Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­si­che­rung schlug an

BAM­BERG. Die Mit­ar­bei­te­rin eines Dro­ge­rie­mark­tes an der Pro­me­na­de konn­te am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 14:00 Uhr beob­ach­ten, dass die Dieb­stahl­si­che­rung beim Ver­las­sen des Geschäf­tes aus­ge­löst wur­de. Eine 25-Jäh­ri­ge wur­de dar­auf­hin von der Mit­ar­bei­te­rin ange­spro­chen. Die jun­ge Frau gab frei­wil­lig einen Hygie­ne­ar­ti­kel im Wert von ca. 10 Euro her­aus. Ihr wur­de ein lebens­lan­ges Haus­ver­bot ausgesprochen.

Twin­go angefahren

BAM­BERG. Am Mitt­woch zwi­schen 10.00 Uhr und 13:30 Uhr park­te eine 66-Jäh­ri­ge ihren wei­ßen Renault seit­lich in der Hornthal­stra­ße. Als sie zu ihrem Twin­go zurück­kam war die gesam­te Bei­fah­rer­sei­te zer­kratzt und der Sei­ten­spie­gel abge­ris­sen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Zeu­gen gesucht

BAM­BERG Bereits am Mon­tag den 22.03.2021, gegen 09:00 Uhr, kam es zu meh­re­ren unschö­nen Sze­ne in der Pro­me­na­de­stra­ße. Ein Mann lief hier­bei vor meh­re­re Autos und belei­dig­te die Fah­rer, indem er ihnen den Stin­ke­fin­ger zeigte.

Bis zum Ein­tref­fen der Strei­fe hat­ten sich die geschä­dig­ten Pkw-Fah­rer jedoch vom Tat­ort entfernt.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­tet hier­mit dar­um, dass sich mög­lich Zeu­gen oder Geschä­dig­te unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Geld­bör­se beim Ein­kau­fen gestohlen

BUR­GE­BRACH. Nach­träg­lich wur­de bei der Poli­zei Bam­berg-Land der Dieb­stahl einer Geld­bör­se ange­zeigt. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag bemerk­te eine 83-jäh­ri­ge Frau das Feh­len ihrer Geld­bör­se. Die­ser wur­de ihr offen­sicht­lich im Lidl-Markt in der Trep­pen­dor­fer Stra­ße aus ihrer Hand­ta­sche, die sich im Ein­kaufs­wa­gen befand, gestoh­len. In der Geld­bör­se befan­den sich neben Bar­geld noch per­sön­li­che Dokumente.

Wer am Frei­tag, 19. März, zwi­schen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr den Dieb­stahl beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Mit dem Pedel­ec gestürzt

WEI­PELSDORF. Ein 58-Jäh­ri­ger fuhr am Mitt­woch, gegen 12:45 Uhr, mit sei­nem Pedel­ec über einen Ent­wäs­se­rungs­gra­ben in der Orts­stra­ße „Ren­ners­berg“. Dabei ver­lor er die Kon­trol­le über sein Rad und stürz­te. Glück­li­cher­wei­se erlitt der Pedel­ec­fah­rer nur leich­te Ver­let­zun­gen. Anschlie­ßend wur­de er vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum verbracht.

Feu­er­wehr muss­te ausrücken

MEL­KEN­DORF. Am Mitt­wo­chen­mor­gen muss­te die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Lit­zen­dorf aus­rücken. In einem Müll­fahr­zeug ent­zün­de­ten sich Rest­ga­se. Der Inhalt des Müll­fahr­zeu­ges konn­te ent­leert und durch die Feu­er­wehr gelöscht wer­den. Dank der schnel­len Reak­ti­on der Mit­ar­bei­ter und der Feu­er­wehr ent­stand kein Sachschaden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gül­ti­ge Ver­si­che­rung fehlte

Bam­berg. Immer noch mit einem ungül­ti­gen (schwar­zen) Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 19jähriger in Bam­berg-Nord mit sei­nem Rol­ler unter­wegs, als er von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Der jun­ge Mann wird nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz angezeigt.

Leit­plan­ke demo­liert und weitergefahren

Gun­dels­heim. Kurz vor dem Kreuz Bam­berg kam am Mitt­woch­mor­gen der 50jährige Fah­rer eines LKW-Kip­pers auf der A 70, Rich­tung Schwein­furt, nach rechts von der Fahr­bahn ab und demo­lier­te die Außen­schutz­plan­ke auf rund 50 Meter Län­ge. Obwohl dabei am LKW und der Schutz­plan­ke ein Sach­scha­den von rund 18000 Euro ent­stand, fuhr er ein­fach wei­ter und mel­de­te den Unfall erst eine Stun­de spä­ter über sei­ne Fir­ma der Auto­bahn­po­li­zei. Gegen ihn wird nun wegen Unfall­flucht ermittelt.

In die Leit­plan­ke geschoben

Sta­del­ho­fen. Auf der A 70, in Fahrt­rich­tung Bay­reuth, kam am Mitt­woch­mit­tag der 57jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Der 70jährige Fah­rer eines Mer­ce­des, der sich zu die­sem Zeit­punkt neben ihm befand, wur­de von dem Fahr­zeug­ge­spann in die Mit­tel­schutz­plan­ke gedrückt und an bei­den Fahr­zeug­sei­ten mas­siv beschä­digt. Die Schutz­plan­ke wur­de auf rund 20 Meter Län­ge ein­ge­drückt. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 50000 Euro.

Beim Ein­fah­ren verschätzt

Hall­stadt. Beim Wech­sel vom Ein­fä­del­strei­fen in die Haupt­fahr­bahn ver­schätz­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der A 70, an der Anschluss­stel­le Hall­stadt, Rich­tung Schwein­furt, der 66jährige Fah­rer eines VW und stieß mit dem lin­ken Fahr­zeug­heck gegen Kot­flü­gel und Tritt­brett einer dort fah­ren­den Sat­tel­zug­ma­schi­ne. Der Sach­scha­den wird auf rund 8000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Motor­sä­ge geklaut

BAY­REUTH. Eine zurück­ge­las­se­ne Motor­sä­ge wur­de in der Zeit von Diens­tag­abend auf Mitt­woch­mor­gen im Stu­den­ten­wald gestohlen.

Nach­dem sich sei­ne Motor­sä­ge bei Holz­ar­bei­ten in einem Baum­stamm ver­klemmt hat­te, lies ein 75-jäh­ri­ger Bay­reu­ther sei­ne Säge an Ort und Stel­le zurück. Als er am näch­sten Morgen

die Säge ber­gen woll­te, stell­te er fest, dass die oran­ge­far­be­ne Motor­sä­ge der Mar­ke Stihl im Wert von ca. 200 Euro ver­schwun­den war.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Geschwin­dig­keits­mes­sung am Nachmittag

WEI­LERS­BACH. Bei einer zwei­stün­di­gen Laser­mes­sung Höhe der Bus­hal­te­stel­le auf der Kreis­stra­ße FO 11 am Mitt­woch­nach­mit­tag muss­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt eini­ge Ver­kehrs­teil­neh­mer bean­stan­den. Bei dort erlaub­ten 30 Stun­den­ki­lo­me­ter waren zwölf der Fah­re­rin­nen und Fah­rer zu flott unter­wegs. Einen davon erwar­tet sogar ein Buß­geld und Punk­te in Flens­burg, da die­ser mit 55 km/​h gemes­sen wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

HAU­SEN. Ein fol­gen­schwe­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 16.55 Uhr, auf der B470 von Wim­mel­bach in Rich­tung „Pilatus“-Kreisel.

Nach ersten vor­läu­fi­gen Erkennt­nis­sen über­hol­te ein 23-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer einen Klein­trans­por­ter, wel­cher von einem 51-Jäh­ri­gen gesteu­ert wur­de. Im Rah­men die­ses Über­hol­vor­gangs kol­li­dier­ten die bei­den Fahrzeuge.

Durch den Zusam­men­stoß erlitt der jun­ge Fah­rer des Motor­rads meh­re­re Frak­tu­ren im gesam­ten Kör­per­be­reich und muss­te mit dem Ret­tungs­wa­gen in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum trans­por­tiert werden.

Der Fah­rer des Klein­trans­por­ters blieb unverletzt.

Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me war die B470 für etwa zwei Stun­den vollgesperrt.

Die Gesamt­scha­dens­hö­he wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Die Unfall­er­mitt­lun­gen der PI Forch­heim dau­ern an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Can­na­bis sichergestellt

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men ander­wei­ti­ger Ermitt­lun­gen hielt sich eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Mitt­woch­abend in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Bam­ber­ger Stra­ße auf. Hier konn­ten die Beam­ten deut­li­chen Mari­hua­nage­ruch aus einer Woh­nung wahr­neh­men, wes­halb an der betref­fen­den Tür geklin­gelt wur­de. Der Bewoh­ner gab auf Nach­fra­ge zu, kurz zuvor Mari­hua­na kon­su­miert zu haben. Wei­ter­hin über­gab er ein Druck­ver­schluss­tüt­chen mit einer gerin­gen Men­ge des Rausch­mit­tels. Er erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Wild­un­fäl­le nicht bzw. nicht zeit­ge­recht gemeldet

LICH­TEN­FELS und WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag gegen 10.30 Uhr mel­de­te ein 61-Jäh­ri­ger bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, dass er am Diens­tag­mor­gen gegen 04.30 Uhr auf der Staats­stra­ße 2203 zwi­schen Lich­ten­fels und Mistel­feld einen Wild­un­fall mit einem Reh hat­te. Da das Tier flüch­te­te, mel­de­te der Ver­ur­sa­cher den Unfall meh­re­re Stun­den spä­ter bei der Poli­zei. Aus die­sem Grund erhält er eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Baye­ri­schen Jagdgesetz.

Ein augen­schein­lich ver­letz­tes Reh fiel einer auf­merk­sa­men Ver­kehrs­teil­neh­me­rin am Mitt­woch­früh gegen 07.15 Uhr auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Zul­ten­berg und Neu­dorf auf, wes­halb die Frau die Poli­zei ver­stän­dig­te, die wie­der­um den zustän­di­gen Jagd­päch­ter infor­mier­te. Da in die­sem Bereich kein Wild­un­fall gemel­det wur­de, sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels nun nach dem Ver­ur­sa­cher des Unfalls. Die­ser oder etwai­ge Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

VW-Bus ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag zwi­schen 15.50 Uhr und 16.05 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen gepark­ten VW T6, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz des E‑Centers in der Main­au stand. An dem Auto wur­de die lin­ke Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt, sodass ein Sach­scha­den von etwa 1.500 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.