Poli­zei­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Symbolbild Polizei

Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht und geflüchtet

COBURG. Bei einem Auspark­ma­nö­ver tou­chier­te ein 30-jäh­ri­ger Cobur­ger am Sonn­tag­nach­mit­tag die Mau­er eines Anwe­sens im Jean-Paul-Weg.

Der Mann ver­ur­sach­te dabei um 15:20 Uhr einen Scha­den an sei­nem Ford, sowie dem Bau­werk. Der Mann setz­te im Anschluss sei­ne Fahrt fort ohne sich um die Scha­dens­ab­wick­lung zu küm­mern. Ein Zeu­ge bekam das Unfall­ge­sche­hen mit, notier­te sich das Kenn­zei­chen und ver­stän­dig­te die Cobur­ger Poli­zei. Den Gesamt­scha­den bezif­fern die Poli­zi­sten auf 2000 Euro. Bei einer Nach­schau am Fahr­zeug des Ver­ur­sa­chers sicher­ten die Cobur­ger Poli­zi­sten ein­deu­ti­ge Spu­ren die auf einen Zusam­men­stoß mit der Mau­er hindeuteten.

Gegen den 30-Jäh­ri­gen wird nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort sowie Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ermittelt.

Aus­weich­ma­nö­ver führt zu hohem Sachschaden

BAD RODACH, LKR. COBURG. Min­de­stens 6000 Euro Sach­scha­den und zwei demo­lier­te Fahr­zeu­ge sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls in der Nacht zum Mon­tag in der Hild­burg­häu­ser Straße.

Ein 32-Jäh­ri­ger bog mit sei­nem Auto von der Feld­stra­ße nach links in die Hild­burg­häu­ser Stra­ße ab. Unmit­tel­bar nach dem Abbie­ge­vor­gang kreuz­te nach Aus­sa­ge des Fah­rers ein unbe­kann­tes Tier die Stra­ße. Die­sem wich der 32-Jäh­ri­ge aus und tou­chier­te des­halb ein am Fahr­bahn­rand gepark­tes Fahrzeug.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen einem Ver­stoß nach der Straßenverkehrsordnung.