Bay­reuth: Tobi­as Mat­thi­as Peter­ka erneut als Direkt­kan­di­dat für die Bun­des­tags­wahl nominiert

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aus Bay­reuth, Tobi­as Mat­thi­as Peter­ka (38), tritt erneut für die Alter­na­ti­ve für Deutsch­land im Wahl­kreis 237 Bay­reuth zur Bun­des­tags­wahl an. Am Sams­tag wähl­ten die Mit­glie­der der AfD bei der Auf­stel­lungs­ver­samm­lung den Direkt­kan­di­da­ten mit einer Mehr­heit von 13 Stim­men bei 4 Gegenstimmen.

Peter­ka, der im Bun­des­tag bereits im Aus­schuss für Recht und Ver­brau­cher­schutz Mit­glied sowie Vize­vor­sit­zen­der des Unter­aus­schus­ses Euro­pa­recht ist, will sich auch in Zukunft für den Erhalt und die Siche­rung von Grund­rech­ten ein­set­zen. Sein Enga­ge­ment für den Rechts­staat erstreckt sich aber auch auf ande­re Gebie­te. So hat er in den ver­gan­ge­nen Jah­ren Gesetz­ent­wür­fe zu ver­schie­de­nen Refor­men mit­ge­stal­tet, unter ande­rem setz­te er sich für eine Reform des deut­schen Straf­rechts ein. Ein wei­te­rer Arbeits­schwer­punkt ist für ihn die direk­te Demo­kra­tie – “um Fehl­ent­schei­dun­gen der bür­ger­fer­nen Poli­tik zu korrigieren.“.

Der Stadt­rat will sich zudem wei­ter­hin im Bun­des­tag für die Belan­ge der Regi­on Bay­reuth ein­set­zen: “Es ist wich­tig, dass auch die loka­len Belan­ge mei­ner Hei­mat im Bun­des­tag wei­ter­hin eine Stim­me haben.”, sag­te der Diplom-Jurist am Sams­tag. Er bedankt sich für das Ver­trau­en der Mit­glie­der und freut sich auf den bevor­ste­hen­den Wahl­kampf, indem er mit aller Kraft für eine star­ke AfD im Deut­schen Bun­des­tag ein­tre­ten will.