Hoch­schul­rat der Uni­ver­si­tät Bay­reuth wählt Dr. Nico­le Kai­ser als Kanzlerin

Dr. Nicole Kaiser. Foto: privat
Dr. Nicole Kaiser. Foto: privat

In der ver­gan­ge­nen Woche hat der Hoch­schul­rat der Uni­ver­si­tät Bay­reuth Dr. Nico­le Kai­ser zur Nach­fol­ge­rin von Dr. Mar­kus Zan­ner gewählt. Der­zeit wird abge­stimmt, wann die Ernen­nung durch den Prä­si­den­ten erfol­gen und der Amts­an­tritt ter­mi­niert wer­den kann. Die Neu­be­set­zung wur­de nötig, weil der vori­ge Stel­len­in­ha­ber, Dr. Mar­kus Zan­ner, als Kanz­ler der dor­ti­gen neu­en Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät nach Nürn­berg wechselte.

Die pro­mo­vier­te Sozi­al­öko­no­min Dr. Nico­le Kai­ser ist seit Janu­ar 2020 Lei­te­rin der Haus­halts­ab­tei­lung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und war zuvor seit 2017 per­sön­li­che Refe­ren­tin des Kanz­lers. Im Anschluss an ihr Stu­di­um war Dr. Nico­le Kai­ser als Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin und Stu­di­en­gangs­ko­or­di­na­to­rin an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg tätig. Dort wur­de sie 2018 auch pro­mo­viert. Zudem enga­giert sie sich seit Stu­di­en­ta­gen in der Hanns-Sei­del-Stif­tung. Die 33-Jäh­ri­ge kommt aus Kulmbach.

„Ich bin sehr froh über die­se gute Lösung“, sagt Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble, „weil wir wich­ti­ge Pro­jek­te nun wie­der mit vol­ler Kraft wei­ter­ver­fol­gen kön­nen. Frau Dr. Kai­ser kennt die­se Pro­jek­te bis in die klein­sten Details. Nicht nur des­halb freue ich mich sehr auf unse­re künf­ti­ge Zusammenarbeit.“

„Mit Frau Dr. Kai­ser erhält die Uni­ver­si­tät Bay­reuth eine außer­or­dent­lich befä­hig­te Kanz­le­rin, bei der zu erwar­ten ist, dass sie den erfolg­rei­chen Kurs ihres Vor­gän­gers Dr. Zan­ner fort­set­zen wird. Trotz ihres noch jun­gen Lebens­al­ters kann sie schon auf eine erfolg­rei­che beruf­li­che Lauf­bahn zurück­blicken. Und sie hat auch bei ihrer Vor­stel­lung im Hoch­schul­rat ein­drucks­voll unter Beweis gestellt, dass sie über die per­sön­li­chen Eigen­schaf­ten und Qua­li­fi­ka­tio­nen ver­fügt, die von einer Kanz­le­rin der Uni­ver­si­tät Bay­reuth erwar­tet wer­den. Ich wün­sche Frau Dr. Kai­ser bei der Aus­übung die­ses ver­ant­wor­tungs­vol­len Amtes viel Erfolg und eine glück­li­che Hand“, sagt Dr. Adal­bert Weiß, Vor­sit­zen­der des Hoch­schul­ra­tes der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler gra­tu­lier­te: „Dr. Nico­le Kai­ser hat in ver­schie­de­nen Berei­chen des uni­ver­si­tä­ren Lebens Erfah­run­gen gesam­melt. Ins­be­son­de­re in ver­schie­de­ne Ver­wal­tungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­auf­ga­ben war sie bereits inten­siv ein­ge­bun­den, gera­de auch die Struk­tu­ren der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sind ihr sehr ver­traut. Damit ist sie bestens gerü­stet für das Amt der Kanz­le­rin. Ich freue mich sehr, dass eine Frau das star­ke Team an der Spit­ze der Uni­ver­si­tät Bay­reuth kom­plet­tiert. Für ihre neue Auf­ga­be wün­sche ich ihr alles Gute.“

Dr. Nico­le Kai­ser geht „mit Respekt und gro­ßer Vor­freu­de“ an die­se Auf­ga­be: „Ich freue mich, dass ich zukünf­tig an einer Posi­ti­on mit enorm viel Gestal­tungs­raum die Geschicke der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit­len­ken darf. Dass ich die mei­sten Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen bereits ken­ne, ist sicher von Vor­teil, an sie gerich­tet möch­te ich sagen: Auch jetzt steht mei­ne Tür immer offen!“

Dr. Nico­le Kai­ser ist künf­tig Vor­ge­setz­te der rund 1.000 nicht­wis­sen­schaft­li­chen Mitarbeiter*innen der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Sie ist ver­ant­wort­lich für den Haus­halt (aktu­ell rund 180 Mio. Euro aus staat­li­chen Zuschüs­sen und Dritt­mit­teln). In ihren Zustän­dig­keits­be­reich fal­len zum Bei­spiel auch Beru­fungs­ver­hand­lun­gen. Sie ist Mit­glied der Hochschulleitung.

Im näch­sten Schritt wird die offi­zi­el­le Ernen­nung von Dr. Nico­le Kai­ser zur Kanz­le­rin der Uni­ver­si­tät Bay­reuth durch den Prä­si­den­ten erfolgen.