Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 30.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Betrun­ke­ner Auto­fah­rer ver­steck­te sich vor der Polizei

Am Mon­tag­abend ver­steck­te sich ein, mit über 1,5 Pro­mil­le alko­ho­li­sier­ter, Fahr­zeug­füh­rer sich in sei­nen Fir­men­räu­men vor der Polizeikontrolle.

Pas­san­ten teil­ten der Poli­zei einen offen­sicht­lich alko­ho­li­sier­ten Auto­fah­rer mit. Die­ser war gera­de mit dem Pkw von sei­nem Fir­men­ge­län­de los­ge­fah­ren. Den Pas­san­ten gelang es den 76-jäh­ri­gen Auto­fah­rer nach eini­gen Metern an der Wei­ter­fahrt zu hin­dern. Noch vor der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe sperr­te sich der ange­trun­ke­ne Mann in sei­nen Fir­men­räu­men ein. Beim Ver­such, sich durch den Hin­ter­aus­gang davon­zu­schlei­chen, konn­te er von den Poli­zei­be­am­ten geschnappt werden.

Der Atem­al­ko­hol­test zeig­te einen Wert von 1,54 Pro­mil­le. Nach einer Blut­ent­nah­me muss­te der 76-Jäh­ri­ge sei­nen Füh­rer­schein abgeben.

Pas­sant grund­los angegriffen

Offen­bar aus hei­te­rem Him­mel attackier­te ein 37-jäh­ri­ger Mann am Mon­tag­nach­mit­tag in der Erlan­ger Innen­stadt einen Passanten.

Gegen 16 Uhr ging der 37-Jäh­ri­ge am Huge­not­ten­platz grund­los auf einen 23-jäh­ri­gen Mann los und brach zunächst einen ver­ba­len Streit vom Zaun. Im wei­te­ren Ver­lauf ver­setz­te er ihm meh­re­re Faust­schlä­ge, sodass der jun­ge Mann zu Boden stürz­te. Am Boden lie­gen ver­such­te der Angrei­fer noch auf sein Opfer ein­zu­tre­ten. Dem 23-Jäh­ri­gen gelang es, den Fuß­trit­ten aus­zu­wei­chen und auf­zu­ste­hen. Er flüch­te­te vor dem Aggres­sor, der ihn jedoch noch ver­folg­te und beleidigte.

Die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten konn­ten den Angrei­fer noch am Tat­ort antref­fen. Der 37- Jäh­ri­ge war den Beam­ten nicht unbe­kannt. Wie sich her­aus­stell­te, stand er unter Alko­hol­ein­fluss (1,08 Promille).

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Van­da­lis­mus an Wochenendhütte

Bai­ers­dorf – In der Zeit vom 15.03.2021, bis zum 28.03.2021, wur­de an einer Wochen­end­hüt­te auf der Ost­sei­te der Reg­nitz, beim Schar­fen­eck, die Holz­ter­ras­se abge­ris­sen und ent­wen­det. Wei­ter wur­de im Inne­ren der Hüt­te ein Ses­sel ange­zün­det, wodurch das Pol­ster teil­wei­se stark geschmol­zen ist. Auch an einem im Innen­raum ste­hen­den Kamin­ofen wur­de die Glas­schei­ben der Türe zer­bro­chen. Außer­dem haben die oder der unbe­kann­te Täter das Ofen­rohr aus dem Kamin her­aus­ge­ris­sen und ver­sucht mit Alu­fo­lie wie­der abzu­dich­ten. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 250 Euro. Täter­hin­wei­se kön­nen an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land, unter der Tel. 09131/760–514 gerich­tet werden.

Bau­ma­te­ri­al von Bau­stel­le entwendet

Eckental/​Eschenau – Über das Wochen­en­de, vom 26.03.2021 bis zum 29.03.2021, wur­den von einer Bau­stel­le am Gym­na­si­um Ecken­tal meh­re­re abge­kan­te­te Alu­mi­ni­um­pro­fi­le ent­wen­det. Das Bau­ma­te­ri­al wur­de von den Mon­teu­ren auf der West­sei­te des Gelän­des, direkt am Zaun gela­gert und mit einer Pla­ne abge­deckt. Da eini­ge der Stan­gen eine Län­ge von über 3 Meter hat­ten, müs­sen die­se min­de­stens mit­tels eines PKW‘s abtrans­por­tiert wor­den sein. Täter­hin­wei­se kön­nen an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land, unter der Tel. 09131/760–514 gerich­tet werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Schwer­ver­letz­ten Rad­fah­rer auf­ge­fun­den – Poli­zei sucht Zeugen

Heß­dorf Unter­mem­bach. Am Mon­tag­abend gegen 21.30 Uhr fand ein Pas­sant in der Orts­durch­fahrt im Orts­teil Unter­mem­bach einen leb­lo­sen Rad­fah­rer der auf der Fahr­bahn lag. In der Nähe lag ein Pedel­ec (Elek­tro­fahr­rad). Der ver­letz­te Rad­fah­rer trug einen blau­en Ruck­sack. Der 40jährige Mann kam spä­ter wie­der zu sich und wird in einem Kli­ni­kum behan­delt. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen die evtl. einen Unfall beob­ach­te­ten oder den Rad­fah­rer vor­her im Bereich Heß­dorf fah­ren gese­hen haben.

Mün­chau­rach. Am Frei­tag bemerk­ten Beschäf­tig­te der Gemein­de eine ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung an der Kreis­stra­ße nach Ober­rei­chen­bach auf Höhe des Solar­fel­des. Abge­la­gert wur­den Kar­tons, Papier und Matrat­zen. Die Gemein­de ent­sorg­te den Müll und fand dabei Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach ermit­tel­te einen 23jährigen Mann und erstat­te­te Anzei­ge. Ihm droht ein Buß­geld­be­scheid. Die Kosten für die Ent­sor­gung wird er zusätz­lich über­neh­men müssen.

Her­zo­gen­au­rach – Wel­ken­bach. Am Wel­ken­ba­cher Kir­chen­weg hin­ter der BMX-Bahn kipp­te ein bis­lang Unbe­kann­ter Sperr­müll ab. Neben Haus­müll wur­den auch Reg­al­bret­ter und eine Matrat­ze gefun­den. Der Umwelt­frev­ler muss mit einem Auto ange­fah­ren sein. Anwoh­ner, Spa­zier­gän­ger und Rad­fah­rer wer­den gebe­ten ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Zusam­men­hang der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach zu melden.

Zeu­gen klärt Unfallflucht

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag um 10.15 Uhr lenk­te ein 52jähriger Fah­rer sei­nen Klein­trans­por­ter unsi­cher durch die Ring­stra­ße und streif­te einen gepark­ten Pkw. Ohne sich um die Beschä­di­gung zu küm­mern fuhr der Ver­ur­sa­cher wei­ter. Ein ande­rer auf­merk­sa­mer Auto­fah­rer beob­ach­te­te dies und fuhr dem Klein­trans­por­ter nach, sprach ihn an und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Dank der Auf­merk­sam­keit des Zeu­gen kann sich der Geschä­dig­te an die Ver­si­che­rung des Ver­ur­sa­chers hal­ten. Gegen den Fah­rer wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Unfall­flucht eingeleitet.

Pkw wur­de ver­kratzt – Zeu­gen wer­den gesucht

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag park­te eine Frau ihren schwar­zen Pkw kurz­zei­tig zwi­schen 15.45 und 16.30 Uhr in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße gegen­über dem Kin­der­gar­ten. In die­sem Zeit­raum ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter die rech­te Fahrzeugseite.

Kin­der zün­del­ten und Wie­se brannte

Her­zo­gen­au­rach – Nie­dern­dorf. Am Mon­tag­nach­mit­tag zün­del­ten zwei Kin­der im Aurach­grund im Bereich des Biber­we­ges an einer Holz­pa­let­te. Dabei ent­zün­de­te sich auch Gras und es brann­te eine ca. 15qm gro­ße Flä­che. Die Kin­der wur­den den Eltern übergeben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -