„Bay­reuth Sum­mer­ti­me“ geht in die zwei­te Runde

Das gemein­sa­me Festi­val der Bay­reu­ther Kul­tur­schaf­fen­den fin­det auch 2021 wie­der statt – Offi­zi­el­ler Start am 8. Juni

Über 100 Ver­an­stal­tun­gen zwi­schen Juni und August: Im Rah­men des Festi­vals Bay­reuth Sum­mer­ti­me bie­ten Bay­reuths loka­le Kul­tur­schaf­fen­de, Ver­an­stal­ter und Krea­ti­ve ein viel­schich­ti­ges Pro­gramm von Pop bis Klas­sik, Thea­ter, Film und Come­dy. Die Spiel­or­te fin­den sich über­all in der Stadt, vie­le davon im Frei­en. So las­sen sich Kunst und Kul­tur trotz der Pan­de­mie sicher genie­ßen. „Der Stadt Bay­reuth ist es gelun­gen, sich 2020 trotz der mas­si­ven Ein­schrän­kun­gen in der Pan­de­mie als leben­di­ge und attrak­ti­ve Kul­tur­stadt zu prä­sen­tie­ren“, so Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger. „Es war mir wich­tig, dass den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gera­de in schwie­ri­gen Zei­ten ein Ange­bot gemacht wird. Dies ist erfolg­reich gelun­gen und an die­sen Erfolg möch­ten wir jetzt anknüpfen.“

Orga­ni­sa­tor der Bay­reuth Sum­mer­ti­me ist das Fried­richs­fo­rum, bei des­sen Lei­ter Hen­drik Schrö­der die Fäden zusam­men­lau­fen. Er koor­di­niert das Pro­gramm und ist Ansprech­part­ner für die Kul­tur­schaf­fen­den, die er gemein­sam mit Kul­tur­re­fe­rent Bene­dikt Steg­may­er mit­ein­an­der ver­netzt. „Bay­reuth Sum­mer­ti­me zeigt“, sagt Schrö­der, „wie breit die Kul­tur auf­ge­stellt ist in Bay­reuth. Es steckt vor allem viel ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment in ihr. Das bün­deln wir, geben ihr eine Platt­form und bin­den auch die kom­mer­zi­el­len Ver­an­stal­ter mit ein.“

Für Steg­may­er ist die­se Akti­vi­tät auch ein Blick in die Zukunft. Wenn das Fried­richs­fo­rum fer­tig­ge­stellt ist, soll es nicht nur ein Spiel­ort, son­dern vor allem Mit­tel­punkt eines gro­ßen Kul­tur­netz­werks sein: „Das Fried­richs­fo­rum wird der Ort, an dem alle Bay­reu­ther Kul­tur­schaf­fen­den ein ganz brei­tes Pro­gramm bie­ten“, so Steg­may­er. „Die Sum­mer­ti­me ist ein Teil einer Vor­schau auf das, was im Fried­richs­fo­rum pas­sie­ren kann und soll.“

Sum­mer­ti­me-Auf­takt in der Wilhelminenaue

Den Auf­takt zur dies­jäh­ri­gen Sai­son bil­det die Sum­mer­ti­me am Kul­tur­ki­osk vom 8. Juni bis 4. Juli. Hier­für ver­wan­delt sich der Bier­gar­ten des Kul­tur­ki­osks in der Wil­hel­mi­nen­aue zur Open-Air-Are­na mit 200 Sitz­plät­zen unter Ein­hal­tung aller Hygie­ne- und Abstands­re­geln. Fast 20 Ver­an­stal­tun­gen ste­hen auf dem Pro­gramm, von Kaba­rett über Kon­zer­te aller Stil­rich­tun­gen bis zum Kurz­film. So kön­nen sich Besu­cher auf so unter­schied­li­che Künst­le­rin­nen und Künst­ler wie Sarah Lesch, Han­nah Weiß, Wolf­gang Krebs, Vir­tu­al Leak oder Wer­ner Schmid­bau­er freuen.

Dafür haben Steg­may­er und Schrö­der diver­se Kul­tur­schaf­fen­de zusam­men­ge­bracht: Das Kon­trast Film­fest ist dabei, die Kul­tur­freun­de Bay­reuth, die Ver­an­stal­tungs­agen­tur Moti­on, das Jazz­fo­rum, das Kul­tur­haus Neun­ein­halb – und natür­lich die Betrei­ber des Kul­tur­ki­osks in der Wil­hel­mi­nen­aue, Ulla Leu­poldt und Coco Sturm.

Zur offi­zi­el­len Eröff­nung am 8. Juni prä­sen­tie­ren Fried­richs­fo­rum und Kul­tur­freun­de gemein­sam das Trio Bid­la Buh aus Ham­burg, das mit anspruchs­vol­ler Musik-Come­dy die 1920er und 1930er Jah­re wie­der­be­lebt. Das voll­stän­di­ge Pro­gramm wird suk­zes­si­ve über die Web­site www​.bay​reuth​-sum​mer​ti​me​.de veröffentlicht.

Bun­ter Veranstaltungssommer

Über die Som­mer­mo­na­te wer­den vie­le wei­te­re Ver­an­stal­ter und Kul­tur­schaf­fen­de die Bay­reuth Sum­mer­ti­me 2021 zum leben­di­gen Kul­tur­som­mer machen. Auf jeden Fall dabei sind die Stu­dio­büh­ne, die Sieg­fried-Wag­ner-Gesell­schaft, der Nach­wuchs-Band­wett­be­werb Mei­ne Büh­ne Bay­reuth, die Musi­ca Bay­reuth und das Festi­val jün­ger Künstler.

Ab 29. Juli bis Mit­te August ist auf der See­büh­ne in der Wil­hel­mi­nen­aue das Fina­le der Bay­reuth Sum­mer­ti­me geplant. „Die­ser Teil der Sum­mer­ti­me soll wesent­lich durch eine För­de­rung der Kul­tur­stif­tung des Bun­des finan­ziert wer­den. Des­halb wer­den wir nur ver­gleichs­wei­se kurz­fri­stig ein festes Pro­gramm prä­sen­tie­ren kön­nen“, bedau­ert Bene­dikt Steg­may­er. Immer­hin fal­len die Namen Hel­ge Schnei­der, Mar­ti­na Schwarz­mann und Jazzkantine.

Fle­xi­bel in der Pan­de­mie: Web­site statt Programmheft

Durch die Covid-19-Regeln und die aus­ste­hen­den För­der­zu­sa­gen bleibt die Pla­nung wei­ter im Fluss. Des­halb ver­zich­tet die Bay­reuth Sum­mer­ti­me auf ein gedruck­tes Pro­gramm­heft mit allen Ter­mi­nen. Ende April wird ein Sai­son­heft einen Über­blick geben.

Weil sich wegen der Pan­de­mie Auf­füh­run­gen und Kar­ten­kon­tin­gen­te kurz­fri­stig ändern kön­nen, set­zen die Koor­di­na­to­ren vom Fried­richs­fo­rum für alle genau­en Infor­ma­tio­nen auf ihre Web­site: Unter www​.bay​reuth​-sum​mer​ti​me​.de fin­den sich alle Infos zu Ver­an­stal­tun­gen, Loca­ti­ons, Ticket­bu­chung und Hygie­ne­re­geln. Ände­run­gen sind mög­lich und wer­den tages­ak­tu­ell aktualisiert.

Hin­ter­grund des Festivals

Bay­reuth Sum­mer­ti­me fand 2020 zum ersten Mal statt und hat­te das Ziel, trotz der Pan­de­mie einen Som­mer mit Kunst und Kul­tur zu ermög­li­chen. Bei der Umset­zung zogen Stadt­rat, Kul­tur­schaf­fen­de und die Stadt­ver­wal­tung an einem Strang. Wegen des gro­ßen Erfolgs setzt das Netz­werk sei­ne Arbeit fort und ver­an­stal­tet das Festi­val auch 2021.