Stadt und Land­kreis Hof pas­sen Impf­prio­ri­sie­rung erneut an

Stadt und Land­kreis Hof haben ange­sichts der anhal­tend hohen Inzi­denz­wer­te ent­schie­den, die Impf­prio­ri­sie­rung erneut anzupassen.

„Unser Ziel ist es, die Regi­on so schnell wie mög­lich zu immu­ni­sie­ren. Des­halb möch­ten wir mit die­sem näch­sten Schritt einer wei­te­ren Grup­pe die Mög­lich­keit zum imp­fen geben“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la ergänzt: „Vor allem Tätig­kei­ten, die mit grö­ße­rer Nähe und enge­rem Kon­takt ver­bun­den sind, haben wir hier­bei in den Blick genom­men.“ „Wir wol­len mit der Imp­fung die­se und ihre Kon­takt­per­so­nen schüt­zen“, so Bär und Döhla.

In den bei­den Impf­zen­tren in Hof und Helm­brechts wer­den der­zeit laut Impf­ver­ord­nung Per­so­nen, die 70 Jah­re oder älter sind, sowie pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge geimpft. Dazu kom­men chro­nisch Kran­ke und Men­schen mit Vor­er­kran­kun­gen, die im Rah­men unse­res Pilot­pro­jek­tes von 20 Haus­ärz­ten in Stadt und Land­kreis geimpft wer­den. Eine dafür not­wen­di­ge Locke­rung der Impf­ver­ord­nung wur­de bereits vor zwei Wochen gefasst.

Nun sol­len wei­te­re Per­so­nen­grup­pen fol­gen. Des­halb wur­de die Impf­stra­te­gie für Stadt und Land­kreis Hof wie folgt angepasst:

Prio­ri­tär geimpft wer­den ab sofort auch Per­so­nen aus fol­gen­den Gruppen:

1. Apo­the­ken

Apo­the­ker/-innen und deren Mit­ar­bei­ter/-innen.

2. Testung

Per­so­nen, die in Betrie­ben Kol­le­gen regel­mä­ßig auf das Vor­lie­gen einer Covid-Infek­ti­on hin testen.

3. Kör­per­li­che Nähe zum Kunden

Per­so­nen, die beruf­lich eine Dienst­lei­stung erbrin­gen, bei denen eine kör­per­li­che Nähe zum Kun­den unab­ding­bar ist und die gemäß der 12. Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung der­zeit geöff­net haben.

Dies sind:

· Fri­seu­re sowie

· Per­so­nen, die beruf­lich Fuß‑, Hand‑, Nagel- und Gesichts­pfle­ge durchführen.

· Per­so­nen, die in Pra­xen­me­di­zi­ni­sche, the­ra­peu­ti­sche und pfle­ge­ri­sche Lei­stun­gen erbrin­gen oder medi­zi­nisch not­wen­di­ge Behand­lun­gen anbie­ten (Phy­sio­the­ra­peut, Ergo­the­ra­peut, sowie wei­te­re Per­so­nen, die genann­te Lei­stun­gen erbringen).

4. Ehren- und haupt­amt­li­che Einsatzkräfte/​Kata­stro­phen­schutz

Feu­er­wehr­ein­satz­kräf­te bei Stütz­punkt­feu­er­weh­ren, der UG ÖEL sowie KBM, KBI und KBR und die FüGK.

5. Kin­der- und Jugendhilfe

Per­so­nen, die in der

  • sta­tio­nä­ren Kin­der- und Jugendhilfe
  • ambu­lan­ten Kin­der- und Jugendhilfe
  • Schul­as­si­stenz
  • All­ge­mei­ner Sozialdienst

tätig sind.

Per­so­nen, die einer die­ser Grup­pen ange­hö­ren und das prio­ri­sier­te Impf­an­ge­bot wahr­neh­men möch­ten, müs­sen sich in zwei Schrit­ten anmelden:

  1. Anmel­dung für die Imp­fung: Über das Baye­ri­sche Online-Regi­strie­rungs­sy­stem www​.imp​fung​-hof​er​land​.de/​i​m​p​f​t​e​r​min erfolgt die gene­rel­le Anmel­dung für eine Imp­fung in Bayern.
  2. Regi­strie­rung für prio­ri­sier­te Imp­fung: Nach der all­ge­mei­nen Anmel­dung kön­nen sich berech­tig­te Per­so­nen (sie­he Auf­li­stung Grup­pen 1–5) unter www​.imp​fung​-hof​er​land​.de/​p​r​i​o​r​i​s​i​e​r​ung für die erwei­te­re Regi­strie­rung zur Schutz­imp­fung anmelden.

Nach Abschluss die­ser Vor­gän­ge erhal­ten Sie zeit­nah einen Anruf aus dem Impf­zen­trum, um Ihren Impf­ter­min zu vereinbaren.

Wir bit­ten um Ver­ständ­nis, dass dies – je nach Ver­füg­bar­keit des Impf­stof­fes – etwas Zeit in Anspruch neh­men kann.

Für alle ande­ren Per­so­nen bleibt es bei der übli­chen Anmel­dung über www​.imp​fung​-hof​er​land​.de/​i​m​p​f​t​e​r​min

Einen O‑Ton von Land­rat Dr. Oli­ver Bär fin­den Sie anbei.