Volt Bam­berg: „Schul- und Laden­schlie­ßun­gen – Wel­che Inzi­denz­wer­te sind die richtigen?“

Pres­se­mit­tei­lung von Volt Bamberg:

Auf Grund der Coro­na-Pan­de­mie müs­sen in allen deut­schen Kom­mu­nen jeden Tag schwie­ri­ge Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den: Distanz- oder Wech­sel­un­ter­richt? Geschäf­te, Kul­tur­ein­rich­tun­gen und Gast­stät­ten schlie­ßen oder öffnen?

Als Ent­schei­dungs­grund­la­ge sind hier­für die vom RKI täg­lich ver­öf­fent­lich­ten 7‑Tage Inzi­denz­wer­te vor­ge­se­hen. Eine Gegen­über­stel­lung die­ser Wer­te für die Stadt Bam­berg mit den Fall­zah­len die das Gesund­heits­amt Bam­berg täg­lich für das Stadt­ge­biet ver­öf­fent­licht, offen­bart jedoch gro­ße Unstimmigkeiten.

„Es stellt sich die Fra­ge, ob wir die­se wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen auf Grund einer unzu­läng­li­chen Daten­ba­sis tref­fen“, sagt dazu Dr. Hans-Gün­ter Brün­ker, der die gesamt­eu­ro­päi­sche Par­tei Volt im Bam­ber­ger Stadt­rat vertritt.

Vor allem wenn die Inzi­denz um wich­ti­ge Schwel­len­wer­te schwankt, wie 100 oder 200, dann habe die­ses Daten­wirr­warr weit­rei­chen­de Fol­gen. „Nach fast ein­ein­halb Jah­ren Coro­na schei­nen Bun­desund Lan­des­re­gie­rung immer noch mit den abso­lu­ten Grund­la­gen der Pan­de­mie­be­wäl­ti­gung zu kämp­fen“, zeigt sich Brün­ker verwundert.

Da auch der Stadt­ver­wal­tung dies­be­züg­lich die Hän­de gebun­den sind hat sich Volt nun an direkt das Bun­des- und das Lan­des­ge­sund­heits­mi­ni­ste­ri­um gewandt. „Ich hof­fe, dass sich die­se Dis­kre­pan­zen schnellst mög­lich klä­ren las­sen, denn es wäre unver­ant­wort­lich solch weit­rei­chen­de Ent­schei­dun­gen auf Basis der RKI-Daten zu tref­fen, wenn Land und Bund kei­ne belast­ba­re Ent­schei­dungs­grund­la­ge zur Ver­fü­gung stel­len können“.


Über Volt

Volt wur­de im März 2017 von einer Fran­zö­sin, einem Ita­lie­ner und einem Deut­schen als Reak­ti­on auf den Bre­x­it und den erstar­ken­den Rechts­po­pu­lis­mus in Euro­pa gegrün­det. Ihr Ziel: Die erste ech­te euro­pa­wei­te Par­tei auf­zu­bau­en. Die Bewe­gung zielt dar­auf ab, ein Euro­pa zu ver­wirk­li­chen, das all sei­nen Bürger*innen eine Stim­me ver­leiht. Volt glaubt dar­an, dass glo­ba­le Her­aus­for­de­run­gen gesamt­eu­ro­päi­sche Lösun­gen erfor­dern. Seit Grün­dung ist die Bewe­gung auf Men­schen aller Alters­und Berufs­grup­pen ange­wach­sen. Volt ist mitt­ler­wei­le in 30 Staa­ten Euro­pas ver­tre­ten, mit Teams in hun­der­ten Städ­ten. Seit Mai 2019 ver­fügt Volt mit Dami­an Boe­sela­ger über einen Abge­ord­ne­ten im Euro­pa­par­la­ment. Seit­dem war die Par­tei bei zahl­rei­chen Kom­mu­nal­wah­len erfolg­reich und ist inzwi­schen in Stadt- und Kreis­rä­ten in Deutsch­land, Ita­li­en und Bul­ga­ri­en ver­tre­ten. In Mün­chen Köln,Bonn, und Mün­ster ist Volt inzwi­schen Teil der Stadt­füh­rung. Bei der Kom­mu­nal­wahl in Hes­sen ist Volt in zahl­rei­chen Städ­ten, wie bei­spiels­wei­se Frank­furt, Wies­ba­den und Darm­stadt, in Frak­ti­ons­stär­ke in den Stadt­rat ein­ge­zo­gen, Koali­ti­ons­ge­sprä­che wer­den der­zeit geführt. Der zuletzt größ­te Erfolg der noch jun­gen Par­tei war der Ein­zug drei­er Volt-Abge­ord­ne­ter in das natio­na­le Par­la­ment der Nie­der­lan­de im März 2021. Volt ist damit die erste gesamt­eu­ro­päi­sche Par­tei, die in ver­schie­de­nen Staa­ten von der kom­mu­na­len Ebe­ne, über die natio­na­le Ebe­ne, bis ins EU-Par­la­ment ver­tre­ten ist. Im Herbst 2021 wird Volt erst­mals bei den Bun­des­tags­wah­len antreten.