Land­kreis Kro­nach: Impf­wil­li­ge Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sol­len sich zeit­nah registrieren

Symbolbild Impfung

Der Land­kreis Kro­nach weist im Bereich der Imp­fun­gen nach wie vor beein­drucken­de Zah­len aus und nimmt damit eine Spit­zen­po­si­ti­on ein. Die Impf­quo­ten lie­gen aktu­ell bei 22,0 (Erst-) und 9,6 (Zweit­imp­fung) Pro­zent und damit weit über dem bay­ern- (16,0/6,5) und auch deutsch­land­wei­ten (15,9/6,1) Durch­schnitt. Rund 850 Imp­fun­gen gehen dabei auf nie­der­ge­las­se­ne Ärz­te zurück.

Mög­lich sind die­se Spit­zen­wer­te nicht zuletzt wegen der drei Impf­au­ßen­stel­len in Nord­hal­ben, Stein­bach am Wald und Neu­ken­roth, durch die zusätz­lich zum Kro­nacher Impf­zen­trum die Impf­ka­pa­zi­tät deut­lich aus­ge­wei­tet wer­den konn­te. War das Impf­zen­trum ursprüng­lich für ledig­lich 300 Imp­fun­gen pro Tag aus­ge­legt, so kön­nen aktu­ell teil­wei­se bis zu 600 Imp­fun­gen pro Tag durch­ge­führt wer­den. Im Kampf gegen die Pan­de­mie und allen vor­an gegen schwe­re Krank­heits­ver­läu­fe neh­men die Imp­fun­gen eine wich­ti­ge Funk­ti­on ein. Umso erfreu­li­cher sind die Son­der­zu­wei­sun­gen an zusätz­li­chem Impf­stoff durch den Frei­staat. Aktu­ell ste­hen dem Land­kreis rund 3000 Impf­do­sen Astra­Ze­ne­ca zur Ver­fü­gung, die ent­spre­chend der Emp­feh­lung der Impf­kom­mis­si­on Sti­ko haupt­säch­lich Men­schen über 60 Jah­re vor­be­hal­ten sind. Aber auch jün­ge­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen sich für eine Imp­fung mit dem Astra­Ze­ne­ca-Impf­stoff regi­strie­ren und nach einem Auf­klä­rungs­ge­spräch mit dem zustän­di­gen Impf­arzt imp­fen lassen.

Für die 3000 zur Ver­fü­gung ste­hen­den Impf­do­sen haben sich bereits inner­halb kür­ze­ster Zeit 1500 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger regi­striert. Wei­te­re Inter­es­sier­te an einem kurz­fri­sti­gen Impf­ter­min mit dem Impf­stoff von Astra­Ze­ne­ca wer­den gebe­ten, sich unter Anga­be der not­wen­di­gen Daten (Namen, Adres­se, Geburts­da­tum, Tele­fon­num­mer) unter der E‑Mail-Adres­se astraimpfung@​lra-​kc.​bayern.​de zu mel­den. Zusätz­lich muss, sofern noch nicht erfolgt, eine Regi­strie­rung im Baye­ri­schen Impf­por­tal (www​.impf​zen​tren​.bay​ern) erfol­gen.

Unab­hän­gig von aktu­el­len Son­der­zu­wei­sun­gen an Impf­stoff wer­den alle impf­wil­li­gen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unab­hän­gig von der Prio­ri­sie­rung gebe­ten, sich über das Baye­ri­sche Impf­por­tal zu regi­strie­ren, sofern sie dies noch nicht gemacht haben. Aktu­ell lie­gen fürs Kro­nacher Impf­zen­trum noch 5510 Regi­strie­run­gen vor. Beim aktu­el­len Impf­tem­po bestehen vor die­sem Hin­ter­grund all­ge­mein gute Chan­cen, ver­gleichs­wei­se zeit­nah einen Impf­ter­min zu erhal­ten. Zur Ver­an­schau­li­chung: Von den Ü70-Jäh­ri­gen wur­den bereits 6933 Per­so­nen geimpft (Erst­imp­fung); ledig­lich 302 sind noch regi­striert. Den größ­ten Teil auf der War­te­li­ste macht momen­tan die Alters­grup­pe der 60- bis 70-Jäh­ri­gen aus, in der noch 2979 Per­so­nen auf ihre Imp­fung war­ten. Dem gegen­über ste­hen 2285 erfolg­te Imp­fun­gen inner­halb die­ser Altersgruppe.

Ver­wal­tungs­lei­ter Ralf Schmidt vom Impf­zen­trum appel­liert des­halb umso mehr an alle impf­wil­li­gen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, sich zeit­nah für einen Ter­min zu regi­strie­ren. „Wir kom­men momen­tan sehr schnell vor­an und wol­len auch wei­ter­hin so vie­le Men­schen wie mög­lich imp­fen. Es wäre wirk­lich schlimm, wenn wir uns zur Ver­fü­gung gestell­ten Impf­stoff wegen nicht ange­mel­de­ter Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zurück­ge­ben müss­ten, weil sie der Mei­nung sind, noch nicht an der Rei­he zu sein.“ Auch die Aus­sicht auf eine Imp­fung bei einem nie­der­ge­las­se­nen Arzt soll­te nie­man­den vor einer Regi­strie­rung abhal­ten. „Wich­tig ist nur, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Impf­zen­trum Bescheid geben, sofern sie zwi­schen­zeit­lich ander­wei­tig geimpft wur­den. Damit kön­nen wir zusätz­li­chen Orga­ni­sa­ti­ons­auf­wand ver­mei­den“, betont Ralf Schmidt.

Wer sich nicht online über das Baye­ri­sche Impf­por­tal anmel­den möch­te, kann dies natür­lich auch ger­ne tele­fo­nisch unter 09261/678666 machen.