Tipps & Tricks: Wie kocht man Eier richtig?

Frühstücksei Symbolbild

Flüs­sig, weich, cre­mig, schnitt­fest oder hart – jeder mag sein Früh­stücks­ei anders. Für das opti­ma­le Ergeb­nis beim Eier­ko­chen ist die Koch­zeit ent­schei­dend. Ein weich gekoch­tes Ei Grö­ße M benö­tigt in kochen­dem Was­ser 4 bis 5 Minu­ten. Für ein har­tes Ei wer­den 10 Minu­ten gebraucht. Wur­de das Ei im Kühl­schrank gela­gert, kann es bis zu einer Minu­te län­ger dau­ern. Dabei lässt sich weder durch Essig im Koch­was­ser noch durch das Anpiek­sen ver­hin­dern, dass Eier auf­plat­zen. „Wie leicht sich gekoch­te Eier schä­len las­sen, hängt dage­gen ent­schei­dend vom Alter ab“, erklärt Sil­ke Noll, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Das gekoch­te Ei unter kal­tem Was­ser abzu­schrecken, ist kein Garant für das leich­te Schä­len. Der Käl­te­schock ist zudem ungün­stig, wenn man hart­ge­koch­te Eier län­ger auf­be­wah­ren möch­te. Das kal­te Was­ser führt zu fei­nen Ris­sen, durch die bei der Lage­rung Bak­te­ri­en ein­drin­gen kön­nen. Beim Fär­ben hart gekoch­ter Eier gelangt oft Far­be ins Inne­re des Eies. Eine Alter­na­ti­ve zu künst­li­chen Eier­far­ben ist, rein pflanz­li­che Fär­be­mit­tel zu verwenden.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bayern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum “Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen. Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kostenlos.