Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 31. März 2021

Astra­Ze­ne­ca im Impf­zen­trum ER/ERH

Auf Emp­feh­lung der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on am Robert Koch-Insti­tut (STI­KO) haben die Län­der die Imp­fun­gen mit dem Impf­stoff von Astra­Ze­ne­ca für Per­so­nen unter 60 Jah­ren bis auf Wei­te­res aus­ge­setzt. Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt wird daher Impf­ter­mi­ne für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unter 60, für die die­ser Impf­stoff ein­ge­plant war, kurz­fri­stig absa­gen. Betrof­fe­ne Per­so­nen wer­den per E‑Mail, SMS oder tele­fo­nisch benach­rich­tigt und zeit­nah einen Ersatz­ter­min mit einem ande­ren Impf­stoff erhal­ten. Impf­ter­mi­ne für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab 60 Jah­ren wer­den bei­be­hal­ten. Für die­sen Per­so­nen­kreis besteht nach wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen kein signi­fi­kant erhöh­tes Throm­bo­se-Risi­ko durch die Ver­ab­rei­chung des Impf­stoffs. Aktu­el­le Stu­di­en haben dar­über hin­aus erge­ben, dass der Impf­stoff gera­de bei älte­ren Men­schen beson­ders wirk­sam ist und die Vor­tei­le der Imp­fung daher die Risi­ken bei wei­tem überwiegen.

Eine Emp­feh­lung, wie mit der Zweit­imp­fung bei Per­so­nen zu ver­fah­ren ist, die unter 60 Jah­re alt sind und bereits eine Erst­imp­fung mit Astra­Ze­ne­ca erhal­ten haben, wird im Lau­fe des Aprils durch die STI­KO erfol­gen. Da der emp­foh­le­ne Abstand zur Zweit­imp­fung zwölf Wochen beträgt, besteht aus­rei­chend Zeit für die Klä­rung. Weil die Alters­ein­schrän­kung für Astra­Ze­ne­ca noch nicht im bay­ern­wei­ten Ter­min­ver­ga­be­por­tal Bay­IM­CO hin­ter­legt ist, bit­ten die Ver­ant­wort­li­chen des Impf­zen­trums Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unter 60 Jah­ren, die in den näch­sten Tagen zu Impf­ter­mi­nen ein­ge­la­den wer­den, zu über­prü­fen, wel­cher Impf­stoff zum ange­bo­te­nen Ter­min vor­ge­se­hen ist und ggfs. das Ter­min­an­ge­bot nicht anzu­neh­men. Die Ter­min­ein­la­dung bleibt dann bestehen und es kann ein Ter­min abge­war­tet wer­den, bei dem ein ande­rer Impf­stoff ver­ab­reicht wird. Der vor­ge­se­he­ne Impf­stoff wird bei der Ter­min­aus­wahl im Por­tal angezeigt.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Impf­zen­trum gibt es online unter: www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum

Öff­nungs­zei­ten der Erlan­ger Test­zen­tren über Ostern

Die Erlan­ger Test­zen­tren ste­hen Test­wil­li­gen auch über die Oster­fei­er­ta­ge zur Ver­fü­gung. Die Öff­nungs­zei­ten im Ein­zel­nen: Das Schnell­test­zen­trum des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes Kreis­ver­band Erlan­gen-Höchstadt in der Hen­ri-Dun­ant-Stra­ße 4 führt kosten­freie Anti­gen­tests durch, deren Ergeb­nis bin­nen 30 Minu­ten vor­liegt. Regu­lä­re Öff­nungs­zei­ten sind Mon­tag bis Frei­tag von 16.00 bis 20:00 Uhr. Am Oster­sams­tag, 3. April, fin­den Testun­gen von 14:00 bis 20:00 Uhr, und am Oster­mon­tag, 5. April, in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr statt. Zur Ver­mei­dung lan­ger War­te­zei­ten kön­nen für einen Schnell­test Ter­mi­ne beim BRK – Kreis­ver­band Erlan­gen ver­ein­bart werden.

Neu ist das Anti­gen-Schnell­test­zen­trum der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V. Es befin­det sich in der Johan­ni­ter-Dienst­stel­le in der Resen­scheck­stra­ße 12 und steht allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern offen. Gete­stet wird immer diens­tags, don­ners­tags und sams­tags von 10:00 Uhr bis 13:00. Start ist am Oster­sams­tag (3. April). Für die Tests ist eine Online-Anmel­dung erfor­der­lich. Die­se ist unter: http://​www​.johan​ni​ter​.de/​m​i​t​t​e​l​f​r​a​n​k​e​n​/​s​c​h​n​e​l​l​t​est zu finden.

Ab Don­ners­tag, 1. April, eröff­net neu auch ein Test­cen­ter in den Erlan­gen Arca­den auf der Flä­che an der Pia­zet­ta (unter der Video­wand). Es wird betrie­ben durch die Apo­the­ke im Aisch­park Cen­ter in Höchstadt. Das Test­cen­ter ist täg­lich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöff­net, auch an allen Oster­ta­gen. Eine Online-Regi­strie­rung ist unter https://​tester​.medi​cus​.ai mög­lich, aber nicht zwingend.

Dane­ben gibt es wei­ter­hin das gemein­sa­me Coro­na-Test­zen­trum von Stadt und Land­kreis am Groß­park­platz, das vom Arbei­ter-Sama­ri­ter-Bund (ASB-Not­fall­hil­fe) betrie­ben wird. Es ist von Mon­tag bis Frei­tag, 8:00 bis 16:30 Uhr, geöff­net. Eine zusätz­li­che Öff­nung ist am Oster­sams­tag (3. April) von 8:00 bis 16:30 Uhr vor­ge­se­hen. Eine Ter­min­ver­ein­ba­rung ist hier über die kosten­lo­se Tele­fon-Hot­line mög­lich (0800–1440000; geschal­tet von Mon­tag bis Sams­tag, 8:00 bis 18:00 Uhr). Hier wer­den Abstri­che von Mund­ra­chen und Nasen­ra­chen für einen soge­nann­ten PCR-Test genom­men. Soge­nann­te PCR-Tests haben eine rela­tiv hohe Aus­sa­ge­kraft. Aktu­ell liegt ein labor­be­stä­tig­tes Test­ergeb­nis nach 48 Stun­den vor.

Alle Infor­ma­tio­nen zum The­ma Testun­gen mit einer Auf­li­stung der Apo­the­ken, die Testun­gen anbie­ten, hat die Stadt Erlan­gen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est zusammengestellt.

Klei­ne Gedenk­fei­ern in Cumia­na und Erlangen

Das Mas­sa­ker in der ita­lie­ni­schen Freund­schafts­stadt Cumia­na jährt sich am Sams­tag, 3. April, zum 77. Mal. Nach einem Par­ti­sa­nen­an­griff sind 51 Bewoh­ner der klei­nen Gemein­de im Pie­mont von ita­lie­ni­schen SS-Ein­hei­ten, die unter deut­schem Kom­man­do stan­den, erschos­sen wor­den. Der Offi­zier, der den Befehl aus­führ­te, leb­te spä­ter uner­kannt in Erlangen.

Wegen der Pan­de­mie legen nun auch heu­er wie­der die Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und sein ita­lie­ni­scher Kol­le­ge, Rober­to Costel­li, zeit­lich und räum­lich getrennt, aber zur glei­chen Zeit, vor dem Ehren­mal am Platz der Hin­rich­tun­gen und an der Gedenk­ta­fel im Rat­haus (1. OG, vor dem Rats­saal) am Sams­tag, 3. April, um 11:00 Uhr einen Kranz nie­der. An der Zere­mo­nie im Rat­haus neh­men der frü­he­re Stadt­rat Her­mann Gumb­mann und Man­fred Kir­scher teil. Gumb­mann sprach am 3. April 2001 als erster offi­zi­el­ler Ver­tre­ter aus Erlan­gen am Gedenk­tag. Kir­scher, der heu­ti­ge Ehren­bür­ger Cumia­nas, beglei­te­te die Dele­ga­ti­on als Mit­glied des Erlan­ger Friedensbündnisses.Die Aus­ein­an­der­set­zung mit die­sem Kriegs­ver­bre­chen führ­te vor 20 Jah­ren zur Auf­nah­me von Kon­tak­ten mit der Kom­mu­ne und der Unter­zeich­nung eines Freund­schafts­ver­trags im Jahr 2011.
Über­prü­fung der Stand­si­cher­heit von Grabmalen

Nach Been­di­gung der Frost­pe­ri­ode ist die Fried­hofs­ver­wal­tung der Stadt Erlan­gen gesetz­lich dazu ver­pflich­tet, all­jähr­lich auf allen städ­ti­schen Fried­hö­fen die Grab­ma­le auf ihre Stand­si­cher­heit zu über­prü­fen. Sie fin­det ab Mon­tag, 12. April 2021 statt. Für Rück­fra­gen steht die Fried­hofs­ver­wal­tung tele­fo­nisch zur Ver­fü­gung (Tele­fon 09131 86–1990).

Alber­tus­stra­ße ab 12. April gesperrt

Die Alber­tus­stra­ße in Frau­en­au­rach ist von Mon­tag, 12. April, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 11. Juni, gesperrt. Dar­über infor­mier­te das städ­ti­sche Refe­rat für Pla­nen und Bau­en. Betrof­fen davon ist der Bereich zwi­schen den Haus­num­mer 2 bis 10. Dort fin­det eine hydrau­li­sche Kanal­sa­nie­rung statt. Mehr Infor­ma­tio­nen zu Stra­ßen­sper­run­gen gibt es online unter: www​.erlan​gen​.de/​b​a​u​s​t​e​l​len