Fest­nah­me im Land­kreis Coburg: Bau­stel­len­ein­bre­cher sitzt in Untersuchungshaft

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg und der Staats­an­walt­schaft Coburg

COBURG, KRO­NACH, NEU­STADT B. COBURG. In der Nacht zum Mitt­woch nah­men Cobur­ger Poli­zi­sten einen 36-Jäh­ri­gen aus Thü­rin­gen nach einem Ein­bruchs­ver­such auf einer Bau­stel­le im Land­kreis Coburg fest. Gegen den Mann sowie des­sen Kom­pli­zen ermit­telt die Poli­zei in enger Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Coburg wegen einer Viel­zahl von Bau­stel­len­ein­brü­chen in den Land­krei­sen Coburg und Kro­nach. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg sitzt der mut­maß­li­che Seri­en­ein­bre­cher nun in Untersuchungshaft.

Dem Thü­rin­ger wer­den min­de­stens zehn Ein­brü­che auf ver­schie­de­nen Bau­stel­len in Dienst­be­rei­chen der Poli­zei­in­spek­tio­nen Coburg, Kro­nach und Neu­stadt bei Coburg zur Last gelegt. Der Sach­scha­den an den Objek­ten ist mit zir­ka 1000 Euro gering, der im Raum ste­hen­de Ent­wen­dungs­scha­den im mitt­le­ren fünf­stel­li­gen Eurobe­reich jedoch immens. Von den Bau­stel­len ent­wen­de­ten die Ein­bre­cher bevor­zugt hoch­prei­si­ge Bau­ma­schi­nen und Bau­ma­te­ria­li­en. Von einer Bau­stel­le in Nie­der­füll­bach im Land­kreis Coburg stah­len die Die­be sogar eine kom­plet­te Gas­brenn­wert­ther­me im Wert von 6000 Euro.

Die Fest­nah­me glück­te den Cobur­ger Poli­zi­sten am Mitt­woch um 3.20 Uhr im süd­li­chen Land­kreis Coburg. Wäh­rend eines Ein­bruchs­ver­suchs auf einer Bau­stel­le in Nie­der­füll­bach wur­de der 36-Jäh­ri­ge samt sei­nes gleich­alt­ri­gen Mit­tä­ters von einem Anwoh­ner bemerkt. Der Zeu­ge ver­stän­dig­te sofort die Poli­zei. Den Ein­bre­chern gelang zwar zunächst die Flucht, aber nur kur­ze Zeit spä­ter klick­ten nur unweit des Tat­orts für die bei­den die Hand­schel­len. Im Fahr­zeug der Män­ner, das mit Kenn­zei­chen eines ande­ren Fahr­zeugs bestückt war, fan­den die Ermitt­ler Auf­bruchs­werk­zeug. Die Beam­ten stell­ten das Fahr­zeug dar­auf­hin als Beweis­mit­tel sicher. Der Fah­rer stand wäh­rend der Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss und war zudem nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Bei einer Durch­su­chung des Wohn­an­we­sens des 36-Jäh­ri­gen im Land­kreis Son­ne­berg ent­deck­ten die Ermitt­ler aus Bay­ern und Thü­rin­gen neben einem Teil des Die­bes­guts eine nicht uner­heb­li­che Men­ge Rausch­gift sowie meh­re­re schar­fe Schuss­waf­fen und eine Mörsergranate.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg wur­de der 36-jäh­ri­ge am Don­ners­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter am Amts­ge­richt Kro­nach vor­ge­führt. Die­ser erließ einen Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den Thü­rin­ger. Cobur­ger Ermitt­ler brach­ten den Mann dar­auf­hin in eine baye­ri­sche Justizvollzugsanstalt.

Die Poli­zei ermit­telt in Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Coburg wegen gewerbs­mä­ßi­gem Einbruchdiebstahl.