Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Klei­dung und Ruck­sack gestohlen

Bam­berg. Am 27.03.2021, gegen 17:35 Uhr ent­wen­de­te ein 30 Jah­re alter Mann, in einem Kauf­haus in der Innen­stadt Bam­berg, einen hoch­wer­ti­gen Ruck­sack und wur­de hier­bei von dem Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet und anschlie­ßend der Poli­zei über­ge­ben. Im Ver­lauf der wei­te­ren Maß­nah­men konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass der Mann wei­te­re neu­wer­ti­ge Klei­dungs­stücke mit sich führ­te, wel­che er in einem ande­ren Kauf­haus ent­wen­det hat­te. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 200,- Euro. Für bei­de Kauf­häu­ser erhielt der Laden­dieb ein Hausverbot.

Unbe­kann­ter fällt Baum

Bam­berg. Ein Unbe­kann­ter fäll­te am 26.03.2021, gegen 05:45 Uhr, in der Schüt­zen­stra­ße in Bam­berg unbe­rech­tigt einen Baum auf einem Pri­vat­grund­stück. Den Baum ließ er anschlie­ßend lie­gen. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Fen­ster bei der Feu­er­wehr in Bug beschädigt

Bam­berg. Am 27.03.2021, in der Zeit von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter ein Fen­ster der Feu­er­wehr­lösch­grup­pe in der Anger­stra­ße in Bamberg/​Bug. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 150,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt zu melden.

Renault in der Otto­stra­ße angefahren

Bam­berg. Am 27.03.2021, gegen 10:30 Uhr tou­chier­te der Fah­rer eines schwar­zen Klein­wa­gens, beim Befah­ren der Otto­stra­ße in Bam­berg, einen gepark­ten Pkw Renault und beschä­dig­te die­sen. Lt. Zeu­gen­hin­wei­sen sol­le es sich bei dem Unfall­ver­ur­sach­er­fahr­zeug um einen Ford Ka han­deln. Um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 1.000,- Euro küm­mer­te er sich nicht. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen genommen.

Blau­er BMW X6 am Katz­berg angefahren

Bam­berg. Am 27.03.2021, gegen 19:15 Uhr tou­chier­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw einen am Katz­berg in Bam­berg gepark­ten Pkw BMW und flüch­te­te, ohne sich um den Scha­den in Höhe von ca. 5.000,- Euro zu küm­mern. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ließ an der Unfall­stel­le Tei­le sei­ner Kenn­zei­chen­hal­te­rung zurück. Hin­wei­se die zur Ermitt­lung des Unfall­ver­ur­sa­chers dien­lich sind wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

Ste­gau­rach: In der Zeit vom 18. bis 26. März wur­de aus einer unver­sperr­ten Gara­ge in der Wald­stra­ße in See­höf­lein ein Fahr­rad im Wert von ca. 1500,- Euro gestoh­len. Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb oder den Ver­bleib des schwar­zen MTB, Mar­ke Cube, Typ AMS 150, geben?

Hall­stadt: Zu zwei Laden­dieb­stäh­len muss­te die Poli­zei am Sams­tag­nach­mit­tag aus­rücken. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te in einem Groß­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße wie ein 34-jäh­ri­ger Geor­gi­er mit gestoh­le­ner Beklei­dung und Elek­tro­ar­ti­kel im Wert von über 300,- Euro die Kas­se pas­sier­te und hielt die­sen auf dem Park­platz zusam­men mit dem Laden­de­tek­tiv fest. In einem Ein­kaufs­zen­trum in der Miche­lin­stra­ße ent­wen­de­te ein unga­ri­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger in einem Beklei­dungs­ge­schäft eine Jacke im Wert von 60 Euro und ver­ließ die­ses. Eine Ange­stell­te konn­te ihm die Jacke wie­der abneh­men. Dar­auf­hin ging der Dieb tät­lich gegen die­se vor. Mit Hil­fe von ande­ren Kun­den konn­te der 22 Jäh­ri­ge bis zum Ein­tref­fen einer Poli­zei­strei­fe fest­ge­hal­ten wer­den. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­den bei­de Laden­die­be nach Per­so­na­li­en­über­prü­fung und Ver­neh­mung wie­der entlassen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Hirschaid: Am Sams­tag­nach­mit­tag woll­te ein 25 Jäh­ri­ger von der Kreis­stra­ße 27 nach rechts auf die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße nach Sei­gen­dorf abbie­gen. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit, schleu­der­te der Mini Coo­per über die Ver­kehrs­in­sel und prall­te gegen eine Leit­plan­ke. Hier­bei wur­de der Fah­rer leicht ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 6000,- Euro. Die alar­mier­te Feu­er­wehr muss­te aus­lau­fen­des Öl abbinden.

Bau­nach: Am Sams­tag, gegen 06.30 Uhr, kam ein VW-Fah­rer am Orts­ein­gang aus Rich­tung Brei­ten­güß­bach kom­mend von der Stra­ße ab. Das Fahr­zeug durch­brach eine Gara­gen­wand, beschä­dig­te einen Gar­ten­zaun und blieb erst an einer Later­ne ste­hen. Da Hin­wei­se auf Sekun­den­schlaf vor­la­gen, ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes an. Der 45-jäh­ri­ge Fah­rer und sein 17-jäh­ri­ger Bei­fah­rer blie­ben unver­letzt. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 42000,- Euro geschätzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Burg­wind­heim: Am Frei­tag, gegen 15.00 Uhr, wur­de ein Audi­fah­rer auf der B22 zwi­schen Kötsch und Kap­pel von einem schwar­zen VW Golf über­holt. Hier­bei tou­chier­te der Golf den lin­ken vor­de­ren Kot­flü­gel des Audi. Obwohl ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000,- Euro ent­stand, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer kann Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen geben, des­sen Fahr­zeug hin­ten rechts beschä­digt sein müsste?

Son­sti­ges

Ober­haid: In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­den zwei Jugend­li­che im Bereich des Sport­heims einer Kon­trol­le unter­zo­gen, die einen des­ori­en­tier­ten Ein­druck mach­ten. Der Grund hier­für wur­de schnell gefun­den, die bei­den hat­ten zuvor einen Joint mit einer Kräu­ter­mi­schung geraucht. Reste davon wur­den auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Hall­stadt: Über­ra­schen­den Besuch bekam eine jun­ge Frau, die ihren 18. Geburts­tag mit acht Freun­den laut­stark fei­er­te. Da die Gäste im Alter von bis Jah­ren alle aus ver­schie­de­ne Haus­hal­ten stammten

But­ten­heim: Am Sonn­tag wur­de kurz nach Mit­ter­nacht im Gewer­be­park ein VW Pas­sat einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass die ange­brach­ten Kenn­zei­chen für einen Nis­san Mic­ra aus­ge­ge­ben sind. Der 34-jäh­ri­ge Fah­rer aus dem Land­kreis Haß­ber­ge muss sich nun wegen Kenn­zei­chen­miss­brauch und Urkun­den­fäl­schung ver­ant­wor­ten. Die Wei­ter­fahrt wur­de untersagt.

Mem­mels­dorf: Bei der Kon­trol­le eines 23-jäh­ri­gen Sko­da­fah­rers am Sams­tag­nach­mit­tag in der Lich­ten­ei­che stell­ten die Beam­ten fest, dass für das Fahr­zeug aktu­ell kein Ver­si­che­rungs­schutz besteht. Dar­auf­hin wur­den die Kenn­zei­chen ent­stem­pelt und der Fahr­zeug­schein eingezogen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Mofa­rol­ler war zu schnell

Bam­berg. Weil er erkenn­bar schnel­ler unter­wegs war, als die erlaub­ten 25 km/​h, fiel am Sams­tag­vor­mit­tag ein 59jähriger mit sei­nem Mofa­rol­ler in der Wun­der­burg einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf. Wie die Über­prü­fung ergab, erreicht das Zwei­rad eine Geschwin­dig­keit von min­de­stens 44 km/​h. Den dafür erfor­der­li­chen Füh­rer­schein besitzt der Mann nicht, wes­we­gen er nun, nach Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt, wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ange­zeigt wird.

Abdeckung trifft Pkw

Hall­stadt. Gera­de als ein 48jähriger mit sei­nem Trans­por­ter auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, an einem Lkw vor­bei­fuhr, löste sich bei die­sem die Abdeckung des Bat­te­rie­deckels und wur­de durch den Fahrt­wind gegen die Front­stoß­stan­ge des Mer­ce­des geschleu­dert. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 1000 Euro.

Zu schnell im Regen

Sta­del­ho­fen. Weil er in einem hef­ti­gen Regen­schau­er erheb­lich zu flott unter­wegs war, kam am Sams­tag­nach­mit­tag der 32jährige Fah­rer eines Audi auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, bei nas­ser Fahr­bahn und Aqua­pla­ning ins Schleu­dern und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 21000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Vor­fahrt missachtet

Gefrees: Ein Sach­scha­den in Höhe von 6000 Euro war das Resul­tat eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Frei­tag­nach­mit­tag in der Haupt­stra­ße in Gefrees ereig­net hat­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher über­sah mit sei­nem Klein­trans­por­ter den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw-Fah­rer, der von der Haupt­stra­ße in die Rog­ler­stra­ße abbie­gen woll­te. Zu Per­so­nen­scha­den kam es glück­li­cher­wei­se nicht.

Rad­fah­rer gestürzt

Hum­mel­tal: Am Frei­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich auf der Staatstra­ße 2163, zwi­schen Muth­manns­reuth und Bären­reuth, ein Ver­kehrs­un­fall mit zwei ver­letz­ten Rad­fah­rern. Die bei­den 24-jäh­ri­gen Rad­fah­rer waren zusam­men in Rich­tung Hum­mel­tal unter­wegs, als einer von ihnen im Kur­ven­be­reich von der Stra­ße abkam und stürz­te. Durch den Sturz sei­nes Beglei­ters erschrocken kam auch der zwei­te Rad­fah­rer zu Fall. Bei­de Rad­fah­rer wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt und wur­den vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bay­reuth verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Beim Bit­coin-Kauf um ins­ge­samt 6500 Euro betro­gen worden

Über das Inse­rat einer ver­meint­li­chen Invest­ment­fir­ma erstell­te ein 53-jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser im Janu­ar ein Kon­to bei einem Online-Han­dels­platz für Kryp­to­wäh­run­gen. Hier zahl­te er ins­ge­samt 3.500 Euro ein, um damit Bit­coin zu kau­fen. Als er sich im März einen Teil des Gewinns aus­zah­len las­sen woll­te, wur­de ihm mit­ge­teilt, dass er erst noch­mal 3.000 Euro ein­zah­len müs­se, bevor er sei­nen Gewinn erhal­ten kann. Der 53-Jäh­ri­ge kam die­ser Auf­for­de­rung nach. Seit­dem hat er kei­nen Zugriff mehr auf sein Kon­to und somit auch kei­nen Zugang zu sei­nem Geld. Erste Ermitt­lun­gen erga­ben, dass es sich bei dem Online-Han­dels­platz um eine soge­nann­te „fake-“Webseite handelt.

Mit knapp zwei Pro­mil­le Auto gefahren

Bad Staf­fel­stein. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag unter­zo­gen Beam­te der Poli­zei Lich­ten­fels kurz nach Mit­ter­nacht einen 22-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer aus Ebens­feld einer Kon­trol­le. Ein Atem­al­ko­hol­test bei dem Fahr­zeug­füh­rer ergab einen Wert von 1,86 Pro­mil­le. Der 22-Jäh­ri­ge muss­te im Anschluss eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen und muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Sei­ne Fahr­erlaub­nis ist der jun­ge Mann vor­erst los.

Betrun­ke­ner Ladendieb

Lich­ten­fels. In einem Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße beob­ach­te­te eine Ange­stell­te einen 33-Jäh­ri­gen aus Lich­ten­fels, wie die­ser einen Kos­me­tik­kof­fer im Wert von 10,99 Euro in der Brust­ta­sche sei­ner Latz­ho­se ver­stau­te und anschlie­ßend den Laden ver­las­sen woll­te, ohne dafür zu bezah­len. Die her­bei­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten führ­ten bei dem Mann einen Atem­al­ko­hol­test durch. Die­ser erbrach­te einen Wert von 2 Pro­mil­le. Den 33-Jäh­ri­gen erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahl.

Pkw ange­fah­ren und aus dem Staub gemacht

Lich­ten­fels. Zwi­schen Frei­tag­abend, 21:00 Uhr, und Sams­tag­vor­mit­tag, 10:15 Uhr, wur­de ein in der Kel­ten­stra­ße gepark­ter Pkw der Mar­ke BMW ange­fah­ren. Am Auto ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von cir­ca 500 Euro. Hin­wei­se zu dem bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 entgegen.

Auto zer­kratzt

Lich­ten­fels. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 17:00 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, 05:30 Uhr, wur­de die kom­plet­te Fah­rer­sei­te eines in der Wen­den­stra­ße abge­stell­ten Pkws zer­kratzt. Der Sach­scha­den an dem Pkw der Mar­ke VW beläuft sich auf unge­fähr 1.500 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Rad­bol­zen gelockert

Lich­ten­fels. Als ein 23-Jäh­ri­ger am Sams­tag­mit­tag mit sei­nem Pkw auf die Auto­bahn auf­fah­ren woll­te, bemerk­te er, dass das lin­ke Vor­der­rad wackel­te. Anschlie­ßend stell­te er fest, dass alle 5 Bol­zen des Rads gelockert waren. Der 23-Jäh­ri­ge hat­te zuvor sei­nen Pkw der Mar­ke Audi über Nacht in der Grü­ne­wald­stra­ße geparkt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 entgegen.