Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 04.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

EBERS­DORF B. COBURG. Zwi­schen Don­ners­tag- und Frei­tag­nach­mit­tag beschä­dig­te unbe­kann­te Täter die Ska­ter­bahn in Frohn­lach. Dabei wur­den die Holz­bret­ter am Unter­stand her­aus­ge­ris­sen und ange­zün­det. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 500,- €. Hat jemand etwas beob­ach­tet? Alle Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter der Tele­fon­num­mer 09561 / 645 – 0 entgegen.

AHORN / WITZ­MANNS­BERG. Am Sams­tag gegen 11 Uhr park­te ein 67-Jäh­ri­ger sei­nen VW-Tigu­an auf einem Park­platz in der Bad­stra­ße. Er leg­te aller­dings weder einen Gang ein noch zog er die Hand­brem­se. Als der Mann sein Auto ver­ließ, mach­te es sich selbst­stän­dig, roll­te rück­wärts und riss ihn mit um. Dabei wur­de der 67-Jäh­ri­ge leicht ver­letzt. Der Kran­ken­wa­gen brach­te den Unglücks­pilz zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum nach Coburg. Der Sach­scha­den beträgt ca. 500,- €.

COBURG / NEU­SES. Am Sams­tag gegen 16 Uhr hielt die Poli­zei im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Roda­cher Stra­ße das Auto eines 42-jäh­ri­gen Man­nes an. Es stell­te sich her­aus, dass er kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt und außer­dem mit dem Auto sei­nes Freun­des unter­wegs war. Im Auto befan­den sich zwei Hun­de, die zunächst nach Hau­se gebracht wer­den soll­ten. Die Beam­ten beglei­te­ten den Mann dabei. Als der 42-jäh­ri­ge Hand­wer­ker die Haus­tür öff­ne­te, stell­ten die Beam­ten deut­li­chen Mari­hua­nage­ruch fest. Der 19-jäh­ri­ge Sohn des Woh­nungs­ei­gen­tü­mers gab zu, im Kel­ler einen Joint kon­su­miert zu haben. Er hän­dig­te der Poli­zei den ange­rauch­ten Joint und noch eini­ge Gramm Mari­hua­na aus. Wei­te­re Ermitt­lun­gen sind notwendig.

COBURG. Am Sams­tag gegen 14 Uhr ver­such­ten ein 13- und ein 15-Jäh­ri­ger ein Video­spiel im Wert von ca. 30,- € aus einer Dro­ge­rie in der Spi­tal­gas­se zu ent­wen­den. Beim Ver­las­sen des Geschäf­tes löste der 15-jäh­ri­ge Schü­ler den Alarm aus wor­auf­hin er die Flucht ergriff. Sein 13-jäh­ri­ger Kom­pli­ze konn­te ihn aber über­zeu­gen, zurück­zu­kom­men und den Laden­dieb­stahl zu geste­hen. Die bei­den Jungs bekom­men nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahl.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Lkr. Kro­nach – Am Sams­tag Vor­mit­tag wur­de bekannt, dass die im Land­kreis Kro­nach ansäs­si­gen Filia­len der Tex­til-Dis­coun­ter von „KiK“ und „Tak­ko“ geöff­net hat­ten. Im Zuge einer Abklä­rung, im Hin­blick auf die gel­ten­den Rege­lun­gen des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes, wur­de fest­ge­stellt, dass die Öff­nun­gen der betref­fen­den Geschäf­te gegen die aktu­el­len Bestim­mun­gen ver­sto­ßen. Die Shops wur­den geschlos­sen; gegen die Ver­ant­wort­li­chen wird Anzei­ge erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Van­da­len mit kleb­ri­gen Fingern

KULM­BACH. Eine unan­ge­neh­me Ent­deckung mach­te eine 80-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin am Sams­tag­mor­gen. Unbe­kann­te besu­del­ten ihren Woh­nungs­ein­gang mit einer kleb­ri­gen Flüs­sig­keit und ent­ka­men unerkannt.

Am Kar­frei­tag gegen 14:00 Uhr über­schritt die Frau ihre noch völ­lig intak­te und sau­be­re Tür­schwel­le in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße. Am Sams­tag­mor­gen wur­de sie von einer Nach­ba­rin gewarnt, dass sie Vor­sicht beim Ver­las­sen der Woh­nung wal­ten las­sen sol­le, da sowohl die Fuß­mat­te, als auch Tür­griff, Tür­blatt, Fen­ster und Mau­er­werk erheb­lich ver­un­rei­nigt sei­en. Eine Strei­fe der Kulm­ba­cher Poli­zei nahm die Situa­ti­on in Augen­schein und konn­te fest­stel­len, dass es sich bei der kleb­ri­gen Flüs­sig­keit aller Wahr­schein­lich­keit nach um Honig gehan­delt haben dürf­te. Da die Rei­ni­gung der Immo­bi­le nicht ohne grö­ße­ren Auf­wand mög­lich ist und die Fuß­mat­te durch die Akti­on ohne­hin ein Fall für den Abfall wur­de, lei­te­ten die Ord­nungs­hü­ter ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein. In dem Zusam­men­hang bit­ten die Beam­ten um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wem von Frei­tag auf Sams­tag im Bereich der Lich­ten­fel­ser Stra­ße rund um die Haus­num­mer 39 ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len sind, wird gebe­ten, sich unter Tel. 09221/6090 zu melden.