St 2191: Fels­räu­mung im Böschungs­be­reich bei Schot­ters­müh­le erforderlich

Symbolbild Sperrung

Bei einer Rou­ti­ne­über­prü­fung auf etwai­ge Sturm­schä­den, wur­den an der Staats­stra­ße 2191 bei Schot­ters­müh­le eini­ge lose Fel­sen im Böschungs­be­reich festgestellt.

Die Fel­sen stel­len der­zeit kein Risi­ko für den Stra­ßen­ver­kehr dar. Den­noch wer­den die Fel­sen zer­klei­nert und aus dem Böschungs­be­reich geräumt, um ein mög­li­ches, spä­te­res unkon­trol­lier­tes Abrut­schen zu verhindern.

Für die­se Räu­mungs­ar­bei­ten muss die St 2191 kurz vor Schot­ters­müh­le am Don­ners­tag, den 25. März 2021 halb­sei­tig und um die Mit­tags­zeit kurz­zei­tig voll gesperrt werden.

Der Ver­kehr wird durch Lot­sen kurz­fri­stig ange­hal­ten und anschlie­ßend wie­der frei gege­ben. Hier­bei ent­ste­hen nur gering­fü­gi­ge und kurz­zei­ti­ge Beein­träch­ti­gun­gen für den Straßenverkehr.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Räu­mungs­maß­nah­me, sowie um erhöh­te Auf­merk­sam­keit im Räumungsbereich.