Land­kreis Wun­sie­del infor­miert: “Gur­gel-Pool-PCR-Tests” an Schu­len flä­chen­deckend möglich

schnelltest-symbolbild

Aus dem Modell­pro­jekt wird jetzt ein Ange­bot für alle Schu­len: das Baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um hat einer Fort­füh­rung und einer Aus­wei­tung der Gur­gel-Tests an den Schu­len des Land­krei­ses zuge­stimmt und eine ent­spre­chen­de Finan­zie­rung zugesagt.

„Das ist eine wirk­lich sehr gute Nach­richt für die Schu­len und für die Fami­li­en im Land­kreis“, sagt dazu der Lei­ter des Staat­li­chen Schul­am­tes, Gün­ter Tau­ber. „Ich bin sehr froh, dass wir mit die­sem Kon­zept, wel­ches hier vor Ort auf so brei­te Zustim­mung gesto­ßen ist, in Mün­chen über­zeu­gen konn­ten. Das ist ein erster und wich­ti­ger Schritt hin zu einer mög­lichst siche­ren Öff­nung unse­rer Schulen.“

Das Modell war in den ver­gan­ge­nen bei­den Wochen zunächst in den Not­grup­pen von sechs Grund­schu­len im Land­kreis (Wun­sie­del, Markt­red­witz, Kir­chen­lami­tz, Markt­leu­then, Arzberg, Schirnding/​Hohenberg) durch­ge­führt wor­den und ist vor allem bei den Kin­dern, aber auch bei Schul­lei­tern, Leh­rern und Eltern gut ange­nom­men wor­den. Dar­auf­hin hat­te sich der Land­kreis gemein­sam mit sei­nen Part­nern von 21dx und Euro­fins um eine Aus­wei­tung bemüht.

Bereits in die­ser Woche hat man das Modell im Land­kreis auf die Not­grup­pen wei­te­rer Grund­schu­len erwei­tert. Ins­ge­samt zehn Grund­schu­len wen­den die Gur­gel-Pool-PCR Metho­de nun schon an. Hin­zu gekom­men sind die Grund­schu­len in Markt­leu­then, Schön­wald, Bogner Selb, Rös­lau, Tröstau, Thierstein/​Höchstädt und Weißenstadt.

Alle ande­ren Schu­len (auch die wei­ter­füh­ren­den Schu­len) erhal­ten nun das Ange­bot, die Test­me­tho­de eben­falls zu über­neh­men. Die Finan­zie­rung ist gesi­chert, die Ent­schei­dung liegt dann bei den jewei­li­gen Schulleiter*innen.

„Ich freue mich sehr, dass uns uns die­ser Schritt so gelun­gen ist und möch­te mich bei unse­ren Part­nern von 21dx und Euro­fins bedan­ken, die die­sen Test­be­trieb mög­lich und im ersten Schritt auch finan­ziert haben“, erklärt Land­rat Peter Berek. „Bereits heu­te hat­ten wir die ersten Gesprä­che mit dem Land­kreis Hof, wel­cher die Metho­de eben­falls über­neh­men und auf zahl­rei­che Schu­len aus­rol­len möchten.“