Inter­na­tio­na­le For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen: Die Seni­or und Juni­or Fel­lows 2021 des Bay­reuth Hum­boldt Centre

Campusrondell der Universität Bayreuth
Campusrondell der Universität Bayreuth. Foto: © UBT

Auch 2021 lädt das Bay­reuth Hum­boldt Cent­re, eine Ein­rich­tung zur För­de­rung inter­na­tio­na­ler For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, sechs Seni­or und Juni­or Fel­lows zu Gast­auf­ent­hal­ten nach Bay­reuth ein. Die Wissenschaftler*innen aus Argen­ti­ni­en, Finn­land, Ita­li­en, Marok­ko, Polen und Süd­afri­ka wer­den mit Wissenschaftler*innen der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gemein­sa­me For­schungs­pro­jek­te aus den Kultur‑, Sozi­al- und Natur­wis­sen­schaf­ten bear­bei­ten. Die vom Exter­nen Bei­rat des Zen­trums aus­ge­wähl­ten Seni­or und Juni­or Fel­lows wur­den vor kur­zem von der Hoch­schul­lei­tung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ernannt.

Die Preisträger*innen:

  • Dr. Justin Beg­ley, Post-Doc an der Uni­ver­si­tät Hel­sin­ki, Finn­land, unter­sucht gemein­sam mit Prof. Dr. Flo­ri­an Kla­e­ger, wie sich die Bota­nik in den Jah­ren 1660 bis 1740 als eigen­stän­di­ges Wis­sen­schafts­ge­biet her­aus­ge­bil­det hat. Ihr inter­dis­zi­pli­nä­rer Ansatz erforscht dabei die Wech­sel­wir­kung von natur­wis­sen­schaft­li­chem Dis­kurs und lite­ra­ri­schem Schrei­ben. (Juni­or Fel­low­ship, Angli­stik und Wissenschaftsgeschichte).
  • Dr. Abdelm­jid Ket­tioui kommt von der Mou­lay Ismail Uni­ver­si­ty in Meknès, Marok­ko, nach Bay­reuth. Zusam­men mit sei­ner Gast­ge­be­rin Prof. Dr. Pau­la Schro­de befasst er sich mit marok­ka­ni­schen Akti­vi­sten, die sich außer­halb ihres Hei­mat­lan­des für athe­isti­sche Posi­tio­nen ein­set­zen (Juni­or Fel­low­ship, Isla­mi­sche Religionswissenschaft).
  • Prof. Dr. Krzy­sz­tof Kozłow­ski von der Adam-Mickie­wicz-Uni­ver­si­tät in Poz­nań, Polen, wird mit sei­nem Gast­ge­ber Prof. Dr. Anno Mun­gen die Rol­le von Medi­en für die Pro­pa­gan­da des NS-Regimes ergrün­den und dabei ins­be­son­de­re die Bay­reu­ther Fest­spie­le in den Blick neh­men (Seni­or Fel­low­ship, Theaterwissenschaften).
  • Prof. Dr. Ste­pha­nus Mul­ler von der Stel­len­bosch Uni­ver­si­ty, Süd­afri­ka, und sei­ne Gast­ge­be­rin Dr. Lena van der Hoven wer­den unter­schied­li­che Sicht­wei­sen auf die moder­ne Musik­pro­duk­ti­on in Afri­ka erfor­schen und zuein­an­der in Bezie­hung set­zen. Hier­für wer­den sie die ein­zig­ar­ti­gen musi­ka­li­schen Quel­len im Archiv des Iwa­le­wa­hau­ses nut­zen (Seni­or Fel­low­ship, Musikwissenschaften).
  • Dr. Vio­le­ta Rado­vich ist Post-Doc an der Uni­ver­si­tät Bue­nos Aires, Argen­ti­ni­en. Sie wird in Bay­reuth zusam­men mit Prof. Dr. Eva Julia Loh­se und Prof. Dr. Chri­sti­an Laforsch inter­na­tio­na­le juri­sti­sche Fra­gen unter­su­chen, wel­che die Welt­mee­re betref­fen und von den Natio­nal­staa­ten nicht oder nur unzu­läng­lich gere­gelt wer­den kön­nen. Ein wich­ti­ger Aspekt ist dabei die Ein­be­zie­hung indi­ge­ner Bevöl­ke­run­gen und loka­ler Gemein­schaf­ten (Juni­or Fel­low­ship, Umwelt- und Seerecht).
  • Dr.-Ing. Gian­vi­to Vilé, Nach­wuchs­grup­pen­lei­ter am Poly­tech­ni­kum in Mai­land, Ita­li­en, und Prof. Dr.-Ing. Andre­as Jess wol­len den Struk­tu­ren und Funk­ti­ons­wei­sen von Sin­gle-Site-Kata­ly­sa­to­ren auf den Grund gehen. Die­se Mate­ria­li­en haben ein viel­ver­spre­chen­des Poten­zi­al für die nach­hal­ti­ge Che­mi­sche Ver­fah­rens­tech­nik (Juni­or Fel­low­ship, Che­mi­sche Verfahrenstechnik).

„Auch in die­sem Jahr spü­ren wir wie­der die sehr hohe intrin­si­sche Moti­va­ti­on inter­na­tio­na­ler exzel­len­ter Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler, nach Bay­reuth zu kom­men. Ähn­lich wie Alex­an­der von Hum­boldt müs­sen sie dafür fach­li­che, fach­kul­tu­rel­le und eben auch geo­gra­phi­sche Gren­zen über­schrei­ten. Gera­de letz­te­re sind momen­tan auf­grund der Pan­de­mie beson­ders hoch. Das Cent­re reagiert auf die­se Her­aus­for­de­rung mit größt­mög­li­cher Fle­xi­bi­li­tät und unter­stützt alle Geför­der­ten inten­siv bei der Pla­nung und Durch­füh­rung der For­schungs­auf­ent­hal­te. Die Koope­ra­tio­nen wer­den das inter­na­tio­na­le Pro­fil der For­schung an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth wei­ter stär­ken,“ sagt Prof. Dr. Anna Köh­ler, Direk­to­rin des Bay­reuth Hum­boldt Centre.

Der­zeit läuft die Antrags­pha­se für die Pro­gramm­li­nie „Stra­te­gic Sci­en­ti­fic Work­shops“, im Juni fol­gen die Aus­schrei­bun­gen für die näch­sten Fel­low­ships und Short Term Grants 2022.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://​www​.hum​boldt​-cent​re​.uni​-bay​reuth​.de/