BUND Natur­schutz Bam­berg: Sai­son­start der Vogelstimmenhotline

Der Vogelphilipp bei der Arbeit. Foto: Christoph Kolberg
Der Vogelphilipp bei der Arbeit. Foto: Christoph Kolberg

Wer singt denn da? Frag den „Vogel­phil­ipp“

Die Son­ne strahlt, und über­all hört man fro­hes Vogel­ge­zwit­scher. Pas­send dazu star­tet der BUND Natur­schutz (BN) heu­te am 01. April mit der Vogel­stim­men-Hot­line von Phil­ipp Her­mann in die neue Sai­son. „Wer wis­sen will, wel­che Vögel in sei­ner Umge­bung sin­gen, kann ab sofort den Gesang mit dem Han­dy auf­neh­men und über Whats­App an den „Vogel­phil­ipp“ schicken“, erklärt Chri­sti­ne Hertrich, die Geschäfts­füh­re­rin des BN Bam­berg. Jeder kann mit­ma­chen und dadurch sei­ne Arten­kennt­nis ver­bes­sern. Der ein­zig­ar­ti­ge Ser­vice läuft bay­ern­weit im gan­zen Monat April.

Über 250 Vogel­ar­ten sind in Deutsch­land als Brut­vö­gel zu Hau­se, davon sind mehr als die Hälf­te soge­nann­te Sing­vö­gel. In Wäl­dern, Gär­ten und Parks kann man sie sehen und vor allem hören. Doch wer singt da genau? Das und mehr beant­wor­tet der „Vogel­phil­ipp“. Der Lands­hu­ter Orni­tho­lo­ge heißt eigent­lich Phil­ipp Herr­mann und hilft als „Vogel­phil­ipp“ den Gesang unse­rer hei­mi­schen Vögel zu erken­nen, um damit ein Bewusst­sein für die Viel­falt unse­rer Vogel­welt zu schaf­fen. Das ist eines der zen­tra­len Anlie­gen des BUND Natur­schutz: Arten­kennt­nis för­dern! „Wir bie­ten Kurs­rei­hen zum Bestim­men der hei­mi­schen Vögel im Rah­men unse­res Arten­ken­ner­pro­jekts an. Die Vogel­stim­men­hot­line mit dem „Vogel­phil­ipp“ ist eine tol­le Ergän­zung dazu“, so Chri­sti­ne Hertrich.

Alle kön­nen mitmachen

Den bay­ern­wei­ten Ser­vice der BN-Vogel­stim­men­hot­line kann jeder Inter­es­sier­te gra­tis und kin­der­leicht nut­zen: Ein­fach den Vogel­ge­sang mit dem Smart­pho­ne über die Sprach­nach­rich­ten­funk­ti­on von Whats­App auf­neh­men und an die Num­mer +49 160 4424450 schicken. Der „Vogel­phil­ipp“ hört sich jede ein­zel­ne Auf­nah­me genau an und gibt per­sön­lich Bescheid, wel­cher Vogel singt. Oft gibt es sogar noch ein paar Zusatz­in­for­ma­tio­nen über die Vogel­art und ihren Gesang als Drein­ga­be dazu.

Die Hot­line gibt es in die­sem Jahr bereits zum sech­sten Mal – anfangs nur für Lands­hut, seit zwei Jah­ren für ganz Bay­ern. Der BN möch­te auf die­sem Weg mehr Men­schen für die Viel­falt der Natur begei­stern. „Wir freu­en uns über alle, die mit­ma­chen und eine Nach­richt an den „Vogel­phil­ipp“ schicken“, erklärt Hertrich. Die Freu­de über die Akti­on ist auch bei den Teil­neh­mern groß. Jedes Jahr beant­wor­tet Phil­ipp Her­mann mehr als 5.000 Anfra­gen. „Ich woll­te unbe­dingt ein Ange­bot schaf­fen, das man unter­wegs ganz ein­fach nut­zen kann, ohne erst eine App her­un­ter­la­den zu müs­sen. Ein Han­dy mit Whats­App hat fast jeder immer dabei. Hier bekommt man über einen sehr per­sön­li­chen Ser­vice vom Exper­ten sei­nen Vogel bestimmt, das moti­viert die Teil­neh­mer enorm“, so Phil­ipp Herrmann.