Gleich zwei EXIST Grün­dersti­pen­di­en für die Uni­ver­si­tät Bayreuth

Campusrondell der Universität Bayreuth
Campusrondell der Universität Bayreuth. Foto: © UBT

Im Rah­men des För­der­pro­gramms EXIST Grün­dersti­pen­di­um des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie, ko-finan­ziert vom Euro­päi­schen Sozi­al­fonds, erhält die Uni­ver­si­tät Bay­reuth gleich zwei EXIST Grün­dersti­pen­di­en mit ins­ge­samt 279.000 Euro. Damit wer­den die Start­up-Teams von „Myri­ad“ und „DataQ Intel­li­gence“ geför­dert. Das Grün­der­team „Myri­ad“ ent­wickelt smar­te Gemü­se­an­zucht-Syste­me für Innen­räu­me. Die Macher von „DataQ Intel­li­gence“ beschäf­ti­gen sich mit Metho­den der Qua­li­täts­prü­fung, Feh­ler­su­che und ‑behe­bung.

„Wir sind sehr stolz, dass der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gleich zwei EXIST För­de­run­gen bewil­ligt wur­den. Und wir vom Insti­tut für Entre­pre­neurship und Inno­va­ti­on freu­en uns gemein­sam mit den bei­den Grün­dungs­teams, denn beson­ders in der Start­pha­se bie­tet EXIST eine immense finan­zi­el­le Hil­fe“, erläu­tert Prof. Dr. Rodri­go Isi­dor, der den Lehr­stuhl für Human Resour­ce Manage­ment und Intra­pre­neurship inne­hat sowie Direk­tor für Intra­pre­neurship am Insti­tut für Entre­pre­neurship und Inn­no­va­ti­on der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ist. „Der Erfolg die­ser jun­gen Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer spornt alle am Insti­tut an und zeigt, dass es die rich­ti­ge Ent­schei­dung war, unse­re Ange­bo­te in der Grün­dungs­be­ra­tung noch wei­ter aus­zu­bau­en.“ Das Insti­tut für Entre­pre­neurship und Inno­va­ti­on der Uni­ver­si­tät Bay­reuth – erst im Dezem­ber 2020 for­mal gegrün­det – ver­eint auf ein­zig­ar­ti­ge Wei­se die Fel­der For­schung, Leh­re und Trans­fer. Es stellt die zen­tra­le Infra­struk­tur dar, die allen Inter­es­sier­ten den Zugang zu den zukunfts­fä­hi­gen The­men Entre­pre­neurship, Intra­pre­neurship und Inno­va­ti­on ermög­licht. Das Insti­tut mit sei­nem Unter­neh­mer­geist wird nicht nur auf dem Uni­cam­pus, son­dern auch in der Regi­on ver­netzt sein.

„Myri­ad“ ent­wickelt smar­te Syste­me für die Anzucht von Gemü­se in Innenräumen

Bei dem Anfang März gestar­te­ten Pro­jekt „Myri­ad“ wird ein intel­li­gen­ter Indoor Gar­ten ent­wickelt. Damit kön­nen auch Nut­zer ohne Vor­kennt­nis­se platz­spa­rend Frucht­ge­mü­se, Kräu­ter und Heil­pflan­zen in gro­ßer Sor­ten­viel­falt anbau­en. Die Pflan­zen wach­sen pesti­zid­frei direkt beim Nut­zer und sind das gan­ze Jahr über frisch ver­füg­bar. Die EXIST Sti­pen­dia­tin Miri­am Mar­tín Gon­zá­lez sowie die EXIST Sti­pen­dia­ten Yan­nic Hön­le und Chri­sti­an Sut­ter wer­den dabei von ihrem Men­tor Prof. Dr. Ste­phan Cle­mens unter­stützt. Cle­mens hat an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth den Lehr­stuhl Pflan­zen­phy­sio­lo­gie inne und ist Grün­dungs­de­kan der neu­en Fakul­tät VII für Lebens­wis­sen­schaf­ten: Lebens­mit­tel, Ernäh­rung und Gesund­heit am Cam­pus in Kulm­bach. „Für unse­re Auf­bau­ar­beit im Bereich Lebens­mit­tel bringt ein sol­cher Erfolg zusätz­li­chen Auf­wind. Wir hof­fen rund um das The­ma Ernäh­rung auf das Ent­ste­hen einer Start­up-Kul­tur sowohl in Bay­reuth wie auch am Stand­ort der neu­en Fakul­tät in Kulm­bach“, erläu­tert Cle­mens. Myri­ad-Grün­der­team­mit­glied Yan­nic Hön­le ergänzt: „Durch EXIST wird die Pro­duk­ti­on der Myri­ad-Pro­to­ty­pen ohne Betei­li­gung von Inve­sto­ren mög­lich. Immer­hin kostet eine klei­ne Seri­en­pro­duk­ti­on von Deep Tech-Star­tups schon meh­re­re zehn­tau­send Euro. Außer­dem kön­nen wir dank der För­der­mit­tel bei­spiels­wei­se auch recht­li­che Fra­gen zum Daten­schutz klä­ren, der bei daten­ge­trie­be­nen Geschäfts­mo­del­len eine zen­tra­le Rol­le spielt. Und auch über ein eige­nes Büro mit Werk­statt freu­en wir uns natür­lich sehr.“

„DataQ Intel­li­gence“ ent­wickelt Metho­den zur Qualitätsprüfung

Dr. Juli­an Henn, Dr. Sła­wo­mir Doma­ga­la und Petrick Nourd beschäf­ti­gen sich mit Daten­qua­li­tät für Beu­gungs­da­ten und ent­wickeln inno­va­ti­ve Metho­den der Qua­li­täts­prü­fung, Feh­ler­su­che und Feh­ler­be­he­bung. Das Team will Feh­ler in wis­sen­schaft­li­chen Daten­sät­zen aus Beu­gungs­ex­pe­ri­men­ten über „Soft­ware as a Ser­vice“ mit einem welt­weit unun­ter­bro­chen zugäng­li­chen Ser­ver ermit­teln und behe­ben. „Wir sind sehr stolz dar­auf, dass wir mit der Unter­stüt­zung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth die­se beacht­li­chen För­der­mit­tel ein­wer­ben konn­ten. Das ist eine tol­le Chan­ce für die jun­gen Grün­der“, so Men­tor Prof. Dr. Rodri­go Isi­dor. „Unser Team steht hoch­mo­ti­viert in den Start­lö­chern und ist total gespannt, was uns die För­der­zeit brin­gen wird“, ergänzt Dr. Juli­an Henn. Im Rah­men sei­ner Arbeit als Post­doc mit einer selbst ein­ge­wor­be­nen DFG-Dritt­mit­tel­stel­le an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und sei­ner Habi­li­ta­ti­ons­ar­beit hat­te Dr. Juli­an Henn die Gele­gen­heit, sich inten­siv und inhalt­lich sehr erfolg­reich mit dem The­men­kreis „Syste­ma­ti­sche Feh­ler in Dif­frak­ti­ons­da­ten“ aus­ein­an­der­set­zen: „Dabei fiel mir auf, dass die­ses The­ma nicht nur von wis­sen­schaft­li­cher Wich­tig­keit, son­dern auch von prak­ti­scher und öko­no­mi­scher Bedeu­tung ist. Dies gilt es nun zu erschlie­ßen – dank des EXIST Pro­gramms kön­nen wir uns voll dar­auf konzentrieren.“

EXIST – Exi­stenz­grün­dun­gen aus der Wissenschaft

EXIST ist ein För­der­pro­gramm des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi). Ko-finan­ziert durch den Euro­päi­schen Sozi­al­fonds (ESF) för­dert das Pro­gramm Exi­stenz­grün­dun­gen aus der Wis­sen­schaft. „Zu den Zie­len von EXIST gehört, das Grün­dungs­kli­ma an Hoch­schu­len und außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen zu ver­bes­sern. Dar­über hin­aus sol­len die Anzahl und der Erfolg tech­no­lo­gie­ori­en­tier­ter und wis­sens­ba­sier­ter Unter­neh­mens­grün­dun­gen erhöht wer­den“, so das BMWi. Das Pro­gramm unter­stüt­ze Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen bzw. ‑absol­ven­ten, Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler sowie Stu­die­ren­de bei der Vor­be­rei­tung ihrer tech­no­lo­gie­ori­en­tier­ten und wis­sens­ba­sier­ten Exi­stenz­grün­dun­gen. Dar­über hin­aus för­de­re EXIST eine leben­di­ge und nach­hal­ti­ge Grün­dungs­kul­tur an öffent­li­chen und pri­va­ten Hoch­schu­len durch Wett­be­wer­be. EXIST för­dert Teams von bis zu drei Per­so­nen für zwölf Mona­te: Pro­mo­vier­te erhal­ten 3.000 Euro/​Monat, Absol­ven­ten 2.500 Euro/​Monat und Stu­die­ren­de 1.000 Euro/​Monat. Zusätz­lich ste­hen Teams 30.000 Euro an Sach­mit­teln und 5.000 Euro für Coa­ching zur Ver­fü­gung. För­der­an­trä­ge kön­nen jeder­zeit gestellt wer­den; die Antrag­stel­lung erfolgt durch die Hoch­schu­le. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://​www​.exist​.de/​D​E​/​P​r​o​g​r​a​m​m​/​E​x​i​s​t​-​G​r​u​e​n​d​e​r​s​t​i​p​e​n​d​i​u​m​/​i​n​h​a​l​t​.​h​tml