War­nung vor SMS mit Paketbenachrichtigungslink

Symbolbild IT Security

OBER­FRAN­KEN. Eine aufs Han­dy gesen­de­te SMS mit einem Link bezüg­lich eines Pakets und des­sen Anklicken kann weit­rei­chen­de Fol­gen haben, denn es instal­liert sich zunächst unbe­merkt eine Schad­soft­ware. Die ober­frän­ki­sche Poli­zei warnt und gibt wich­ti­ge Tipps.

Zur­zeit häu­fen sich wie­der SMS, in denen Nut­zer von Smart­pho­nes über den angeb­li­chen Ver­sand eines Pakets infor­miert und auf­ge­for­dert wer­den, z. B. die Sen­dungs­ver­fol­gung über einen bei­gefüg­ten Link zu prü­fen und zu bestä­ti­gen. Klickt der Emp­fän­ger auf die­sen Link, instal­liert sich eine Schad­soft­ware auf dem Han­dy, die unter ande­rem SMS und MMS senden/​empfangen, sowie eine Fern­steue­rung des Smart­pho­nes mög­lich machen kann. Letzt­lich kön­nen die Kri­mi­nel­len auf sämt­li­che Daten des Smart­pho­nes zugrei­fen. Oft wird der Han­dy­nut­zer zusätz­lich auf­ge­for­dert, Zugangs­da­ten, die E‑Mail Adres­se oder Kre­dit­kar­ten­num­mer, einzugeben.

Selbst­ver­ständ­lich stam­men die­se Nach­rich­ten von kei­nem ech­ten Trans­port­dienst­lei­ster. Die Täter nut­zen der­zeit offen­bar auch die Coro­na-Pan­de­mie, in der beson­ders vie­le Waren online bestellt und deren Ver­sand erwar­tet wird.

Auch in ganz Ober­fran­ken erhiel­ten Han­dy­nut­zer ver­mehrt der­ar­ti­ge SMS und öff­ne­ten den Link. Die Fol­ge ist unter ande­rem der mas­sen­haf­te Ver­sand von SMS-Nach­rich­ten mit dem Paket­be­nach­rich­ti­gungs­link von deren Mobil­funk­num­mer, unter ande­rem an die abge­spei­cher­ten Kon­tak­te. Somit kön­nen die neu­en Emp­fän­ger durch­aus auch die auto­ma­tisch gene­rier­ten Nach­rich­ten per­so­na­li­siert, mit ihrem Namen oder ihrer Berufs­be­zeich­nung, erhalten.

Die ober­frän­ki­sche Poli­zei warnt und gibt fol­gen­de Infor­ma­tio­nen und Tipps:

  • Klicken Sie auf kei­nen Fall auf Links, die Ihnen von unbe­kann­ter Sei­te und uner­war­tet zuge­stellt wer­den. Soll­ten Sie den Absen­der tat­säch­lich ken­nen, fra­gen Sie auf alter­na­ti­vem Weg nach, was sich hin­ter dem Link ver­birgt und ob der Ver­sand beab­sich­tigt war.
  • Bestä­ti­gen Sie kei­ne Instal­la­ti­on von frem­den Apps auf Ihrem Smartphone.
  • Deak­ti­vie­ren Sie bei dem Betriebs­sy­stem „Android“ die Mög­lich­keit, unbe­kann­te Apps instal­lie­ren zu können.
  • Rich­ten Sie unbe­dingt bei Ihrem Mobil­funk­pro­vi­der die Dritt­an­bie­ter­sper­re ein, um wei­te­re Kosten zu ver­mei­den. Die­se kann kosten­los über den jewei­li­gen Ser­vice gebucht werden.
  • Wenn Sie eine oder ein paar weni­ge SMS bekom­men haben, dann muss es nicht bedeu­ten, dass Sie bereits die Schad­soft­ware instal­liert haben. Solan­ge Sie den Link nicht ange­klickt haben, ist Ihnen noch nichts passiert.

Wenn Sie bereits auf den Link geklickt haben:

  • Schal­ten Sie Ihr Smart­pho­ne in den Flugmodus.
  • Rich­ten Sie, wenn nicht bereits gesche­hen, die Dritt­an­bie­ter­sper­re ein.
  • Ändern Sie even­tu­ell ein­ge­ge­be­ne Zugangsdaten.
  • Infor­mie­ren Sie Ihren Provider.
  • Prü­fen Sie, ob durch die SMS bereits Kosten zu Ihrem Nach­teil ver­ur­sacht wur­den. Gege­be­nen­falls kön­nen Sie einen Kosten­nach­weis bereits beim Pro­vi­der einholen.
  • Erstat­ten Sie Anzei­ge bei Ihrer ört­li­chen Poli­zei­dienst­stel­le. Brin­gen Sie dazu das Smart­pho­ne, ggf. Screen­shots, Kosten­nach­wei­se, etc., mit.
  • Las­sen Sie das Smart­pho­ne von einem Fach­mann überprüfen.