Online-Vor­trag: “Was alte Ansich­ten über die Plas­sen­burg erzählen”

Symbolbild Heimatkunde
Plassenburg1554

Plassenburg1554

Das Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se (CHW) lädt für Diens­tag, 30. März, 19 Uhr, zu einem Online-Vor­trag ein. Unter dem Titel “Was alte Ansich­ten über die Plas­sen­burg erzäh­len” berich­tet Kastel­lan Harald Stark anhand bild­li­cher Dar­stel­lun­gen über die Geschich­te die­ser Burg­an­la­ge. Die älte­ste Dar­stel­lung der Plas­sen­burg fin­det sich auf der Ebs­tor­fer Welt­kar­te aus dem 13. Jahr­hun­dert. Häu­fi­ger wer­den die bild­li­chen Zeug­nis­se der ein­sti­gen Hohen­zol­lern­re­si­denz ab der Mit­te des 16. Jahr­hun­derts. Durch die Aus­wahl beson­ders aus­sa­ge­kräf­ti­ger Bild­quel­len wird der Gestalt­wan­del und die Bau­ge­schich­te des Kulm­ba­cher Wahr­zei­chens in den letz­ten vier Jahr­hun­der­ten erlebbar.

Der Vor­trag ist öffent­lich. Er ist kosten­frei und ohne Anmel­dung zugäng­lich. Die Zugangs­da­ten sind auf www​.chw​-fran​ken​.de unter “Pro­gramm” hin­ter­legt. Hier ist auch Infor­ma­ti­on über die wei­te­re Ver­eins­ar­beit zu finden.