te­l­eh­ren­bach auf. Die Täter bra­chen hier­bei mit bra­chia­ler Gewalt die Ein­gangs­tü­re auf und ent­wen­de­ten aus dem Wagen­in­ne­ren diver­se Gegen­stän­de im Wert von 200 Euro. Am Bau­wa­gen selbst ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro. Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt sicher­ten vor Ort Spu­ren und ermit­teln nun wegen einer Straf­tat des beson­ders schwe­ren Falls des Dieb­stahls gegen die Unbekannten.

Per­so­nen, die zwi­schen ver­gan­ge­nen Mitt­woch und Sonn­tag im Bereich Mit­te­l­eh­ren­bach ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben und/​oder Hin­wei­se auf die Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 zu melden.

Sonn­tag­vor­mit­tags stark betrunken

WEI­LERS­BACH. Gegen 10.30 Uhr fiel einer Strei­fe der Poli­zei Eber­mann­stadt in der Wei­ßen­ba­cher Stra­ße ein jun­ger Fuß­gän­ger auf, da die­ser offen­sicht­lich ziel­los umher­irr­te und Hil­fe benö­tig­te. Den Grund für die schein­bar hilf­lo­se Lage mach­ten die Poli­zi­sten schnell aus­fin­dig – der 21-Jäh­ri­ge war betrun­ken. Die Beam­ten nah­men den Her­ren in Gewahr­sam und über­ga­ben ihn an eine Auf­sichts­per­son, wo er sei­nen Rausch aus­schla­fen konnte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

WIE­SENT­HAU. In der Zeit von Sams­tag, 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die Grund­stücks­be­frie­dung im Wen­de­ham­mer der Stra­ße Höl­ler­lein. Die beschä­dig­ten L‑Steine wur­den gebro­chen und ver­kratzt, sodass ein Sach­scha­den von ca. 200,– Euro ent­stand. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter warf in der Zeit von Sams­tag, ca. 17:00 Uhr bis Sonn­tag, ca. 10:00 Uhr das Leicht­kraft­rad einer 17-Jäh­ri­gen um. Das Fahr­zeug war in der Kasern­stra­ße abge­stellt und durch das Umwer­fen ent­stand u. a. ein Scha­den am Spie­gel. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rausch­gift­ver­stoß

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag gegen 21:30 Uhr, kam es am Bahn­hof in Lich­ten­fels zu einer Per­so­nen­kon­trol­le eines 20 Jäh­ri­gen. Als die Beam­ten dem Mann die Durch­su­chung ankün­dig­ten, zog er eine Injek­ti­ons­sprit­ze aus sei­ner Jacken­ta­sche und leer­te die­se dar­auf­hin. Anschlie­ßend konn­te eine wei­te­re Sprit­ze auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt wer­den. Der jun­ge Mann wur­de nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung durch die Poli­zi­sten ent­las­sen. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen einem Ver­stoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.