Sel­ber Wöl­fe zie­hen ins Fina­le ein

So sehen Sieger aus! Foto: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe vs. Star­bulls Rosen­heim 2:0 (0:0; 1:0; 1:0)

Eine Halb­fi­nal­se­rie, die abso­lu­te Wer­bung für das Eis­hockey war und eigent­lich kei­nen Ver­lie­rer ver­dient hat­te, ent­schie­den unse­re Sel­ber Wöl­fe gegen die Star­bulls Rosen­heim im fünf­ten Spiel für sich. Somit zie­hen unse­re Wöl­fe ins Fina­le gegen die Eis­bä­ren Regens­burg ein. Auch das fünf­te Spiel war wie­der­um eng und an Span­nung kaum zu über­bie­ten. Bei­de Mann­schaf­ten zeig­ten hoch­klas­si­ges, rasan­tes, har­tes, aber fai­res Eis­hockey, wel­ches die Zuschau­er vor den Bild­schir­men begei­ster­te. Ham­mer­bau­ers 1:0 in der 38. Minu­te war der erste Schritt zum Sieg. Unse­re Jungs spiel­ten cle­ver wei­ter, hiel­ten den Puck sicher in den eige­nen Rei­hen und den Geg­ner weg vorm Tor.

Wöl­fe domi­nie­ren, tref­fen aber nur die Latte

Unse­re Sel­ber Wöl­fe zeig­ten von Beginn an abso­lu­ten Sie­ges­wil­len. Mit viel Tem­po und einem star­ken Fore­checking lie­ßen sie die Star­bulls kaum zur Ent­fal­tung kom­men. Die Gäste muss­ten sich aufs Kon­tern ver­le­gen, bei denen sie aber immer wie­der Gefahr aus­strahl­ten. Das Chan­cen­über­ge­wicht lag in die­sen ersten 20 Minu­ten aber klar auf unse­rer Sei­te. So traf Miglio in der sech­sten Minu­te nur die Lat­te. Die ande­ren Gele­gen­hei­ten unter ande­rem durch Ham­mer­bau­er, Boi­ar­chi­nov und Micul­ka lan­de­ten ent­we­der knapp neben dem Tor oder wur­den Beu­te von Gäste­tor­wart Mechel.

Ham­mer­bau­er bringt Wöl­fe in Führung

Unter­stützt durch zwei Hin­aus­stel­lun­gen gegen unse­re Wöl­fe kam Rosen­heim nun bes­ser ins Spiel. Doch unse­re Unter­zahl­for­ma­tio­nen lie­ßen nicht viel zu. Doch auch unse­re Cracks brach­ten im Power­play nicht viel zustan­de, das Rosen­hei­mer Boll­werk hielt. Bis zur 30. Minu­te etwa nahm Rosen­heim unse­ren Jungs durch eine star­ke läu­fe­ri­sche Lei­stung etwas den Wind aus den Segeln, doch das Wolfs­ru­del stand defen­siv sicher und Wei­de­kamp zeig­te wie­der eine famo­se Lei­stung. Nach guten Chan­cen durch Schie­ner und Boi­ar­chi­nov, war es Ham­mer­bau­er, der den Sel­ber Anhang jubeln ließ. Gel­ke sah bei einem Kon­ter den mit­ge­lau­fe­nen Ham­mer­bau­er, der Mechel im Rosen­hei­mer Kasten in der 38. Minu­te zum 1:0 überwand.

Wöl­fe hal­ten Star­bulls vom Tor weg

In den letz­ten 20 Minu­ten agier­ten unse­re Wöl­fe über­aus geschickt, hiel­ten den Puck in den eige­nen Rei­hen und agier­ten durch­aus kon­trol­liert offen­siv. Rosen­heim schaff­te es nicht, gro­ßen Druck auf­zu­bau­en oder gar unse­re Wöl­fe ein­zu­schnü­ren. Und so lief Minu­te um Minu­te her­un­ter. Gute ein­ein­halb Minu­ten vor Schluss zogen die Star­bulls ihren Tor­hü­ter zugun­sten eines wei­te­ren Feld­spie­lers. Und dies nutz­ten unse­re Wöl­fe in Per­son von Miglio zum ent­schei­den­den 2:0.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Wei­de­kamp (König-Küm­pel) – Lin­den, Slaven­tin­sky, Ondrusch­ka, Sil­ber­mann, Böh­rin­ger, Otte, Wenisch – Zim­mer­mann, Micul­ka, Snet­sin­ger, Miglio, Gare, Deeg, Schie­ner, Ham­mer­bau­er, Boi­ar­chi­nov, Geisber­ger, Gel­ke, Hechtl, Klughardt
  • Star­bulls Rosen­heim: Mechel (Stett­mer) – Voll­may­er, Krum­pe, Kolb, Frank, Dra­xin­ger, Biber­ger, Diet­rich – Hen­ri­quez Mora­les, Baindl, Höl­ler, Daxlber­ger, Lein­we­ber, Gib­bons, Sel­zak, Hei­den­reich, Mei­er, Stein­mann, Bau­er, März
  • Tore: 38. Min. 1:0 Ham­mer­bau­er (Gel­ke, Sil­ber­mann); 60. Min. 2:0 Miglio (Deeg, Lin­den; emp­ty net)
  • Straf­zei­ten: Selb 6; Rosen­heim 2
  • Schieds­rich­ter: Flad, Goss­mann (Egger, Riemel)
  • Zuschau­er: -