Pro­jekt „Fai­rer leben – fair leben in Eggols­heim“ abgeschlossen

Jugendpflegerin Teresa Borek in Eggolsheim während des Interviews im Jugendtreff Faulenzer. Foto: Umweltstation
Jugendpflegerin Teresa Borek in Eggolsheim während des Interviews im Jugendtreff Faulenzer. Foto: Umweltstation

Raum­ana­ly­se: „Wie fair ist Eggolsheim?“

“Hur­ra, du bist ein­ge­la­den!” – So lau­tet die Über­schrift des Brie­fes, die das Team der Umwelt­sta­ti­on an die Klas­se 4a und die Fairtra­de-Grup­pe der Grund- und Mit­tel­schu­le Eggols­heim geschickt hat. Die Ein­la­dung beinhal­tet die Teil­nah­me an der Raum­ana­ly­se „Wie fair ist Eggolsheim?“.

Das Ziel der Raum­ana­ly­se ist, den aktu­el­len Ist-Zustand in ver­schie­de­nen Berei­chen der Gemein­de in Bezug auf Fair Tra­de zu ermit­teln und einen gewis­sen Soll-Zustand zu defi­nie­ren. Um die­sen Soll-Zustand zu errei­chen, erar­bei­ten die Kin­der Hand­lungs­emp­feh­lun­gen, die dem Markt­ge­mein­de­rat in einer Sit­zung über­ge­ben werden.

Das ist gar nicht so schwer, wie es sich anhö­ren mag: Um her­aus­zu­fin­den, wie die Situa­ti­on in Eggols­heim hin­sicht­lich Fair Tra­de momen­tan ist, inter­view­en die Schü­ler ver­schie­de­ne Per­so­nen, die sich in Eggols­heim gut aus­ken­nen. Befragt wer­den Herr Bür­ger­mei­ster Schwarz­mann, Herr Schul­di­rek­tor Pfi­ster, Herr Pfar­rer Schu­ster, Jugend­pfle­ge­rin Tere­sa Borek, Frau Pfi­ster, Lei­te­rin des EDE­KA-Mark­tes und Frau Schae­fer, Geschäfts­füh­re­rin der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be. Zudem haben die Schü­ler zuhau­se ihre Fami­li­en befragt.

Nach den Inter­views schrei­ben die enga­gier­ten Kin­der ihre Gedan­ken, Anre­gun­gen für die jewei­li­gen Berei­che und eige­ne Ideen auf ein gro­ßes Papier. Die­ses Papier bekom­men der Markt­ge­mein­de­rat und der Bür­ger­mei­ster über­reicht. Es beinhal­tet die unter­schied­lich­sten Gedan­ken und Wün­sche, wie zum Bespiel: „Wir brau­chen einen Fair-Bio-Regio­nal-Laden hier. Ein­fach einen „Alles Laden!“, „Bit­te ver­grö­ßert euer fai­res Sor­ti­ment!“, „Bit­te mehr Fort­bil­dun­gen!“, „Wir wol­len einen regio­na­len Wochen­markt und fai­re Pau­sens­nacks“ und vie­les mehr. Es bleibt abzu­war­ten, wel­che Hand­lungs­emp­feh­lun­gen der Gemein­de­rat auf­greift und umsetzt.

Die Raum­ana­ly­se ist die Abschluss­ver­an­stal­tung des Pro­jekt „ Fai­rer leben – fair erle­ben in Eggols­heim“, das die Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be in Koope­ra­ti­on mit der Markt­ge­mein­de Eggols­heim und der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung durch das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz kosten­frei durch­ge­führt hat. Alle Klas­sen­stu­fen der mark­tei­ge­nen Grund- und Mit­tel­schu­le, die Kin­der­ta­ges­stät­ten der Markt­ge­mein­de, alle Klas­sen der Fach­ober­schu­le mit ange­glie­der­ter Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge und eben­so die Kitas und Schu­len der Nach­bar­ge­mein­den der Reg­nitz-Aisch-Alli­anz und unter bestimm­ten Umstän­den des Land­krei­ses Forch­heim konn­ten an einer der 20 kosten­frei­en Ver­an­stal­tun­gen, teilnehmen.

Eine Ver­an­stal­tung umfasst zwei Modu­le. Ein Modul dient der Grund­la­gen­ver­mitt­lung. Es wer­den Fra­gen geklärt wie „Was ist über­haupt gerecht?“ und „ Was bedeu­tet Fai­rer Handel?“

Im zwei­ten Modul ler­nen die jün­ge­ren Kin­der anhand des The­mas Bana­ne das The­ma Fair Tra­de ver­tieft kennen.

Über ver­schie­de­ne The­men bzw. ziel­grup­pen­ge­rech­te Kon­sum­gü­ter wie u.a. Bana­ne, Fuß­ball, Schul­ran­zen und Palm­öl wer­den die Grö­ße­ren und Gro­ßen zum The­ma Fair Tra­de erreicht.

Durch alters­ge­rech­te Lern­werk­stät­ten und ver­schie­de­ne prak­ti­sche Ange­bo­te wer­den kon­kre­te Bezü­ge zum All­tag der Kin­der und Jugend­li­chen her­ge­stellt. Die Inhal­te und Metho­den wer­den pra­xis­nah auf die ent­spre­chen­de Alters­stu­fe zugeschnitten.

Soll­ten Sie eben­so Inter­es­se an einem Fair Tra­de-Pro­jekt in Ihrer Ein­rich­tung haben, kon­tak­tie­ren sie bit­te die Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be. Das Pro­jekt kann in Ihrer Ein­rich­tung vor Ort oder auf digi­tal via Zoom stattfinden.

Das Pro­jekt „Fai­rer leben – fair erle­ben in Eggols­heim“ knüpft an die erfolg­rei­chen Pro­jek­te der ver­gan­ge­ne Jah­re an und greift erneut ein Schlüs­sel­the­ma der Bil­dung für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung auf, um damit die Betei­li­gung von Kin­dern und Jugend­li­chen an kom­mu­na­len Pro­zes­sen zu inten­si­vie­ren. Auch die­ses Jahr wird es wie­der ein Pro­jekt geben. 2021 lau­tet der Titel „Boden für Mensch und Natur“. Es dreht sich um The­men wie Flä­chen­ver­brauch, Boden­ver­sie­ge­lung und deren Fol­gen bei uns und anders­wo. Was bedeu­ten Begrif­fe wie Wer­tig­keit und End­lich­keit des Bodens? Wel­che Rol­le spielt Boden als Stand­ort, Her­kunfts­ort und Hei­mat? Die Zusam­men­hän­ge zwi­schen dem eige­nen Lebens­stil und des­sen Aus­wir­kun­gen auf unse­re Mit­men­schen und die (Um)Welt/Natur wer­de auf spie­le­ri­sche Art und Wei­se ver­deut­licht. Auch 2021 wird es wie­der kosten­freie Bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für Kin­der mit einem krö­nen­den Akti­ons­tag zum Abschluss sowie einen Akti­ons­abend für Erwach­se­ne geben.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es direkt bei der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be unter 09545 950399, per mail info@​umweltstation-​liasgrube.​de oder unter www​.umwelt​sta​ti​on​-lias​gru​be​.de