Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 16.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Motor­sen­se verschwunden

Einen offen­bar gün­sti­gen Moment nutz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb und ent­wen­de­te eine Motorsense.

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag war ein Arbei­ter im Zei­sig­weg mit einer Motor­sen­se zugan­ge. Als er sein Arbeits­ge­rät für eini­ge Minu­ten unbe­auf­sich­tigt in einer Hof­ein­fahrt ableg­te, nutz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Gele­gen­heit und ent­wen­de­te die Motor­sen­se der Mar­ke Huq­var­na. Die­se hat­te einen Wert von ca. 1000 Euro.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, zu melden.

Nagel­neu­es Elek­tro­fahr­rad gestohlen

Erst vor einer Woche hat­te sich ein Anwoh­ner am Würz­bur­ger Ring ein neu­es Pedel­ec zuge­legt, nun haben es Unbe­kann­te entwendet.

Der Eigen­tü­mer stell­te sein E‑Bike am Mitt­woch, gegen 16 Uhr vor dem Wohn­an­we­sen im Würz­bur­ger Ring ab. Um es vor einem Dieb­stahl zu sichern, ver­sperr­te er es sogar mit zwei Schlös­sern. Am näch­sten Mor­gen muss­te der Besit­zer fest­stel­len, dass sein Rad trotz der dop­pel­ten Absi­che­rung ent­wen­de­tet wurde.

Bei dem gestoh­le­nen Fahr­rad han­delt es sich um ein schwar­zes Pedel­ec der Mar­ke Pegasus.

Das E‑Bike hat­te einen Wert von knapp über 3000 Euro.

Nur unweit des Tat­or­tes ver­schwand tags zuvor ein wei­te­res Fahr­rad. Hier­bei han­delt es sich schwarz-grü­nes Her­ren­rad der Mar­ke Bulls im Wert von 500 Euro.MFR 027 (2008–02-11) Noch drei­ster waren Die­be in der Isar­stra­ße sowie im Anna-Rosen­thal-Weg. Hier bra­chen die Täter zunächst Fahr­rad­schup­pen auf und ent­wen­de­ten dar­aus je ein Fahrrad.

In der Isar­stra­ße stah­len die Täter ein blau­es Her­ren­rad der Mar­ke Serious im Wert von 500 Euro. Aus dem Fahr­rad­schup­pen im Anna-Rosen­tahl-Weg fehl­te ein Elek­tro­fahr­rad der Mar­ke KTM für ca. 2500 Euro.

Die Erlan­ger Poli­zei muss­te in den ver­gan­ge­nen Tagen eine Häu­fung der Dieb­stäh­le hoch­wer­ti­ger Fahr­rä­der, ins­be­son­de­re von Pedel­ecs, feststellen.

Allei­ne in die­ser Woche wur­den acht sol­cher Elek­tro­fahr­rä­der im Stadt­ge­biet Erlan­gen als gestoh­len gemel­det. (Wie zurück­lie­gend berich­tet.) So erhof­fen sich die Ermitt­ler Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung, die zur Klä­rung der Dieb­stäh­le bei­tra­gen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760- 114, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Sach­be­schä­di­gung an Anhänger

Raths­berg: Im Zeit­raum vom 10.04.21 – 14.04.21, kam es im Flur­weg zu einer Sach­be­schä­di­gung an einem Anhän­ger. Hier­bei wur­de das Strom­ka­bel an der Deich­sel des Anhän­gers durch­ge­schnit­ten. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100€. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht nun nach Augen­zeu­gen der Tat. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te unter fol­gen­der Ruf­num­mer: 09131/760514.

E‑Scooter ent­wen­det – Zeu­gen gesucht

Erlan­gen – Im Zeit­raum vom Mitt­woch den 14.04.2021 18:30 Uhr bis Don­ners­tag 15.04.2021 09:00 Uhr, wur­de in der Hertlein­stra­ße 24 in 91052 Erlan­gen, ein E‑Scooter der Mar­ke Tritt­brett ent­wen­det. Der E‑Scooter hat die Far­be schwarz und am Unter­bo­den den Schrift­zug „Kal­le“ in wei­ßer Far­be. Zum Zeit­punkt des Dieb­stahls war der E‑Scooter an einen Fahr­rad­stän­der ange­ket­tet. Der Eigen­tü­me­rin ent­stand ein Ent­wen­dungs­scha­den in Höhe von ca. 450 Euro. Die Poli­zei sucht für den Vor­fall drin­gend Zeu­gen. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter 09131–760-115 entgegen.

Alko­hol­fahrt von der Poli­zei gestoppt

Eckental/​Eschen­au – Kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de am 16.04.21, ein 42-Jäh­ri­ger Fah­rer eines Pkw einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei der Kon­trol­le konn­te leich­ter Alko­hol­ge­ruch bei dem Pkw-Fah­rer fest­ge­stellt wer­den, wes­we­gen ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test bei die­sem durch­ge­führt wur­de. Der Test ergab einen Wert von umge­rech­net 0,50 Pro­mil­le, wes­halb der 42-Jäh­ri­ge sich einem gerichts­ver­wert­ba­ren Atem­al­ko­hol­test unter­zie­hen muss­te. Die­ser ergab einen Wert von 0,26 mg/​l, was umge­rech­net 0,52 Pro­mil­le sind. Der 42-Jäh­ri­ge Fah­rer muss nun für einen Monat sei­nen Füh­rer­schein abge­ben und ein Buß­geld von 500,- Euro zah­len. Zudem erwar­ten ihn zwei Punk­te in Flensburg.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Zeu­gen­auf­ruf nach Unfallflucht

Am Don­ners­tag, zwi­schen 9 und 10 Uhr, wur­de ein gepark­ter Pkw der Mar­ke Maz­da am Vogels­eck in Höchstadt durch einen unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren. Am gepark­ten Maz­da ent­stand dadurch Sach­scha­den in Höhe von ca. 1500.- Euro im Bereich der Fah­rer­tür, bzw. des vor­de­ren Kot­flü­gels. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend, ohne sich um sei­ne Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter zu küm­mern. Die Poli­zei Höchstadt hat daher Ermitt­lun­gen wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.