Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ruck­sack gestohlen

BAM­BERG. Ein drei­ster Dieb ent­wen­de­te am Don­ners­tag, gegen 14.00 Uhr, einen Ruck­sack, den der Geschä­dig­te vor sei­nem Wohn­an­we­sen in der Kapu­zi­ner­stra­ße abge­stellt hat­te, als er sei­ne Ein­käu­fe nach oben trug. Im Ruck­sack befan­den sich ca. 150 Euro Bar­geld und alle Papie­re. Wer hat in der frag­li­chen Zeit Beob­ach­tun­gen dies­be­züg­lich gemacht? Ruf­num­mer 0951/9129210

Fei­ern in frem­den Gärten

BAM­BERG. Am 01.04.21 muss­te ein 65-jäh­ri­ger Bam­ber­ger fest­stel­len, dass sein Gar­ten­grund­stück am Milch­weg von Unbe­fug­ten zum Fei­ern und Gril­len benutzt wur­de. Dabei wur­den etli­che Bier­fla­schen hin­ter­las­sen, ein Stein­grill wur­de beschä­digt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Grau­er Sko­da beschädigt

BAM­BERG. In der Zeit von Mon­tag, 29.03.21, bis Don­ners­tag, 01.04.21, 14.00 Uhr, war ein grau­er Sko­da Superb in der Mit­tel­stra­ße auf Höhe Haus-Nr. 66 abge­stellt. An dem Pkw mit Nürn­ber­ger Kenn­zei­chen stell­te der Hal­ter fest, dass die lin­ke Sei­te durch ein ande­res Fahr­zeug zer­kratzt wur­de und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Bei der Auf­nah­me der Unfall­flucht konn­ten zwei wei­te­re Krat­zer auf der Motor­hau­be links gefun­den wer­den. Die­se wären laut dem Hal­ter eben­falls neu, kön­nen aber mit einem Unfall­ge­sche­hen nicht in Ein­klang gebracht wer­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Bam­berg unter 0951/9129–210 entgegen.

Renault Zoe zerdellt

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend park­te ein 53-jäh­ri­ger Mann sei­nen wei­ßen Renault Zoe am Spie­gel­gra­ben auf Höhe der Haus­num­mer 24. Als er am Mon­tag­mor­gen zu sei­nem Auto kam, stell­te er eine Del­le und einen Krat­zer an der rech­ten Sei­te fest. Der Pkw stand links in der Ein­bahn­stra­ße geparkt. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 0951/9129210 von der Poli­zei in Bam­berg erbeten.

3000 Euro Scha­den, Ver­ur­sa­cher flüchtig

BAM­BERG. In der Hein­rich-Semm­lin­ger-Stra­ße 7 wur­de am Mitt­woch­abend gegen 20.00 Uhr ein anthra­zit­far­be­ner Ford geparkt. Als die Fah­re­rin am Don­ners­tag­mor­gen zu ihrem Auto kam stell­te sie hori­zon­ta­le Krat­zer im Lack und Del­len fest. Der Scha­den beläuft sich auf min­de­stens 3000 Euro. Der Ver­ur­sa­cher ging flüch­tig. Ruf­num­mer Poli­zei Bam­berg 0951/9129210.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Gestürz­ter Mountainbike-Fahrer

FRAN­KEN­DORF; Diver­se Prel­lun­gen erlitt ein 48jähriger Rad­fah­rer, der am Don­ners­tag­abend im Wald zwi­schen Fran­ken­dorf und Ket­schen­dorf unter­wegs war. In unweg­sa­men Gelän­de war er mit sei­nem Moun­tain­bike gestürzt. Zur Ber­gung war auch die Berg­wacht mit ein­ge­setzt. Der Ver­letz­te wur­de dann vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum gebracht. Das Fahr­rad wur­de leicht beschädigt.

Rad­fah­rer leicht verletzt

EBRACH; Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem ver­letz­ten Rad­fah­rer wur­de die Poli­zei am Don­ners­tag­abend geru­fen. In der Würz­bur­ger Stra­ße hat­te ein 41jähriger Opel-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen einen ent­ge­gen kom­men­den Rad­fah­rer über­se­hen. Beim Zusam­men­stoß im Ein­mün­dungs­be­reich stürz­te der 25-jäh­ri­ge Rad­ler. Er muss­te sich mit Prel­lun­gen in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unfall­ver­ur­sa­cher macht sich aus dem Staub

Bam­berg. Nach­dem am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein bis­her unbe­kann­ter schwar­zer Pkw am Ende des Ein­fä­del­strei­fens der AS Mem­mels­dorf bis zum Still­stand abge­bremst hat­te, fuhr er unver­mit­telt in die Haupt­fahr­bahn der A 73, in Rich­tung Süden, ein. Der Fah­rer eines Lkw konn­te nur durch eine Voll­brem­sung eine Kol­li­si­on ver­mei­den. Der ihm nach­fol­gen­de 35jährige Fah­rer eines Mer­ce­des bemerk­te dies zu spät und fuhr dem Lkw nahe­zu unge­bremst ins Heck. Vom Unfall­ver­ur­sa­cher ist nichts wei­ter bekannt. Der Sach­scha­den wird auf rund 25000 Euro geschätzt. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter T. 0951/9129–510.

Ille­ga­ler Aufenthalt

Bam­berg. Ins­ge­samt fünf Ukrai­ner wur­den am Don­ners­tag­vor­mit­tag im Bereich einer Bau­stel­le in Bam­berg-Ost durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei ange­trof­fen. Die Män­ner im Alter von 25 bis 37 Jah­ren hat­ten für die Arbeits­auf­nah­me in Deutsch­land kei­ne gül­ti­gen Auf­ent­halts­er­laub­nis­se. Alle wur­den wegen Ver­stoß gegen aus­län­der­recht­li­che Vor­schrif­ten ange­zeigt und durch das Aus­län­der­amt Bam­berg zur sofor­ti­gen Aus­rei­se aufgefordert.

Über­hol­vor­gang geht gründ­lich schief

Sta­del­ho­fen. Beim Aus­sche­ren nach links, zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Lkw, über­sah am Don­ners­tag­mit­tag der 47jährige Fah­rer eines Sat­tel­zugs auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, den am lin­ken Fahr­strei­fen mit rund 200 km/​h her­an­na­hen­den Por­sche eines 66jährigen. Wegen sei­nes enor­men Geschwin­dig­keits­über­schus­ses konn­te der Por­sche­fah­rer nicht mehr abbrem­sen oder aus­wei­chen. Er schramm­te mit sei­nem Fahr­zeug am gesam­ten Sat­tel­zug ent­lang und wur­de letzt­lich in die Mit­tel­schutz­plan­ke gedrückt. Er und sein 24jähriger Bei­fah­rer wur­den dabei glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Am Por­sche ent­stand Total­scha­den. Der Gesamt­scha­den sum­miert sich auf rund 160000 Euro.

Skate­board­fah­ren leicht gemacht

But­ten­heim. Ein Skate­board­fah­rer, der berg­auf und ohne anzu­schie­ben mit rund 20 km/​h unter­wegs war, fiel am Don­ners­tag­abend einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf. Wie die Über­prü­fung des 20jährigen und sei­nes Fahr­zeugs ergab, wur­de das soge­nann­te Long­board mit­tels eines ver­bau­ten Elek­tro­mo­tors ange­trie­ben und per Funk­fern­steue­rung beschleu­nigt. Das Gefährt wur­de sicher­ge­stellt. Der Pilot muss nun mit Anzei­gen wegen Ver­stoß gegen Zulassungs‑, Ver­si­che­rungs- und Füh­rer­schein­vor­schrif­ten rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Bay­reuth. Vier Ver­letz­te und hoher Sach­scha­den waren das Ergeb­nis eines Ver­kehrs­un­fal­les in Bayreuth.

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag gegen 10.45 Uhr kam es in der Kulm­ba­cher Stra­ße in Bay­reuth zu einem Auf­fahr­un­fall mit drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Ein 47jähriger Mann aus Hein­ers­reuth fuhr mit sei­nem Klein-Lkw auf der Kulm­ba­cher Stra­ße stadt­ein­wärts. Auf Höhe der Tank­stel­le bemerk­te er den sich stau­en­den Ver­kehr zu spät und fuhr auf den Pkw 35jährigen Frau aus Thur­nau auf. Durch den Auf­prall wur­de die­ser Pkw noch auf den davor fah­ren­den Pkw einer 45jährigen Frau aus Neu­dros­sen­feld gescho­ben. Wäh­rend der Lkw-Fah­rer unver­letzt blieb wur­den neben den bei­den Fahr­zeug­füh­re­rin­nen zwei Kin­der im Pkw der Frau aus Thur­nau leicht ver­letzt. An den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 15000.-Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

EGGOLS­HEIM / KAU­ERN­HO­FEN. Am 01.04.2021 wur­de zwi­schen 11:30 und 17:30 Uhr im Bereich der Andre­as-Knau­er-Stra­ße durch einen unbe­kann­ten Täter ein Absperr­pfo­sten beschä­digt – ob mut­wil­lig oder bei einem Unfall ist noch unklar. Wer Anga­ben hier­zu machen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

FORCH­HEIM. Am Grün­don­ners­tag kam es zwi­schen 07:00 und 18:00 Uhr zu einem uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort im Park­haus neben dem Stadt­bau­amt Forch­heim in der Bir­ken­fel­d­er­stra­ße. Ein Unbe­kann­ter fuhr mit sei­nem Fahr­zeug gegen das Heck eines dort gepark­ten Audi Q5 und beschä­dig­te dies. Um den ent­stan­de­nen Scha­den i.H.v. ca. 1000,- Euro küm­mer­te sich der Ver­ur­sa­cher aber nicht. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rot­licht miss­ach­tet: Zwei­mal Totalschaden

Red­witz a.d. Rodach. Am Frei­tag­nach­mit­tag befuhr ein 86-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer die B173 von Kro­nach kom­mend Rich­tung Lich­ten­fels. Zeit­gleich woll­te ein 29-jäh­ri­ger Mitsu­bi­shi-Fah­rer auf Höhe Red­witz a.d. Rodach die B173 von Obrist­feld kom­mend in Rich­tung Red­witz a.d. Rodach über­que­ren. Der 86-jäh­ri­ge Opel-Fah­rer über­sah dabei die für ihn Rot­licht zei­gen­de Ampel­an­la­ge, fuhr unge­bremst in den Kreu­zungs­be­reich ein und kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Der jun­ge Mitsu­bi­shi-Fah­rer wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt. An den bei­den Pkw ent­stand Total­scha­den i.H.v. 15000,- Euro. Die alar­mier­te Feu­er­wehr lei­te­te den Ver­kehr an der Unfall­stel­le vor­bei. Die bei­den Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.